Forum: Netzwelt
Positionsdatenbank: Google weiß, wo Ihr Router stand

W-Lan-Router, Smartphone, Notebook - jedes Gerät mit Netzwerkadapter hat eine eindeutige Kennung. Wer die bei einer Google-Datenbank abfragt, erhält für manche Geräte die letzte von Google aufgezeichnete Position. Hier eine Anleitung zur Prüfung,*ob*Ihre Geräte-Kennungen in der Datenbank stehen.

Seite 1 von 4
makutsov 17.06.2011, 10:19
1. Coole Sache

Auf jeden Fall eine sehr nette Sache. So hat man auch Positionsdaten, wenn das GPS mal aussetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seph Swain 17.06.2011, 10:31
2. facepalm

Wenn man also Angst hat, daß Mac Adresse und Standort eines Geräts in falsche Hände gelangt sein könnten, dann soll man also die Mac Adresse per Browser auf irgendeiner Site in .pl eingeben?
Oder am besten gleich noch mit allen dazugehörigen Details und seinen privaten Kontaktdaten an die SPIEGEL Redaktion schicken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
igelfeld 17.06.2011, 10:32
3. Deutsche Sprack

"Google ordnete der Adresse Coopers alte Wohnort Washington, vor zwei Jahren lebte sie dort."

Deutsche Sprack schwere Sprack.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 17.06.2011, 10:42
4. ...

bin gespannt ob die ganzen apple-basher sich hierüber genauso aufregen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forkeltiface 17.06.2011, 10:42
5. Kein Problem

Zitat von sysop
W-Lan-Router, Smartphone, Notebook - jedes Gerät mit Netzwerkadapter hat eine eindeutige Kennung. ...
Fast jeder Router, ausser die ganz billigen, kann die MAC Adresse ändern, wenn Sie also paranoid sind, dann tun's Sie's. Was Google angeht, der originale Autor hat genau dasselbe gemacht, eine Datenbank mit den MAC Adressen der Café-Besucher, ich seh nicht mal das angebliche Problem.
Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Router seine MAC Adresse an die Allgemeinheit rumfunkt, dann lassen Sie's.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purzelrechner 17.06.2011, 10:57
6. "dann lassen Sie's"

Zitat von forkeltiface
Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Router seine MAC Adresse an die Allgemeinheit rumfunkt, dann lassen Sie's.
Kann man das abschalten ohne direkt alle WLAN-Fähigkeiten zu verlieren? Die berühmte "Hide SSID"-Funktion bezieht sich ja soweit ich weiß nur auf den Namen, den man für den Access Point vergibt, aber nicht auf die MAC-Adresse. Oder doch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abbuzze 17.06.2011, 11:03
7. Warum

Zitat von acitapple
bin gespannt ob die ganzen apple-basher sich hierüber genauso aufregen...
Warum sollte man?

Zum einen ist das seit ewigen Zeiten bekannt. Zum Anderen nutzt Apple diese Technik ja auch. Bei Google scheint man aber die Datenbank abrufen zu können.

Wenn man eine Positionsermittlung am Smartphone per W-Lan durchführen kann, muss es auch eine Datenbank geben, die im Hintergrund die Informationen liefert. Meine Überraschung hält sich in engen Grenzen. Mich wundert eher, dass Google so offen ist und Privatleuten Zugriff auf die Daten ermöglicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 17.06.2011, 11:09
8. ein WLAN betreiben

ist wie eine Postkarte senden - im Grunde kann jeder mitlesen - nur der Inhalt dürfte in der Regel zu banal sein..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
distributer 17.06.2011, 11:21
9. Paranoid...

eigentlich frage ich mich, wozu man diese Datenbank braucht. Die MAC einer jeden Netzwerkkarte ist nun einmal die Basis der Verbindung. DNS loest die Namen in IP auf und Ethernet die IP in MAC Adressen, dann wird die Verbindung aufgebaut.

Ich koennte auch in den Supermarkt gehen und mir die ganzen MAC Adressen der Netzwerkkarten oder Router aufschreiben. i.d.R. sind die aussen auf der Verpackung, denn jedes Geraet muss/sollte eine unique MAC haben.

Es gibt bestimmte Formen MAC, die sich generieren lassen fuer so genannte virtual adapters, die dann oft mit 00:00 anfangen und dadurch keinen Hersteller identifizieren. Aber auch die sind schnell zu erkennen und von bestimmten Services im Internet ausgeschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4