Forum: Netzwelt
Pranger im Internet: Feuert die Idioten nicht!
Screenshot Facebook Freiwillige Feuerwehr Feldkirchen

In den sozialen Medien regiert die sofortige Empörung - da kann ein einziger dummer Satz schnell den Job kosten. Dabei sollten Arbeitgeber mit Augenmaß strafen und gelassen abwarten, bis der Shitstorm vorüberzieht.

Seite 20 von 21
NicksAlleVergeben 07.08.2015, 18:39
190.

Zitat von patrick.hannes
Ich finde nicht, dass man die Meinung von Menschen respektieren muss, die fordern oder den Vorschlag machen, man solle Flüchtlinge mit einem Flammenwerfer traktieren, sie in ein Flüchtlingsheim einzusperren und dieses dann anzuzünden, oder sie gar nach Auschwitz zu deportieren, um sie dort zu vergasen. Meiner Meinung nach kann man sich darüber gar nicht genug empören. Deshalb finde ich es auch gut, dass es Menschen gibt, die die Verfasser derartiger wiederwertiger Kommentare aus dem Schutz der Anonymität zerren.
Das Photo, welches pures Glück zeigt und ich beim Ansehen sentimental werde, hat nicht einen solchen Kommentar verdient. Auch kein anderes Photo.

Ich finde die Kündigung richtig und ich finde das, was der Azubi tat, extremst schlimm. Wie sehr mich diese Flammenwerfer-Phantasien anwidern, kann ich kaum zum Ausdruck bringen.

Dennoch hat der Kommentator nicht ganz unrecht, wenn er den Pranger des Internets "anprangert".

Eine Anzeige bei der Polizei wäre richtig gewesen wegen diverser Tatbestände, die erfüllt waren. Eine anonyme Nachricht an den Arbeitgeber ist feige und - sic! - Denunziantentum.

Also, liebe Wächter über die öffentliche Meinung, kritisiert mit Klarnamen und auf dem richtigen Weg: Polizei, Anzeige!

Nicht derart feige, wie es hier von statten ging.

Beitrag melden
tullrich 07.08.2015, 18:46
191. Armer Herr Reinblod...

Mir tut der Autor dieser richtigen und wichtigen Zeilen fast Leid. Falls er deswegen beim SPIEGEL gefeuert werden sollte (was nicht ganz unwahrscheinlich ist), wird er es schwer haben, mit dieser Vorgeschichte einen neuen Job zu finden. Er ist verbrannt und wird auf immer und ewig einer dieser komischen "Meinungsfreiheitfuzzies" sein. Oh, und nur um mich hier im Forum nicht zum Opfer zu machen: Auch ich fand den Facebook-Eintrag sch**e. (Muss man ja heute sagen und schreiben, um nicht in die falsche Ecke gestellt zu werden) Was noch? Ah ja, bin weder verwandt noch verschwägert mit jmd beim SPIEGEL und bekomme kein Geld von jemandem, der verwand etc...

Beitrag melden
cartwright58 07.08.2015, 18:50
192. Empörungsjunkie

"Empörungsjunkie" gefällt mir. Ein so feinsinniger Begriff wäre mir nicht eingefallen, ich würde eher Lynchmob oder Gesinnungsschnüffler sagen.
Interessant, dass auch schon gleich jede Menge dieser Empörungsjunkies hier anwesend sind. Leider haben die aber noch nicht gemerkt, dass der Autor ganz allgemein über das Phänomen des Shitstorms schreibt und den Fall des Azubi nur als Beispiel bringt. Ich habe auch nicht festgestellt, dass er sich mit diesem Zeitgenossen solidarisiert. Generell geht es eben nur darum, dass hier einige selbsternannte Vertreter der Moral, die sich dazu berufen fühlen, im Schutz der Anonymität (so wie ich jetzt, hähä) echte oder vermeintliche "Bösewichte" gesellschaftlich und/oder wirtschaftlich vernichten wollen.
Ich hätte vor dem "Prangeraufseher" Respekt, wenn er den Azubi bei den Behörden wegen Volksverhetzung oder sonstigen Tatbeständen zur Anzeige gebracht hätte. Dann hätte letztlich ein ordentliches Gericht entschieden, ob hier Straftatbestände verwirklicht sind - mit allen, auch gesellschaftlichen, Konsequenzen. Aber so ist und bleibt es nur verachtungswürdige Selbstjustiz.

Beitrag melden
geotie 07.08.2015, 18:51
193.

Ich bin der Meinung, dass man diese Berichterstattung des Auszubildenden nicht unterstützen darf. Es gibt genug Nachahmer und zum Schluss ist es etwas ganz normales. Mir graust es davor, solche Sätze oder Aufforderungen als etwas Normales abzutun!

Beitrag melden
teletube 07.08.2015, 18:54
194. Ansehen der Nation beschmutzt?

Zitat von salsabiker
mit jemandem der den Tod für andere fordert. So Typen wie dieser Lehrling sind es die unser Klima vergiften und das Ansehen der Nation beschmutzen. Aber solange es gegen Ausländer geht ist es ja nur ein blöder Scherz, nicht wahr...... Die Deutschen zeigen immer frecher ihr hässliches Gesicht, welches mit guten Grund jahrzehntelang verborgen wurde.
WOW - Hört sich stark nach der Wortwahl der Nationalsozialisten aus den 30er Jahren an.
Aber man weiß ja, daß es große Schnittmengen gibt zwischen den Extremisten.
Seien sie nun aus der linken, rechten oder der religiösen Trottelecke.
Denn jeweilige Ideologie darf nicht in Frage gestellt werden.

Beitrag melden
stromberg1974 07.08.2015, 19:28
195. Cool down

Einige der Berufsempörten hier haben wahrscheinlich selbst schon mal richtig Mist gebaut. Sie waren nur nicht dumm genug, dies auf Facebook oder Twitter zu tun und es wurde niemals öffentlich. Zwischen Worten und Taten gibt es für mich immer noch einen Unterschied. Manch 17-Jähriger ist noch ziemlich unreif und einige scheinen das hier vergessen zu haben.

Beitrag melden
creledobos 07.08.2015, 19:47
196. Ich trau meinen Augen kaum

Was ist denn mit dem Spiegel los? Seit Monaten, wenn nicht sogar seit Jahren ein Artikel dem ich zustimmen kann. Ein Artikel, der sich gegen die vom Spiegel ganz besonders betriebene Meinungsdiktatur richtet.

Sowas kommt wohl nur vor wenn es mehr als 40 Grad hat.

Beitrag melden
Immanuel K. 07.08.2015, 20:05
197. Das sehe ich anders...

Zitat von stromberg1974
Einige der Berufsempörten hier haben wahrscheinlich selbst schon mal richtig Mist gebaut. Sie waren nur nicht dumm genug, dies auf Facebook oder Twitter zu tun und es wurde niemals öffentlich. Zwischen Worten und Taten gibt es für mich immer noch einen Unterschied. Manch 17-Jähriger ist noch ziemlich unreif und einige scheinen das hier vergessen zu haben.
...faschistoides Gedankengut unterliegt einer Spirale: erst sage ich etwas unter Alkoholeinfluss, dann sage ich es nüchtern, dann tue ich etwas unter Alkoholeinfluss, dann tue ich es nüchtern - und davor steht das Internet, das mir zu Hause vorm Computer den Eindruck der Privatheit vermittelt - das Internet ist aber kein privater, sondern ein öffentlicher Raum.
Also wehret den Anfängen...
Das ist leider viel zu lange nicht geschehen...

Beitrag melden
teneny 07.08.2015, 20:07
198. Ja ja, die bösen Gutmenschen schon wieder...

Zitat von icke44
Danke für den Beitrag! Bei mir kommt noch ein weiterer Aspekt hinzu. Die anprangernden Gutmenschen haben offensichtlich nie Fehler gemacht und agieren oft anonym. Nur Nullen haben keine Kanten!
Sie sprechen von Fehler machen...?! Sie haben wohl noch nie einen volksverhetzenden Kommentar gelesen? Gerade bei facebook gibt es seit Monaten eine, imm er wieter anschwellende, Sintflut davon. Der Gesetzgeber hat Volksverhetzung nicht ohne Grund unter Strafe gestellt.
Es gibt auf facebook nun Seiten, die sich dabei engagieren, solche Kommenatre anzuzeigen. Die rechtsradikalen Fans der Volksverhetzung tun Alles dafür, die Klarnamen und Adressen solcher Menschen herauszukriegen. Was passiert dann? Morddrohungen sind das Mindeste. Ich würde volksverhetzende Hass-Kommentare auch nur anononym anzeigen, die Gefahr bedroht und tatsächlich angegriffen zu werden, ist mir zu groß. Und: Wer volksverhetzende, fremdenfeindliche Hass Kommentare auf facebook postet, sollte "Eier in der Hose haben" und dazu stehen, statt sich rauszureden und zu greinen, wenn er angezeigt wird. Schönen Abend noch!

Beitrag melden
teneny 07.08.2015, 20:12
199. Volksverhetzung ist keine Meinungsäußerung!

Zitat von Carll
"Dabei sollten Arbeitgeber mit Augenmaß strafen." Wohlgemerkt, es geht um Meinungsäußerungen in Internet-Medien. McCarthy lässt grüßen.
Erstens: Das ungenierte Äußern von Ressentiments ist nicht vom Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt.

Zweitens: Wenn "die Meinung" zur Volksverhetzung wird macht sich der Äußerer derselben einer noch schwereren Straftat als, beispielsweise, "nur" der Beleidigung schuldig.

Beitrag melden
Seite 20 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!