Forum: Netzwelt
Prism-Skandal: EU-Konservative drohen Web-Giganten mit Lizenzentzug
DPA

Der Prism-Skandal bringt das Europaparlament in Wallung - nun auch die größte Fraktion. Die konservative EVP setzt Google, Microsoft und Co. unter Druck, EU-Datenschutzstandards zu garantieren. Andernfalls dürften sie in Europa nicht mehr operieren.

Seite 4 von 9
james-100 20.06.2013, 18:37
30.

Zitat von Frickel-Pit
Au ja! Kein GMail, Facebook und twitter mehr. Dafür web.de, wer-kennt-wen und ??? Tolle Aussichten! (nicht wirklich...)
Dann lieber eine Totslüberwachung. Einfach Irre!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ajf00 20.06.2013, 18:38
31. Habe den Artikel nicht gelesen, aber...

wenn jetzt ausgrechnet die CDU sich fuer die Einhaltung des Datenschutzes einsetzt ist das schon mehr als ironisch. Liebe Amerikaner, bitte mehr Spionage. Wie waere es noch mit dem eingestaendnis expliziter Wirtschaftsspionage nicht nur Terrorismusabwehr, dann machen die europaeischen Konservativen vielleicht wirklich mal was fuer die Buergerrechte ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zereus 20.06.2013, 18:41
32. ...

Zitat von james-100
Warum denn nicht den amerikanischen Unternehmen drohen? Sind es doch die Unternehmen, die diese Spionage zulassen. Und das der Überwachungsfanatiker Friedrich im Auftrag von Merkel über diese totale Überwachung jubelt, sollte keinen verwundern. Denn diese Regierung hat Angst, das ihre ganzen korrupten Machenschaften wegen den Bankenrettungsprogrammen ans Licht kommen.
Wie sollen sich die Unternehmen denn dagegen wehren, solche Auskünfte zu erteilen? Irgendwer hat der NSA die Befugnis gegeben, solche Auskünfte einzuholen, und wegen dieser Befugnisse müssen Google etc. eben gewisse Daten rausrücken, wirklich was dagegen machen kann die Firma nicht. Der Gesetzgeber ist hier der Bösewicht, nicht die Unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paula-eva 20.06.2013, 18:43
33. Ein Schelm, der Böses dabei denkt ;)

Drehen wir das doch mal um. Wie ist es, wenn Europa sich nicht mehr über Twitter austauschen kann, wenn Informationen nicht mehr so schnell um die Welt gehen können. Wem nutzt das? Den europäischen Regierungen, haben sie ihre Bevölkerung besser an der Kandarre. Das sind doch Krokodilstränen, die da von den Konservativen vergossen werden, tauschen sie doch schon seit Jahren alle Daten aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christkinddu 20.06.2013, 18:45
34.

wir werden doch eh alle trotzdem beobachtet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yummie 20.06.2013, 18:45
35.

Zitat von hydrocarbon81
Es ist schon komisch. Nirgendwo werden die Alternativen zu Facebook/Google+ erwähnt.
Ein verhaltensmuster, dem du dich offenbar anschließt.
Würden sich nicht überall so ein paar Möchtegern-Elitäre User rumtreiben, die immer einen auf "geheimnisvoll-wissend" machen, aber selber keine Namen benennen, hätten es derartige Monopole vielleicht etwas schwerer.

Was hindert dich denn daran, so du dieses Wissen hast, bei jeder passenden gelegenheit (und das absenden deines oben zitierten Postings wäre so eine Gelegenheit gewesen!) Namen, Adressen und Infos zu publizieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkview 20.06.2013, 18:46
36. ach du je

was ist denn in Brüssel los? Ist diese Initiative denn mit unserem Innenminister Friedrich abgesprochen...? Abgesehen davon, soll diese Drohung die Rezession im Euro-Raum bekämpfen? Neue IT-Arbeitsplätze... ;-) Ansonsten: Willkommen in der Steinzeit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordas 20.06.2013, 18:47
37.

Zitat von sysop
Der Prism-Skandal bringt das Europaparlament in Wallung - nun auch die größte Fraktion. Die konservative EVP setzt Google, Microsoft und Co. unter Druck, EU-Datenschutzstandards zu garantieren. Andernfalls dürften sie in Europa nicht mehr operieren.
Meiner Meinung nach handeln die Konservativen eher aus Angst vor Industriespionage als aus der Besorgnis um den Datenschutz. Die USA mussten schon einmal zugeben, dass sie mit Echelon Wirtschaftsspionage betrieben haben.

Die Befürchtungen sind also nicht unberechtigt. Machen die USA doch seit je her eine Unterscheidung zwischen Amerikanern und dem rest der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EvilGenius 20.06.2013, 18:47
38. Aha

Zitat von sysop
"Wer sich nicht an die Spielregeln hält, darf hier nicht mehr operieren."
Fragt sich, wie das in der Praxis aussehen soll. Wollen sie EU-Bürger daran hindern Google.com anzusurfen? Ich hoffe doch nicht! Gut, auf Microsoft könnte man Druck machen, die verkaufen hier ja tatsächlich Produkte. Dann sollte die EU aber mal vorangehen und komplett auf Linux umstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 20.06.2013, 18:50
39. Wer dumme Regeln hat....

....sollte sich nicht aufblasen wie ein Frosch. Sonst steckt jemand eine Nadel rein wie bei der Schuldenkrise. Das Letzte, das Deutschland braucht sind noch mehr Fehler durch solche Leute bei den großen Parteien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9