Forum: Netzwelt
Prism, Tempora und die Bundesregierung: Ausgespäht und abgespeist
REUTERS

Diplomatische Verwerfungen sind derzeit die auffälligste Folge der Enthüllungen von Edward Snowden. Die USA üben gewaltigen Druck aus, auch wenn Obama den NSA-Whistleblower nicht mit Kampfjets jagen will, wie er ironisch erklärte. Der eigentliche Skandal gerät dabei fast zur Nebensache.

Seite 13 von 17
writing-angel 27.06.2013, 22:47
120. e-mails verschlüsseln? Wie naiv ist das denn?

"Kurze Antwort: sich empören. Und seine E-Mails verschlüsseln." ?? Dann lesen Sie mal, was uns in Kürze erwartet: Google kauft 512-Qubit-Quantencomputer, NSA-Überwachung soll an KI-Maschinen übergeben werden.
Dann wissen Sie auch, warum es diese Datensammelwut gibt. Ganz bestimmt nicht, um vermeintliche Terroristen zu überwachen, denn die sitzen mit Schlips und Kragen in den Amtsstuben und hohen Ämtern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dondo35 27.06.2013, 22:52
121. optional

was stoerend ist ist die Tatsache dass jemand gejagt wird weil er die Allgemeinheit ueber Datensammlungen der einzelenen Regierungen aufklaert.
Im Grund muesste jede Regierung die "Freiheit" in ihren Grundgesetzen geshrieben hat Asyl bieten,ohne Auslieferungmoeglichkeit auf Antrag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lehrlauf 27.06.2013, 22:54
122. So ganz...

Zitat von DerAntiShitstorm
Es gibt keine Überwachung und es kann auch keine allumfassende Überwachung geben, weil kein Mensch und auch kein Computer sämtliche Milliarden Telefongespräche und Mails inhaltlich auswerten kann.
...haben Sie Netzwerktechnik und Datenverarbeitung aber nicht auf dem Schirm, oder?

Müssen die Datensammler nun eigentlich auch Medienschutzrechte bezahlen, wenn die eine Schattenkopie der z.B. über iTunes vermittelten, digitalen Musikdateien ziehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreasKiel 27.06.2013, 22:57
123. Wer einmal lügt ...

"Ich werde keine Jets schicken, um einen 29 Jahre alten Hacker zu fassen." .. vermutlich derselbe Wahrheitsgehalt wie: "Ich werde Guantanamo Bay schließen." Wer glaubt G.W. Bush II noch ein einziges Wort ...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metafferix 27.06.2013, 22:57
124. Bei Friedrich ...

sehe ich eine Mischung aus Amerikahörigkeit und Naivität. Und solange der g+1-Button auf dieser Seite hier ist, kann ich nicht glauben, dass SPON das Geschehen wirklich kritisch sieht, und halte mich mit meiner Kritik noch zurück.
Aber jetzt noch ein Wink an die Redaktion: 'Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod' war - so glaube ich - mal ein Spiegel-Bestseller. Herrn Stöcker rate ich dringend an, das Buch einmal aufmerksam zu lesen (siehe: ... wegen denen). Solche Schlampigkeiten kann man Journalisten nicht durchgehen lassen, immerhin sollten sie Vorbilder im korrekten Gebrauch der Sprache sein. In meiner Schulzeit diente der SPIEGEL noch als Unterrichtslektüre und man konnte seine Schreibweise selbst bei Klassenarbeiten mit der des SPIEGEL rechtfertigen. Gut, das war eine ganz andere Zeit, SPON jedenfalls ist in vielen Belangen länxt in der Banalität und Niveaulosigkeit angekommen. Einzig die Hinweise einiger Foristen locken mich noch hierher. Sie bieten mehr Information und Substanz als die meisten der hier heruntergeschriebenen Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 27.06.2013, 22:58
125. Zaghaft

Ich frage mich wessen Interesse die Schwarz-Gelbe Regierung hier vertritt? Die Deutsche oder die US und die Britische? Warum sonst diese zaghafte Reaktion?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerAntiShitstorm 27.06.2013, 23:01
126. Kriegsgeschrei

Zitat von mel80
Sind sie wirklich so naiv? Leben Sie noch in den 1980ern? Was reden Sie von Callcentern? Natürlich können die Rechenzentren in USA & UK (die beiden arbeiten immer zusammen) diese Anzahl sammeln, sofort auswerten und katalogisieren. Das ist ein Klacks!
Kinners NEIIIN, ihr habt keine Ahnung von IT, ihr habt zuviel Mission Impossible geschaut, das funktioniert absolut nicht!

Zitat von
Aus internen Berichten über ein anderes Programm namens ShellTrumpet geht hervor, dass die NSA innerhalb von fünf Jahren eine Billion Metadatensätze verarbeitet habe.
Ihr erzählt denselben Scheiß wie Spon, Zon & Co! Was sind denn 1 Billion "Metadatensätze" in 5 Jahren? ABSOLUT NICHTS, wenn du den Inhalt von Milliarden Telefongesprächen und Mails PRO TAG nicht nur "verarbeiten", sondern durchlesen und erkennen willst. Und dann etwa auch noch Menschen brauchst, der - auf's Geratewohl - auf Inhalte reagiert!

Hört auf, euch selbst zu befriedigen, indem ihr mit Zahlen herumschmeißt, die groooß klingen, die ihr aber nicht ansatzweise verstanden habt. Absolut niemand liest euren Mist, obwohl ich, wenn ich euer Kriegsgeschrei höre, nicht mehr sicher bin, ob das so gut ist.

Macht euch nicht selbst zu Parias, zu Idioten, über die die Briten und die Amis nur noch lachen, und denkt vielleicht mal an den Telefonmitschnitt aus der irischen Bank, denn damit wart ihr gemeint!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phocs 27.06.2013, 23:03
127. Edward Snowden

was mich mal interessieren würde: wird jetzt Edward Snowden, sollte er irgendwo auftauchen, von einer amerikanischen Drohne abgeschossen ?

Oder ist es friedlicherweise eher so, dass ein amerikanisches Kommando in irgendein souveränes Land eindringt, um Edward Snowden festzunehmen, zu entführen und vor ein US-Gericht zu stellen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pisaschock 27.06.2013, 23:13
128. Das Tschernobyl des Internets

Glückwunsch an SPON für diesen Artikel. Bitte bleibt am Ball !
Allerdings fehlt immer noch die Beantwortung weiterer wichtiger Fragen:

Wo haben die Geheimdienste die Grenze zum ungesetzlichen Handeln überschritten?
Worin sehen Kritiker die Demokratie gefährdet? Wo wird nationales, wo internationales Recht gebrochen?
Wie ist der Stand der Kritik in den USA, in GB und bei uns, von Leuten, die was zu sagen haben? Man hört so wenig. Was sagen zB Verfassungsrechtler zu der Situation? Sind sie alle vom Geheimdienst zum schweigen verdonnert? Wenn ja, müssen wir uns das gefallen lassen?
Ich wünsche mir kritische Interviews mit gesellschaftlich relevanten Personen.

Die weitgehend geführte Schwarz-Weiss-Diskussion pro und kontra Überwachung trifft ja garnicht den Kern des Problems.
Das Problem scheint doch eher zu sein, daß die Überwachung, die zunächst demokratisch legitimiert und kontrolliert wurde, sich verselbständigt hat, gemäß dem Zauberlehrling: "Die Geister, die ich rief, werd ich nun nicht mehr los", und sich damit der demokratischen Kontrolle entzogen hat. Die Geheimdienste höhlen den Staat und die Demokratie von innen aus wie Parasiten, die ihren Wirtsorganismus jedoch am Leben halten, um sich immer weiter von ihm ernähren zu können.
Nicht in der Geheimdienstaktivität an sich liegt das Problem, sondern in der mittlerweile anscheinend ausser Kontolle geratenen Maschinerie, der SuperGAU im Internet.

Die gegenwärtig durchgeführte Überwachung dient nicht nur der Suche nach Terroristen, sondern gleichzeitig können, sozusagen als Beifang, politisch Andersdenkende, also "Störenfriede", bekämpft werden. Und das ganze ausserhalb der parlamentarischen Kontrolle.

Der Zweck heiligt die Mittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linus65 27.06.2013, 23:18
129. D = souveränes Land ?

Zitat von sysop
Diplomatische Verwerfungen sind derzeit die auffälligste Folge der Enthüllungen von Edward Snowden. Die USA üben gewaltigen Druck aus, auch wenn Obama den NSA-Whistleblower nicht mit Kampfjets jagen will, wie er ironisch erklärte. Der eigentliche Skandal gerät dabei fast zur Nebensache.
Herr Friedrich ist eben die Reinkopie vieler Deutschen, welche nicht kapieren wollen oder einfach nicht die Kapazität haben, endlich einmal erwachsen zu werden. D.h. auch mal in sich gehen kurz innehalten, die Neuronen etwas zu bewegen um sich zu fragen was eigentlich ein souveränes Land ausmacht ...
Militärbasen der USA in D wohin das Auge reicht ? - Für diese auch noch zu bezahlen ? Dass die Amerikaner überall in D Abhörstationen unterhalten (Bad Aibling, FFM etc. und Leute welche dort spazieren gehen, sich von irgendwelchen Fuzzis, die da rausfahren, anmachen lassen müssen ? Dass die USA sich eine Botschaft, gesichert wie Ft. Knox, neben das Brandenburger Tor stellen (hätten sie das Brandenburger Tor als Teehaus im Botschaftsgarten vereinnahmt, hätten viele Deutsche das wohl als besondere Ehre betrachtet)
Dass Deutschland einer der wichtigsten "Hubs" bei den immer noch stattfindenen
CIA-Entführungen gilt, und unsere Politiker den Kopf in den Sand stecken. Dass Haftbefehle, welche durch die Bundesanwaltschaft gegen etliche CIA-Schergen
erwirkte, aufgrund "Staatsräson" durch die dt. Regierung gleich wieder kassiert wurden ? Was die US-amerikanische Politik in Wahrheit verfolgt, ist vollständige Kontrolle über die restliche Welt, über die Menschen, die Wirtschaft - und wir ? FINDEN'S SUPER - schön dämlich sind wir, dieser seit jeher faschistisch paranoiden US-Kamarilla weiter als Vasallen zu dienen.
Europa muss endlich erwachsen werden und die US-Amerikaner in den Senkel stellen, d.h. kein US-amerikanischer Soldat mehr nicht in D, nicht in anderen europ. Ländern. Schliessung aller Abhör/Geheimdienstzentren in Europa. Visapflicht für US-Amerikaner. Kommunikation nicht mehr über die USA laufend, sondern europäisch autark. Keine Freihandelszone mit den USA (hier sollen wir wieder verarscht werden !)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 17