Forum: Netzwelt
Privatsphäre in Deutschland: Schleichend zum Überwachungsstaat
Getty Images

BND-Gesetz, Vorratsdatenspeicherung, verschlüsselte Dienste wie WhatsApp knacken: In den vergangenen Monaten wurden in Deutschland teils drastische Überwachungsmaßnahmen auf den Weg gebracht.

Seite 6 von 15
gurkenhändler 27.11.2016, 18:53
50. Ich bin unschuldig

Zitat von GustavHornemann
wenn wir uns das gefallen lassen? Es fehlt jetzt nur noch der Spruch "Wer nix zu verbergen hat..."
Der Spruch war doch schon auf der ersten Seite. Ich frage mich wirklich kann man 2016 noch so einfach gestrickt sein! Diese Leute wünschen sich eine Diktatur. Eigentlich typisch Deutsch.

Beitrag melden
ralf.joerz 27.11.2016, 18:53
51. Befugnisse ohne Personal und Sachausstattung

es entsteht geradezu der Eindruck, als könnten die Sicherheits- und Verfassungsschutzbehörden die neuen Gesetze nutzen. Es steht dafür weder ausreichend Personal noch eine funktionstüchtige Sachausstattung zur Verfügung. Das subjektive Sicherheitsempfinden wird bei konservativen Befürwortern gestärkt. Liberale Betrachter befürchten nun den Verlust der Freiheitsrechte. Weit gefehlt. Papier ist geduldig.

Beitrag melden
zeisig 27.11.2016, 18:54
52. Der Staat ist nicht das Problem.

Vom Staat fühle ich mich eigentlich nicht ausspioniert. Dann schon eher von irgenwelchen Marktforschungsinstituten, die auf wundersame Weise mein Kaufverhalten analalysieren, auswerten und weitergeben. Als Ergebnis von dem Ganzen bekomme ich dann gezielt käuferspezifische Werbung, zum Besipiel per e-mail. Ist jetzt nicht so schlimm. aber lästig ist es schon.
Aber der Staat ? Ich habe eher nichts zu bieten, was den Staat interessieren könnte. Und wenn es um Verbrechensbekämpfung geht, bin ich auch bereit, meine Daten speichern zu lassen. Gerne auch auf Vorrat.

Beitrag melden
Fuscipes 27.11.2016, 18:54
53.

Zitat von GustavHornemann
wenn wir uns das gefallen lassen? Es fehlt jetzt nur noch der Spruch "Wer nix zu verbergen hat..."
Zu spät, siehe Beitrag 6.

Beitrag melden
Freidenker10 27.11.2016, 18:54
54.

Da haben die Überwachungsfreunde schnell die Gunst der Stunde genutzt und im zuge einer diffusen Terrorbedrohung alles in Stein gemeiselt was sie schon immer gerne gehabt hätten! Die Verschwörungsfans werden Hochkonjunktur haben und die Flüchtlingsströme als vielleicht gar nicht so zufällig einsortieren, denn ohne einer sich veränderten Sicherheitslage wären solch drastischen Maßnahmen nicht möglich gewesen. Vielleicht rüstet der Staat schon mal für den anstehenden Klassenkampf...

Beitrag melden
horstenporst 27.11.2016, 18:55
55.

Zitat von waswoasi
und somit auch absolut kein Problem mit dem Ausbau der Überwachung. In Zeiten von IS und als Flüchtling getarnter Terroristen müssen die Maßnahmen eben angepasst werden!
"Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say." Edward Snowden

Beitrag melden
wortgewalt87 27.11.2016, 18:56
56.

Zitat von Mara Cash
Angesichts der deutlich steigenden Kriminalitätsdelikte in Deutschland und weil inzwischen jeder, der aufrecht gehen kann, ein Smartphone hat, sind zum Schutz der Bürger konsequente Datenkontrollen durchaus angebracht.
Die Botschaft hör ich wohl, allein, mir fehlt der Glaube. Kein Mensch mag Verbrechensopfer werden, und damit kann man Leute natürlich gut ködern. Es laufen aber mehr als genug Delinquenten frei herum. Name, Schuhgröße und alles bestens bekannt, aber die dürfen, bestens überwacht, einfach weitermachen, weil armes Opfer oder günstige Sozialprognose oder sonstwas. Während ich vielleicht bald einen Knollen kriege, weil ich zu schnell geradelt bin, wenn die Behörden mein Smartphone auslesen dürfen.

Beitrag melden
heinzpeter0508 27.11.2016, 18:58
57. False flag terror operations

fingen durch GW Bush mit 9/11 und Iraq Krieg an. Es ist die Strategie der politischen Kaste durch Terrorangst die Völker in Angst und Panik zu versetzen, um dann den Menschen weiszumachen das beste Überwachung gegen den Terror ein notwendiges Übel ist. Jedoch in Wahrheit ist es die Überwachung der Menschen bis hin zu einem totalitären Staat festzumachen. Mal zuhören was dazu der clevere Schweizer Historiker Dr. Ganser dazu sagt. George Orwell's "the big brother is watching you" ist längst von der Realität überholt. Bei Mitte siebzig angekommen bin ich doch heilfroh in einer freiheitlichen und sicheren Welt meine Jahre verbracht zu haben, möchte nicht in dem Überwachungsstaat von übermorgen mehr leben. Science fiction a la Hollywood wird die Realität dann sein und der Mensch wird zur getriebenen Kreatur werden.

Beitrag melden
MotziLLa 27.11.2016, 18:59
58. lustig

Lustig. Dauernd liest man was von diversen Kommentatoren was über die "Lügenpresse", die nur den Interessen des "Establishments" dient und dem Volk was vor macht, um die Aushöhlung der Demokratie durch die "gleichgeschalteten Parteien" heimlich voran zu treiben. Trotzdem und gerade übergeben so manche zornigen und "skeptischen Bürger" genau diesen "Eliten" freudestrahlend ihre persönlichen Daten, um sich umfassend in den stattlichen Datenbanken abspeichern zu lassen - weil es dient ja der "Sicherheit", und man hat ja "nichts zu verbergen". Lol. Fragt sich nur, wessen Sicherheit das dient.
Eines dürfte jedoch klar sein: Letztlich entscheidet keiner selbst, ob irgendwas von dem Gespeicherten als sicherheitsgefährdend eingestuft und verfolgt wird. Einige, die "nichts zu verbergen" haben, könnten sich noch wundern, warum sie plötzlich Probleme kriegen. Spätestens wenn diejenigen an die Macht gewählt werden, die es mit Grundrechten und Rechtsstaatlichkeit dann nicht mehr so genau nehmen werden. Denen werden die angehäuften Daten über alle und jeden sehr gelegen kommen.

Beitrag melden
agenteurobond 27.11.2016, 19:00
59. Und Spiegel mischt mit

Das klingt schon fast scheinheilig. Dieser Artikel wird doch im Normalfall als Verschwörungstheorie abgetan. Gerade die Medien als vierte Gewalt erfüllen ihren Job immer weniger und werden mehr und mehr zum Sprachrohr der Konzerne und der Elite und beschwichtigen und beruhigen die Leser, da es nur zu unserer Sicherheit diene, wenn wir unsere Freiheit mehr und mehr aufgeben. Der Faschismus kommt auch gerade bei uns mit großen Schritten entgegen. Und alle schlafen. Habt ihr fein gemacht. Aber ein Artikel wie dieser befreit euch nicht von eurer Verantwortung. Und eure Kinder und Enkel werden in der Welt, die ihr kreiert, leben und eines Tages müsst ihr das verstehen - und ich beneide euch nicht um diesen Moment, denn es wird schrecklich sein, wenn ihr versteht, was für eine Welt ihr tatsächlich kreiert habt.

Beitrag melden
Seite 6 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!