Forum: Netzwelt
Projekt Abacus: So will Google das Passwort abschaffen
AFP

Ist ein Passwort auf Android-Telefonen bald überflüssig? Google will, dass sich Nutzer durch ihr Verhalten, ihre Bewegungsmuster und ihre Stimme identifizieren - die Tests beginnen im Juni.

Seite 1 von 5
taglöhner 25.05.2016, 08:11
1. Innovation- jeder wie er kann

ist bestimmt ungesund. Oder verdirbt den Charakter.

In Deutschland wird man Kampagnen entwickeln, dass zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trackingerror 25.05.2016, 08:19
2.

1984 is coming. Big Data ist das Zauberwort. Statistische Modelle gibt es ausreichend viele, um das individuelle Verhalten abzubilden und somit zu prognostizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d15 25.05.2016, 08:22
3. Endgültig

Das ist dann wohl das Zeichen Android endgültig den Rücken zu kehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moorkind 25.05.2016, 08:38
4. Aufenthaltsort als Grundlage für ...

Ich wechsel ständig per verschiedener VPN-Dienste auf PC, Smartphone, Tablet u. Klapprechner auf dem Linux läuft meinen Aufenthaltsort. Dies führt z.B. dazu, dass ich bei Microsoft meinen Account verifizieren muss. Egal, nehme ich gerne in Kauf. Mittlerweile gibt es aber auch VPN-Dienste die ein Split Tunneling anbieten. Also Browser (CLIQZ) kennt meine "richtige" IP, ausgewählte Apps erhalten eine andere.
Meine Daten gehören mir. Und dazu gehört auch mein Wohnort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
serasoft 25.05.2016, 08:45
5.

@trackingerror da geb ich dir recht den Big Data Firmen fällt immer neuere Methoden ein um Persohnen bezogene daten zu bekommen also Android wird abgeschafft da kauf ich mir Lieber ein Handy aus dem Jahr 1995

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlnapf10 25.05.2016, 08:56
6. Gruselig...

die Frage ist, wo werden diese Profile gespeichert? Bei Google? Dann ist Google in der Lage jeden Android-Benutzer zu identifizieren, egal mit welchem Gerät oder unter welchem Googleaccount er/sie angemeldet ist.

Wenn alle Daten für die Authentifizierung auf dem Gerät verbleiben (für immer!), ist dieser Ansatz sehr zu begrüßen!
Supporter und Helpdeskmitarbeiter würde Google die "Füße küssen" wenn das auch mit PCs funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Keh 25.05.2016, 08:56
7. Anonymität war gestern

Toll. Egal wo man ist, nach kurzer Zeit weiss Google, dass ICH ein Gerät in der Hand halte.

Somit kann man sich Google nicht mehr entziehen, man kann nicht mehr anonym ins Internet gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-phone 25.05.2016, 08:58
8. Ersetzt i.A. nicht das Passwort

Also zur Google Technik könnte ich im Artikel nichts finden, aber bei Apple ist es so, dass Touch ID das Passwort nicht ersetzt, sondern dessen Eingabe erspart.
Aus dem präzisen Kennwort wird nämlich der Filesystemschlüssel erzeugt. Vergleichbares lässt sich mit "unscharfen" biometrischen Mitteln nicht erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
januario 25.05.2016, 09:06
9. xprivacy

klar, dass sich Google immer raffiniertere Methoden ausdenkt, um an die Daten der Smartfon-Nutzer zu kommen.

Aber der Nutzer kann was dagegen tun. Gerät rooten und xprivacy installieren. Ist nicht wirklich schwierig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5