Forum: Netzwelt
Protestbewegung in Frankreich: Was man über die "Gelbwesten" wissen sollte
AFP

Was sind die Gelbwesten eigentlich? Links, rechts oder einfach nur wütend? Ein Blick auf andere Netzbewegungen kann erklären, warum die Haltung so diffus wirkt.

Seite 1 von 8
spon_4_me 12.12.2018, 16:13
1. Manipulation

ist das eine. Das andere ist die Frage, mit wem die Regierung in Frankreich eigentlich worüber verhandeln soll und wie von wem die Ergebnisse dieser Verhandlungen ratifiziert werden. Es kann genauso gut eine Art ewigen Protest geben, Ausdruck einer dauerempörten, dauerexaltierten Netzgemeinde, die weiß, wogegen sie ist, aber keinen gemeinsamen Nenner darüber schafft, wofür sie sein will. Man könnte auch den sog. arabischen Frühling oder den Beginn des syrischen Bürgerkrieg (im Ursprung ein twitter-initiierter Schülerprotest, wenn ich es recht erinnere) in die Reihe der digital gestarteten, dann dramatisch real gescheiterten Volksbegehren stellen. Das Problem ist weniger rechts oder links oder grün oder braun, sondern die Richtungslosigkeit der Proteste, der Verlust von Führung, die Abwesenheit von minimalen Konsens und Struktur. Die verfemten Machteliten können zwischen zwei Unmöglichkeiten wählen: Mit allen reden oder mit keinem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SabineSchröder 12.12.2018, 16:33
2. Herrn Lobos Geschreibsel

So ist das nun Mal, die einen wissen hinterher immer besser was sie vorher nicht kommen sahen und können doch so viel berichten, während sie im warmen Stübchen sitzen und andre gelbgewestete Menschen für grundsätzliche Werte auf die Straße gehen.

Da hilft in meinen Augen auch kein fescher Rotirokese auf dem Schädel.
Grandios was die Gelbwesten ermutigen.

Zeit in Deutschland für Goldwesten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sofk 12.12.2018, 16:34
3. Kommentat 1. hat anscheinend keine Ahnung

Zitat von spon_4_me
ist das eine. Das andere ist die Frage, mit wem die Regierung in Frankreich eigentlich worüber verhandeln soll und wie von wem die Ergebnisse dieser Verhandlungen ratifiziert werden. Es kann genauso gut eine Art ewigen Protest geben, Ausdruck einer dauerempörten, dauerexaltierten Netzgemeinde, die weiß, wogegen sie ist, aber keinen gemeinsamen Nenner darüber schafft, wofür sie sein will. Man könnte auch den sog. arabischen Frühling oder den Beginn des syrischen Bürgerkrieg (im Ursprung ein twitter-initiierter Schülerprotest, wenn ich es recht erinnere) in die Reihe der digital gestarteten, dann dramatisch real gescheiterten Volksbegehren stellen. Das Problem ist weniger rechts oder links oder grün oder braun, sondern die Richtungslosigkeit der Proteste, der Verlust von Führung, die Abwesenheit von minimalen Konsens und Struktur. Die verfemten Machteliten können zwischen zwei Unmöglichkeiten wählen: Mit allen reden oder mit keinem.
Die Proteste sind eine immense Hoffnung für die Zukunft. Obwohl unterschieden sind die Gelbe Weste über viele Pünkte ziemlich einig und sind auf lokale Ebene sehr gut organisiert ...und auch ziemlich entschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.gu 12.12.2018, 16:53
4. Herr Lobo hat diesen Beitrag gut beschrieben, danke.

Die heutigen sozial ungerechten Strukturen sind nicht nur in Frankreich zu sehen, sondern auch vor allem in Deutschland. Siehe Fakt Quelle: "Die reale Armut in Deutschland 2018." Geschätzte 30 Millionen deutsche Mitbürger leben jetzt und heute bereits in Armut, die Schere zwischen arm und reich geht auch bei uns immer weiter auseinander. Durch Bochumer Wissenschaftler untermauert siehe Fakt Quelle: "Studie mit präziseren Kriterien: Arme Familien sind ärmer als gedacht." Die Gelbwesten, die Armen in Frankreich, zeigen mehr Courage wie die Armen in Deutschland z.B. eine Menschengruppe ca. 8,6 Millionen Rentner die viel weniger als 766 Euro im Monat für Mietzahlung und zum Leben vom Staat erhalten, siehe Quelle: "Deutsche Renten sind am niedrigsten in ganz Europa," Sowie "Länder - Vergleich: Arme deutsche Rentner." Die OECD stuft sämtliche Länder Europas mit dem durchschnittlichen Faktor 82% in der Rentenberechnung ein, nur Deutschland als Exot weit abgeschlagen mit dem Faktor 55%. Trotz Reichtum und Wirtschaftsboom kommt bei den unteren und mittleren Bevölkerungsschichten in Deutschland wenig an, ähnlich wie in Frankreich. Trotzdem dort die Renten siehe Fakt Quelle: "Rente im Durchschnitt: Frankreich 1 400 Euro: Deutschland 766 Euro." Die Franzosen kämpfen zu Recht um mehr soziale Gerechtigkeit, wobei die Mittel leider immer wieder von Vandalismus begleitet werden. Doch die Ursachen für diese soziale Ungerechtigkeiten wurden von den Regierenden in Frankreich nachweisbar gesetzt und nicht von den Gelbwesten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 12.12.2018, 16:59
5. Sorry, ...

.. aber der Artikel ist genauso diffus, wie die Bewegung der "Gelbwesten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aaaron 12.12.2018, 17:01
6. Hier die Forderungen der Gelbwesten

Zitat von spon_4_me
ist das eine. Das andere ist die Frage, mit wem die Regierung in Frankreich eigentlich worüber verhandeln soll und wie von wem die Ergebnisse dieser Verhandlungen ratifiziert werden. Es kann genauso gut eine Art ewigen Protest geben, Ausdruck einer dauerempörten, dauerexaltierten Netzgemeinde, die weiß, wogegen sie ist, aber keinen gemeinsamen Nenner darüber schafft, wofür sie sein will. Man könnte auch den sog. arabischen Frühling oder den Beginn des syrischen Bürgerkrieg (im Ursprung ein twitter-initiierter Schülerprotest, wenn ich es recht erinnere) in die Reihe der digital gestarteten, dann dramatisch real gescheiterten Volksbegehren stellen. Das Problem ist weniger rechts oder links oder grün oder braun, sondern die Richtungslosigkeit der Proteste, der Verlust von Führung, die Abwesenheit von minimalen Konsens und Struktur. Die verfemten Machteliten können zwischen zwei Unmöglichkeiten wählen: Mit allen reden oder mit keinem.
Link zum französischen Original:
https://de.scribd.com/document/394450377/Les-revendications-des-gilets-jaunes

Link zur deutschen Übersetzung:
https://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/181206_Forderungen-der-Gelbwesten.pdf

Zusammengefasst könnte man sagen, dass die zentralen Forderungen einerseits finanzielle Entlastungen für das Volk sind und andererseits mehr direkte Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cautious_analyst 12.12.2018, 17:05
7. Die Verantwortungslosigkeit von Facebook

Leider wird in den französischen Medien die zentrale Role von Facebook (und evtl. anderen sozialen Medien) nicht thematisiert, obwohl dese bei der Explosion der Gewaltbereitschaft von bislang harmlosen (wenn auch wütenden) Bürgern vermutlich eine wichtige Rolle spielt. Man kann das Rad der vernetzten Technologie nicht zurückdrehen, aber der rechtsfreie Raum, der durch das Einstellen von oft anonymen Gewalt- und Hassaufrufen entsteht, ist problematisch. Auch die Nachbarländer erfahren das, und werden es noch mehr erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Spielverderber 12.12.2018, 17:12
8.

Zitat von SabineSchröder
So ist das nun Mal, die einen wissen hinterher immer besser was sie vorher nicht kommen sahen und können doch so viel berichten, während sie im warmen Stübchen sitzen und andre gelbgewestete Menschen für grundsätzliche Werte auf die Straße gehen. Da hilft in meinen Augen auch kein fescher Rotirokese auf dem Schädel. Grandios was die Gelbwesten ermutigen. Zeit in Deutschland für Goldwesten?
Von welchen Werten redest Du? Im Bezug auf Gelbwesten habe ich zumindest bisher nichts von Werten gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Spielverderber 12.12.2018, 17:13
9.

Zitat von sofk
Die Proteste sind eine immense Hoffnung für die Zukunft. Obwohl unterschieden sind die Gelbe Weste über viele Pünkte ziemlich einig und sind auf lokale Ebene sehr gut organisiert ...und auch ziemlich entschlossen.
Was für eine Zukunft? Und worüber sollen sie sich einig sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8