Forum: Netzwelt
Provokation statt Diskussion: Die Vertrollung der Konservativen
DPA

Viel zu leicht verfällt man im sozialen Netz der Versuchung, Likes als Bestätigung des eigenen Handelns zu werten. Wer diesen Irrtum nicht begreift, droht, zum gemeinen Internettroll zu werden.

Seite 15 von 17
stagedoor 20.09.2018, 22:26
140. @SPON 4 me

Na, das wird ja noch was mit uns beiden. Sie versuchen ihre Rechte Haltung in Abrede zu stellen, in dem Sie diese in einen lächerlichen Kontext stellen. Ich glaube nicht, dass man "Landser-Bilder" tauschen muss (wie sie anführen), um Rechts zu wählen, um die AfD zu wählen und zu unterstützen, wie ich es Ihnen unterstelle. Wobei es aus AfD Sichtweise auch kein Makel sein dürfte, sich dafür zu interessieren. Woher kommen Ihre Ideen zu den "Landser- Bildern"? Wie kommen Sie darauf, ich sei auf die AfD "fixiert"? Ihre Einlassungen zur Erkrankung des Tourette empfinde ich als unangemessen. Ich vermute, sie fühlen sich überfordert oder möchten mich persönlich treffen. Interessanter gefunden hätte ich einen sachlichen Austausch. Dieser scheint mit Ihnen nicht gut möglich zu sein. Ich gehe trotzdem gerne auf möglicherweise noch folgende sachliche Aspekte ein.

Beitrag melden
scoopx 21.09.2018, 00:14
141. What a drag it is getting old..

Zitat von rumpyho
Warum müssen links-liberale und scheinbar weltoffene Menschen wie du Begriffe wie Altmännerhumor erfinden und verwenden. Sind alte Männer etwas schlechtes ? Wenn du, wie anscheinend viele Gesinnungsgenossen, dies bejahst, dann habe ich schlechte Nachrichten für dich ... du wirst auch älter.
Daß wir alle älter werden ist noch lange kein Grund, "alte Männer" gut zu finden. Wenn Sie anderer Meinung sind, dann sagen Sie dem Forum doch, was an alten Männern "gut" ist? "Altersweisheit"? Das kann man im Zeitalter des technischen Wandels vergessen. Alte Männer sind meist konservativ, weil sie eben den Wandel nicht mehr ertragen. Noch schlimmer ist das (von mir so genannte) Horst-Mahler-Syndrom, nämlich daß aus radikalen Linken im Alter oft simple Nazis werden.

Sonst noch was? Schauen Sie sich alte Politiker an. Donald Trump ist ein alter Tölpel, das gleiche galt für Ronald Reagan, wenn er auch heute in den USA als Held verehrt wird. Vergleichen Sie die beiden mal mit Barack Obama und dessen Energie und Tatkraft.

Ich habe schonmal hier geschrieben, die AfD sei "Graue Panther Reloaded". Der ganze Haß und Lebensfrust alter Menschen ergießt sich mit Hilfe der AfD in die Politik. Und das ist schlecht, was denn sonst?

Beitrag melden
scoopx 21.09.2018, 00:31
142. Drops gelutscht

Zitat von Corona17
[...] 1. Die Krise des Konservatismus. Es gibt zwar konservative Themen, aber außer dem Standpunkt, dass es besser sei nationale Grenzen zu bewahren als Regeln für Ihre Durchlässigkeit zu definieren, gibt es kein konservatives Projekt, das derzeit als identitätsstiftendes Thema für Konservative taugt. Abtreibung? Nicht wirklich. Homo-Ehe? Der Drops ist gelutscht. Steuern? Zu kompliziert. War sonst noch was? [...]
Warum wählen dann so viele konservativ? Und wieso versuchen sich Politiker in ihrer konservativen Haltung gegenseitig zu übertrumpfen? Das "identitätsstiftende Thema" ist ganz einfach die Angst. Und dieser Drops ist nie gelutscht. Angst vor sozialem Abstieg, Angst vor Kriminalität, Angst.. ja vor der Banaliät und Bedeutungslosigkeit des eigenen Lebens, das größtenteils hinter diesen Angsthasen liegt.

Vielleicht sollte man ein mittelhartes angstlösendes Psychopharmakum ins Trinkwasser geben, dann wäre das Problem mit dem Konservatismus und Populismus gelöst.

Beitrag melden
scoopx 21.09.2018, 00:50
143. "FB wird zum Seniorentreff"...

Zitat von wolfabc
Ich frage mich immer, wie man noch auf facebook sein kann. Diese Datenkrake zu nutzen, ist nichts anderes als das Liken der eigenen Dummheit.
..hieß es schon vor einem halben Jahr bei "meedia.de". FB ist ein Selbstbestätigungsverstärker und spielt damit den Bedürfnissen, den Vorlieben und der Paranoia älterer Menschen genau in die Karten, während sich bei Jüngeren schnell Überdruß einstellt.

Wiederum muß ich mich selber zitieren (Posting bei einer anderen Lobo-Kolumne am 11.4. diesen Jahres):
"Damit das klar ist: Facebook doesn't "connect people". Im Gegenteil, es schafft eine Menge disjunkter Filterblasen, die einander so fremd sind wie im 16. Jahrhundert die Menschenfresser den Eskimos. Alle diese Filterblasen bestehen aus verschiedenen, gegenseitig unverträglichen Arten von Mentalmüll."

Wenn FB z.B. weiß, der User X engagiert sich für den Tierschutz, dann besteht für X nach kurzer Zeit die ganze Welt aus Tierquälern. Und er wird denken, alle Berichte die das bestreiten seien Fake News.

Gute Nacht, Facebook!

Beitrag melden
Erythronium2 21.09.2018, 01:05
144.

Offenbar ist man jetzt schon ein Troll, wenn man sich nicht mit Sascha Lobo auf die richtigen sprachlichen und inhaltlichen Standards einigen kann. Und seine Vorwürfe des "Altmännerhumors" und der "Diskussionsverhinderung" kommen mir recht unsubstantiiert vor. Bei der angeblichen Bigotterie wird es ja ein klein wenig konkreter. Bigott ist offenbar jeder, der das Gerede von Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz übertrieben findet. Meiner Meinung nach sollte jeder selbst entscheiden, ob er das Wort angesichts der für derartige Massenaufmärsche eher geringen Zahl an gemeldeten Gewalttaten für sinnvoll und glaubwürdig hält. Da waren die Krawalle zum G20-Gipfel in Hamburg schon wesentlich übler. Dass ein Verfassungsschutzschef keine ungeprüften und letztendlich falschen Fälschungsvorwürfe erheben sollte, das halte ich für selbstverständlich. Und zum Thema Diskussionsverhinderung: Das kenne ich sonst eigentlich eher von der Linken, und zwar vor allem offline. Wehe es wagt sich jemand zu einem Vortrag an eine Universität, den unsere Fortschrittlichen nicht genügend politisch korrekt finden. Dann wird er meist niedergebrüllt. Das ist ja sogar schon dem FDP-Chef passiert. Aber wahrscheinlich habe ich mich als älterer Mann jetzt schon wieder irgendwo des Altmännerhumors schuldig gemacht.

Beitrag melden
cabeza_cuadrada 21.09.2018, 08:20
145. semantische Haarspalterei

Zitat von g_bec
Aber nur, wenn man semantische Haarspalterei betreibt und die Realität verleugnet, um sich noch im Spiegel ansehen zu können, weil man ja nicht rechts ist.
semantische Haarspalterei nennen sie das. Ich nenne es einseitige Verfälschung. Stellen sie sich nur einmal kurz vor das Video würde einen Migranten zeigen der einem Deutschen 4 oder 5m hinterher rennt und ein Gauland, ach was solls, sagen wir Höcke hätte öffentlich von einer Hetzjagd von Asylbewerbern auf Deutsche gesprochen. Ach was wäre dem Ereignis an Häme und Spott zuteil geworden, was hätte man sich darüber hier im Forum dazu ausgelassen und lustig gemacht. Wann begreift ihr eigentlich dass es der AfD nur nutzt wenn man versucht sie mit Sätzen wie "die wollen auf Frauen und Kinder schießen" und "der will nicht neben Boateng wohnen" versucht nieder zu machen. Die Umfragewerte werden immer schlimmer und einige verbohrte Ideologen wollen einfach nichts dazu lernen.

Beitrag melden
spon_4_me 21.09.2018, 09:35
146. @ stagedoor (# 149):

Dann will ich auf Ihren Beitrag doch so ernsthaft wie möglich beantworten:
Warum ich finde, dass Sie auf die AfD fixiert sind? Weil Sie nach meiner zugegeben unrepräsentativen Wahrnehmung den Namen dieser Partei oder ihrer Politiker bei (fast) jeder Gelegenheit in den hiesigen Diskussionen anbringen. Manchmal ist das in meinen Augen angemessen, weil es tatsächlich um die AfD im weitesten Sinne des Wortes geht, meistens erscheint es mir an den Haaren herbeigezogen. Ich müsste allerdings - das ist wahr - Ihre Beiträge im Einzelnen durchgehen, um diesen Eindruck statistisch zu untermauern.
Warum halte ich das für problematisch? Weil Sie damit meiner Meinung nach dieser Partei und ihren Ansichten (sofern sie welche hat) wieder und wieder eine Bühne bieten, auch da, wo sie auf dieser nichts zu suchen haben. Sie tun dies wahrscheinlich, weil Sie vor der AfD und ihren Umtrieben warnen wollen. tatsächlich benutzen Sie diesen Namen wie auch den Ausdruck "rechts" aber in meiner Wahrnehmung als eine Art Vorverurteilung. Die Diskussion mit Ihnen ist zu Ende, bevor sie begonnen hat, weil Sie wahlweise nicht mit von Ihnen als "rechts" wahrgenommenen Personen reden wollen oder deren Beiträge schlankerhand als "AfD-Trolling" abservieren. Ich bin in diesen Foren schon als "links", "neoliberal", "rechts" und manches andere tituliert worden. Vielleicht bin ich all das, aber ich bestreite, dass Sie, der Sie mich jenseits der paar Äußerungen hier nicht kennen, das beurteilen könnten. Warum also ist es Ihnen so wichtig, mich ideologisch zu verorten? Fällt es Ihnen dann leichter, die Argumente von Leuten nicht an sich heran zu lassen, wenn Sie sie zuvor als "Rechte" gebrandmarkt haben? Was mich an Ihren Beiträgen stört, ist - wenn Sie es auf einen Punkt bringen wollen - die Intoleranz und Vorurteilshaftigkeit, die Sie mit der Pose des engagierten Demokraten kaschieren. Ach ja: Wie ich auf "Landserhefte" komme? Ich dachte, ich mache Ihnen eine Freude, wenn ich Ihre Vorstellungswelt so bereitwillig bediene.

Beitrag melden
stagedoor 21.09.2018, 10:04
147. @spon 4 me

Wir kommen voran. Sie unterstellen mir, ich würde "rechts" vorverurteilen. Sie haben Unrecht. Ich verurteile rechts, da diese Haltung sich mit Mitmenschlichkeit und Menschenwürde nicht verträgt. Ich wäre dankbar, wenn von rechts Argumente kämen. Stattdessen tritt man hier unredlich auf, erfindet Lügengeschichten und tut so als ob. Das finde ich armselig. Dieses Geschäft ist auch leicht zu durchschauen, weil es so billig daherkommt. Und ich spreche die AfD an, da sie sich häufig nicht zu erkennen gibt. Auf eine Art und Weise, wie ich sie beschrieben habe. Darüber hinaus hatte ich angeführt, dass es sicherlich AfD Leute gibt mit Landser affinität und solche ohne. Darauf kann man kommen. Aus meiner Sicht ist ein Benennen dessen was passiert schon ein Gewinn. Damit meine ich nicht die flachen Einlassungen der AfD und die Posts ihrer versteckten Anhänger hier im Forum.

Beitrag melden
g_bec 21.09.2018, 11:02
148. Aber nur

Zitat von cabeza_cuadrada
semantische Haarspalterei nennen sie das. Ich nenne es einseitige Verfälschung. Stellen sie sich nur einmal kurz vor das Video würde einen Migranten zeigen der einem Deutschen 4 oder 5m hinterher rennt und ein Gauland, ach was solls, sagen wir Höcke hätte......
Ihr Vergleich hinkt. Denn das Video steht ja nicht alleine da. Erstens passierte an diesem Tage wesentlich mehr als nur das, was in diesem Video zu sehen war. Zweitens ist diese aggressive Grundstimmung gegen Ausländer und alles, was nicht ins Bild vom Doitschen passt besonders auch in Sachsen ganz offen zu erkennen nicht erst seit 2015. Drittens kann man sich selbst ein Bild von pegidings und auch den Altennaiven auf den Plätzen der Republik machen. Viertens sind die "spontanen" Demos der besorgten Bürger viel zu professionell ausstaffiert, als dass hier wirklich die verletzte Volksseele spontan überkocht. Und fünftens soll man ein offensichtliches Schwein auch Schwein nennen. Das alles inklusive regelmäßiger Aufmärsche gibt es in dem von Ihnen erwähnten Zusammenhang mit Asylbewerbern gerade nicht in dieser nervtötenden Dauerschleife. Auch nicht bei den G20-Gegenern.
Und deshalb ist es tatsächlich eine semantische Haarspalterei und der zu erwartende Relativierungsversuch, bei dem einen der Verdacht beschleicht, dass die Relativierer ihre braunen Hemden lieber heute als morgen aus dem Schrank holen wollen. Das mag dem braven Sachsen wehtun. Aber verlangt man von in Deutschland lebenden Moslems nicht auch immer wieder eine klare Distanzierung von den pervertierten Islamisten? Und die Einheimischen sind aber einfach nur missverstanden worden bei ihrer "Nacheile"?

Beitrag melden
rgbln01 21.09.2018, 12:10
149.

Zitat von cabeza_cuadrada
semantische Haarspalterei nennen sie das. Ich nenne es einseitige Verfälschung. Stellen sie sich nur einmal kurz vor das Video würde einen Migranten zeigen der einem Deutschen 4 oder 5m hinterher rennt und ein Gauland, ach was solls, sagen wir Höcke hätte öffentlich von einer Hetzjagd von Asylbewerbern auf Deutsche gesprochen. Ach was wäre dem Ereignis an Häme und Spott zuteil geworden, was hätte man sich darüber hier im Forum dazu ausgelassen und lustig gemacht. Wann begreift ihr eigentlich dass es der AfD nur nutzt wenn man versucht sie mit Sätzen wie "die wollen auf Frauen und Kinder schießen" und "der will nicht neben Boateng wohnen" versucht nieder zu machen. Die Umfragewerte werden immer schlimmer und einige verbohrte Ideologen wollen einfach nichts dazu lernen.
Ja, ich stelle mir das vor. Und würde mit Ihnen sofort über die
Semantik diskutieren. Nun stelle ich mir aber auch vor, der PBVerfS
hätte dann folgendes gesagt: "Keinen Belege für die Authentizität des Video, wahrscheinlich gezielte Falschinformation, wir wissen nicht wer dahinter steckt, es können aber rechte/rechtsextreme Kreise sein, eine Hetzjagd war es nun wirklich nicht". Wollen Sie jetzt mit mir über die Semantik diskutieren oder über die offensichtlich relativierenden und ohne nähere Informationen gemachten Äußerungen des PBVerfS? Denn beides macht keinen Sinn. Denn Sie finden, es war eine Hetzjagd und sind über die Einlassungen des PBVersf, nun, verwundert. Ich finde, es war vielleicht keine Hetzjagd, bin aber über die Einlassungen gleichfalls verwundert. Und daher ist es Haarspalterei, sobald man beide Ebenen (Semantik/Einlassungen)
als ein und dasselbe begreift. Die Semantik kann man diskutieren, doch sinnvoll nicht mehr dann, wenn das Ergebnis nur der Rechtfertigung für oder gegen die andere Ebene (Einlassungen) taugen soll.

Beitrag melden
Seite 15 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!