Forum: Netzwelt
Provokation statt Diskussion: Die Vertrollung der Konservativen
DPA

Viel zu leicht verfällt man im sozialen Netz der Versuchung, Likes als Bestätigung des eigenen Handelns zu werten. Wer diesen Irrtum nicht begreift, droht, zum gemeinen Internettroll zu werden.

Seite 17 von 17
Don Donoso 23.09.2018, 15:42
160. Das Web füllt die Lücke, die die Medien lassen

Heute sind alle großen Medien reine Gesinnungsmedien. Jeder Journalist ist heute PR-Mann & Propagandist einer politischen Agenda. Und diese Agenda ist uniform und monoton "kulturlinks", aber ansonsten wirtschaftsliberal.

Social Media sind daher eine Plattform für Andersdenkende. Conservatism is the new Counter Culture...

Twitter, das als Info-Kanal eng mit den klassischen Medien und staatlichen Institutionen verbunden ist, steht eher links. YouTube & Facebook sind dagegen konservativ dominiert. Das ist hier so wie in den USA.

Klar, dass Linksliberale diese Kanäle verstopfen wollen. Das ist der autoritäre Anspruch der Lobos dieser Welt. Aber die Welt will sich nicht von einem Irokesen-Geck regieren lassen. Und das erzeugt Wut. Wut, die hier aus allen Zeilen trieft...

Beitrag melden
frank_meister 23.09.2018, 16:17
161. Nicht jedes Like ist echt

Wie alles im Netz sind auch likes manipulierbar. Oder man kann welche kaufen. Gleiches gilt für Bewertungen und Reviews ?

Beitrag melden
Seite 17 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!