Forum: Netzwelt
Pseudo-Flatrates: Telekom erwägt DSL-Drosselung
dapd

Was im Mobilfunk die Regel ist, könnte jetzt auf Festnetzanschlüsse übertragen werden: Die Telekom plant angeblich eine Drosselung von DSL-Anschlüssen nach dem Erreichen eines bestimmten Datenvolumens. Dem Konzern scheint das nicht abwegig.

Seite 1 von 59
anon_moppi 22.03.2013, 12:48
1. optional

zusammen fassung "das ist der tot des jetzigen internet"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mfluch 22.03.2013, 12:51
2. Nur neue Kunden sollen über den Tisch gezogen werden

"...bleibt die Frage, ob die neuen Regeln nur für Neukunden oder auch für Bestandskunden gelten sollen."

Sogar auf dem Blog der Telekom wird gesagt, daß es nicht für Bestandskunden gelten soll. Sondern nur Neukunden. Und man kann sich ja denken, warum: man will vermeiden, daß Bestandskunden in Scharen davonlaufen. Nur die neuen Kunden sollen gemelkt und über den Tisch gezogen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 22.03.2013, 12:53
3. optional den Geschäftstarif buchen

der ist nix teurer und wird die Telebim davon abhalten diesen Anschluss zu drosseln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 22.03.2013, 12:54
4. Toll..

Also 1&1 beispielsweise hat solche DSL-Verträge schon lange im Portfolio, gerade z.B. das "Surf & Phone Flat Special", welches nach 100GB ebenfalls gedrosselt wird. Wo ist hier also die grosse Neuerung? Dass das nun die Telekom auch macht?

Das Problem liegt an einer anderen Stelle: Es heisst meistens immer noch ganz pompös "Flatrate" (wie auch bei 1&1 hier), obwohl es eigentlich eine "Flatrate mit Geschwindigkeitsdrosselung" ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani216 22.03.2013, 12:54
5. Ist doch nicht anderes,

Zitat von sysop
Was im Mobilfunk die Regel ist, könnte jetzt auf Festnetzanschlüsse übertragen werden: Die Telekom plant angeblich eine Drosselung von DSL-Anschlüssen nach dem Erreichen eines bestimmten Datenvolumens. Dem Konzern scheint das nicht abwegig.
als eine Preiserhöhung, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ahmedilein 22.03.2013, 12:54
6. Das kann doch nur ne Ente sein

Das können die doch nicht ernst meinen. Irgendwie erinnert mich das ganze an das Jahr 2004. Mein erster DSL Anschluss war auch auf 1GB begrenzt (nicht Telekom) und danach wurde zugezahlt. Jetzt, knapp zehn Jahre und einer vielfach höheren Übertragungsrate später, kommen die wieder mit sowas raus???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KT712 22.03.2013, 12:55
7. Zurück in die Steinzeit

Zitat von sysop
Was im Mobilfunk die Regel ist, könnte jetzt auf Festnetzanschlüsse übertragen werden: Die Telekom plant angeblich eine Drosselung von DSL-Anschlüssen nach dem Erreichen eines bestimmten Datenvolumens. Dem Konzern scheint das nicht abwegig.
Das ist eine Bankrotterklärung der Telekom. Da wird das Internetzeitalter gepriesen und die Nutzung aller möglichen Dienste wie Online-Videotheken usw. usf. Und wenn die Nutzer das dann machen heißt es: "Sorry Leute wir packen es nicht. Bitte zurück ins Modem-Zeitalter!". Schon heute ist z. B. LTE eine große Mogelpackung. Da wird mit Übertragungsraten von über 50 MBit geworben und nicht gesagt (nur im Kleingedruckten), dass ab 10 oder spätestens 20 GB im Monat gedrosselt wird. Sorry, dann benötige ich auch kein superschnelles LTE. Jetzt also auch beim Festnetz? Damit sich Mogel-LTE besser verkauft? Das Ende des Internetzeitalters ist da. Die Datenautobahn ist zu. Und bitte keine Berichte mehr über die schönen neuen Möglichkeiten des Internets.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onno.quist 22.03.2013, 12:56
8. oder anders:

Was mit Zypern klappt, geht auch mit der übrigen Herde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AllesAufAnfang 22.03.2013, 12:57
9. Nö.

Zitat von anon_moppi
zusammen fassung "das ist der tot des jetzigen internet"
Es wäre das langsame Sterben des illegalen Downloads von ganzen Serienpaketen und diversen Spielfilmen. Selbst bei intensiver Otto-Normal-Nutzung des Internets kommt der Durchschnittsnutzer inklusive zweier Kinder kaum auf 15 bis 20 GB pro Monat Traffic. Um das zu erreichen, müsste man schon seine volle Freizeit am Netz hängen. Wenn eine solche Quotierung genügend "Luft" lässt, die Dauersauger aber zur Kasse bittet, würde ich eine solche Option begrüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 59