Forum: Netzwelt
Q90R im Test: Das kann Samsungs Apple-Fernseher
Matthias Kremp/ SPIEGEL ONLINE

Samsung-Fernseher, die sich ein wenig so anfühlen, als wären sie von Apple? So etwas gibt es jetzt. Ob die ungewöhnliche Kombination Sinn ergibt, haben wir mit dem neuen Q90R ausprobiert.

Seite 3 von 4
10kwh 06.07.2019, 08:38
20. QLED vs. OLED

QLED ist die wesentlich bessere Technik, da es ich hier weder um LCD noch um OLED handelt. QLED hat die gleichen Vorteile wie OLED gegenüber LCD. Zusätzlich hat aber das QLED Display nicht den Einbrenneffekt wie OLED. Zudem bleiben die Farben immer gleich ausgeprägt, währenddessen sie beim OLED im Laufe der Zeit verblassen können.
Wenn ich es mir leisten könnte, dann wäre mir ehrlich gesagt egal, ob der Fernseher 1-2 cm dicker ist als ein OLED Display.
Wenn dann auf jeden Fall QLED und kein OLED Fernseher kaufen. Bei geringeren Ansprüchen ist immernoch ein LCD dem OLED vorzuziehen, gerade preislich gesehen. Das ist meine Sicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 06.07.2019, 11:59
21.

@ hzj
Sie sind auf das Marketingmanöver Samsung, deren rückständige TV-Technologie "QLED" zu nennen, um eine Ähnlichkeit zu OLED-Technologie vorzutäuschen, vollumfänglich herungefallen. QLED ist nicht OLED.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1980133 06.07.2019, 13:34
22. Viele Möglichkeiten …

Zitat von Brathering
Sie bietet im Vergleich zu den Sticks von Google und Amazon eine bessere Bild- und Tonqualität und erlaubt mittels Airplay die komfortabelste Möglichkeit Bilder und Videos vom iPhone bzw. iPad auf den Fernseher zu streamen.
Hinzu kommt, dass Sie mit der Apple-TV-Box ihre gesamte iTunes-Mediathek (Musik, Filme, Konzertmitschnitte, Videos, Hörbücher, Podcast) und alle Apple-Foto-Inhalte sowohl vom Computer wie auch aus der Cloud direkt auf den TV bzw. in Ihre Audio-Anlage in bester Ton- und Bildqualität streamen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidti43 06.07.2019, 18:14
23. Ihre Wortmeldung, HuFu

"Könnt ihr bitte Eure dreiste Eppel-Werbung kennzeichnen?
Es geht mir so ganz langsam gehörig auf den Sack, dass ihr meint, ihr müsstet Eure penetrante Dreckswerbung nicht kennzeichnen... und in jedem Artikel diesen Schuppen namentlich aufführen!

Evtl. sollte doch mal n Anwalt drüberschauen...."

Offensichtlich sind Sie kein Anwalt oder können keinen Anwalt beautragen. Warum wohl nicht?

Ihren Sermon gibt es seit Jahren unter jedem Artikel in dem Apple vorkommt. Erinnert mich an den "SI-Einheiten-Troll", der auch schon Berühmtheit erlangt hatte und jede Kommentarspalte verschönert hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariomeyer 06.07.2019, 19:56
24. @Brathering

Besten Dank für die Erklärung! Da ich nur an das reine Streaming von Online-Medien gedacht habe, habe ich all die privaten Inhalte (im Sinne von "auf dem eigenen Rechner/Smartphone liegend") übersehen, die man natürlich auch auf die Glotze transferieren kann / möchte. Alles klar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_d 06.07.2019, 20:47
25. Leider telefonieren diese Fernseher alle nach Hause

Privatsphäre gibt es bei einem solchen Gerät nicht mehr, nicht mal mehr in den eigenen vier Wänden.

Falls ich mich doch mal dazu überreden lassen sollte, einen Fernseher anschaffen zu müssen werde ich wohl oder übel ein Gerät aus dem Hospitality-Bereich kaufen müssen. Die verzichten zum Glück noch auf den Ganzen Krempel, den kaum einer braucht (Kamera, Microphone).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloub 06.07.2019, 22:03
26.

Nicht Apple hat es Samsung ermöglicht, Itunes auf den TV zu installieren, sondern Samsung hat es Apple ermöglicht. Wobei das auch nicht ganz richtig ist. Der Appstore steht ziemlich jeden offen, man muss nur die Apps selbst entwickeln, das übernimmt Samsung nämlich wie auch jeder andere Appstore nicht. Das es solange keine Itunes App für Samsung TVs gab, lag an Apple selbst, die wollten einfach nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynischereuropäer 07.07.2019, 03:27
27. @10kwh

Ihre Sicht ist ja sehr nett, nur leider grundlegend falsch. QLED sind nach wie vor LEDs, nur mit einer zusätzlichen Schicht für die bessere Farbwiedergabe. Im übrigen sind sie auch nichts Samsung spezifisches, QLED ist nur ein Marketing Ausdruck. Exakt die selbe Technik gibt es zB auch bei Sony, dort heißt sie Triluminos. Darüber hinaus ist die Gefahr des Einbrennens natürlich gegeben, aber mit der mittlerweile erhältlichen Generation an OLEDs und ein wenig Sorgfalt (Fernseher nach dem Ausschalten nicht sofort vom Strom trennen), geht das Risiko gegen Null. Ähnliches gilt für das Verblassen der Farben. Passiert es über die Dauer? Ja, keine Frage. Ist es von Bedeutung für den normalen Nutzer, der nicht 10h/Tag davor hängt oder das Gerät 10 Jahre behält? Nein. In der Zeit kann es auch gut vorkommen, dass Ihr heiß geliebter LED Hopps geht, Samsungs ganz besonders. Zumal das Verblassen der Farben sie ohnehin nur im direkten Vergleich wahrnehmen würden, wenn überhaupt. Bis es zu solch einer Situation kommt haben sie es nie gesehen, weil sie sich dran gewöhnt haben über die Jahre. Am amüsantesten find ich aber Ihren letzten Rat: auch wenn das Budget knapp ist, solle man doch dem LED den Vorzug vor dem Oled geben. Mögen Sie mir mal bitte zeigen, wo Oleds günstiger als LEDs sind? Komischerweise sind es in allen gängigen Märkten die LEDs, die bis runter in den Budget Bereich gehen, wohingegen Oleds praktisch nicht unter 1000? zu haben sind, oftmals deutlich mehr. Auch wenn Sie evtl. ihren LED Fehlkauf rechtfertigen wollen, bleiben Sie doch bitte bei der Wahrheit.
(Ich bin im übrigen selbst LED Besitzer, aber akzeptiere, dass andere Technologien auch ihre Vorzüge haben. Gerade für den abendlichen Fernsehgucker geht nichts über einen Oled)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brathering 07.07.2019, 10:24
28. QLED sind LCDs.

Zitat von zynischereuropäer
Ihre Sicht ist ja sehr nett, nur leider grundlegend falsch. QLED sind nach wie vor LEDs, nur mit einer zusätzlichen Schicht für die bessere Farbwiedergabe. Im übrigen sind sie auch nichts Samsung spezifisches, QLED ist nur ein Marketing Ausdruck. Exakt die selbe Technik gibt es zB auch bei Sony, dort heißt sie Triluminos. Darüber hinaus ist die Gefahr des Einbrennens natürlich gegeben, aber mit der mittlerweile erhältlichen Generation an OLEDs und ein wenig Sorgfalt (Fernseher nach dem Ausschalten nicht sofort vom Strom trennen), geht das Risiko gegen Null. Ähnliches gilt für das Verblassen der Farben. Passiert es über die Dauer? Ja, keine Frage. Ist es von Bedeutung für den normalen Nutzer, der nicht 10h/Tag davor hängt oder das Gerät 10 Jahre behält? Nein. In der Zeit kann es auch gut vorkommen, dass Ihr heiß geliebter LED Hopps geht, Samsungs ganz besonders. Zumal das Verblassen der Farben sie ohnehin nur im direkten Vergleich wahrnehmen würden, wenn überhaupt. Bis es zu solch einer Situation kommt haben sie es nie gesehen, weil sie sich dran gewöhnt haben über die Jahre. Am amüsantesten find ich aber Ihren letzten Rat: auch wenn das Budget knapp ist, solle man doch dem LED den Vorzug vor dem Oled geben. Mögen Sie mir mal bitte zeigen, wo Oleds günstiger als LEDs sind? Komischerweise sind es in allen gängigen Märkten die LEDs, die bis runter in den Budget Bereich gehen, wohingegen Oleds praktisch nicht unter 1000? zu haben sind, oftmals deutlich mehr. Auch wenn Sie evtl. ihren LED Fehlkauf rechtfertigen wollen, bleiben Sie doch bitte bei der Wahrheit. (Ich bin im übrigen selbst LED Besitzer, aber akzeptiere, dass andere Technologien auch ihre Vorzüge haben. Gerade für den abendlichen Fernsehgucker geht nichts über einen Oled)
Samsung hat nur den Marketingbegriff QLED geschaffen, um dem Verbraucher zu suggerieren, dass es irgendeine Nähe zu OLED gebe. Halt typisch Samsung. Es ist schon fast Betrug, da beim schnellen Lesen beide Begriffe kaum auseinandergehalten werden können. Aber QLED sind halt auch nur klassische LCD-Fernseher. LED bezeichnet nur die Hintergrundbeleuchtung, welche ein LCD-Fernseher immer benötigt, weil LCD-Pixel nicht von alleine leuchten. Im Gegensatz zu OLED-Fernsehern, wo die Pixel selbstleuchtend sind. Das Q im Namen steht für Quantum Dots. Damit ist die Aufbringung von nanometer großen Partikeln auf eine Trägerschicht gemeint, welche das von der Hintergrundbeleuchtung generierte Licht in einer bestimmten Art und Weise brechen, um Helligkeit, Farben und Farbraum zu optimieren bevor das Licht die LCD-Pixel durchleuchtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 07.07.2019, 10:43
29. Dann kaufen Sie halt veraltete LED LCD Fernseher

Zitat von 10kwh
QLED ist die wesentlich bessere Technik, da es ich hier weder um LCD noch um OLED handelt. QLED hat die gleichen Vorteile wie OLED gegenüber LCD. Zusätzlich hat aber das QLED Display nicht den Einbrenneffekt wie OLED. Zudem bleiben die Farben immer gleich ausgeprägt, währenddessen sie beim OLED im Laufe der Zeit verblassen können. Wenn ich es mir leisten könnte, dann wäre mir ehrlich gesagt egal, ob der Fernseher 1-2 cm dicker ist als ein OLED Display. Wenn dann auf jeden Fall QLED und kein OLED Fernseher kaufen. Bei geringeren Ansprüchen ist immernoch ein LCD dem OLED vorzuziehen, gerade preislich gesehen. Das ist meine Sicht.
Allein das hauchdünne Design der OLED Fernseher ist unschlagbar, die Bildqualität ist auch unschlagbar, besonders dunkle Bilder in Kinofilmen haben Kontrast und schwarz ist schwarz und nicht grau wie bei LCD . LCD hat nur einen Vorteil, es ist heller, dafür sind die Farben sehr künstlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4