Forum: Netzwelt
Rache für Wikileaks: Dauerfeuer aus Ionenkanonen

Eine anonyme Armee wütender, oft jugendlicher Protestler bläst seit Dienstag die Internetseiten von Weltunternehmen aus dem Web. Erfolge, aber auch Gegenmaßnahmen sorgen für steten Zulauf. Die Community ist berauscht von ihrer eigenen Macht - und sie lässt sich tatsächlich nicht aufhalten.

Seite 1 von 84
Benjamin1965 09.12.2010, 16:28
1. Erfolglos

Zitat von sysop
Eine anonyme Armee wütender, oft jugendlicher Protestler bläst seit Dienstag die Internetseiten von Weltunternehmen aus dem Web. Erfolge, aber auch Gegenmaßnahmen sorgen für steten Zulauf. Die Community ist berauscht von ihrer eigenen Macht - und sie lässt sich tatsächlich nicht aufhalten.
Aber trotzdem haben die USA den Erfolg, dass Wikileaks fuer die Majoritaet der Internetbenutzer nicht mehr erreichbar ist. Und das war doch wohl Sinn und Zweck der Sache?
Ein Erfolg waere es gewesen, wenn jedermann ohne Internetkenntnisse Zugang zu den Infos haben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gspotwagner 09.12.2010, 16:29
2. 12 monkeys

Das ist die Armee der 12 Monkeys. Aber ist ja auch kein Wunder. Hatten doch Kopper & Konsorten schon vor Jahren Peanuts ausgelegt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflem 09.12.2010, 16:29
3. naja....

Zitat von sysop
Eine anonyme Armee wütender, oft jugendlicher Protestler bläst seit Dienstag die Internetseiten von Weltunternehmen aus dem Web. Erfolge, aber auch Gegenmaßnahmen sorgen für steten Zulauf. Die Community ist berauscht von ihrer eigenen Macht - und sie lässt sich tatsächlich nicht aufhalten.
Einen faden Geschmack bekommt das alles aber wenn man weiss, dass die botnets für DDoS aus ruzziland kommen nicht wahr?
Was sind denn das für Kinder? doch nicht etwa die Kindergärten von 1337 und carders.cc auf heihachi.net ?
http://forum.autosec4u.info/forumdisplay.php?fid=72

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Doena 09.12.2010, 16:29
4. Battle of Hoth

Mit Ionenkanonen hat man schon imperiale Sternenzerstörer aus dem Orbit gepustet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Porgy 09.12.2010, 16:36
5. Krieg der Elektronen

Zitat von sysop
Eine anonyme Armee wütender, oft jugendlicher Protestler bläst seit Dienstag die Internetseiten von Weltunternehmen aus dem Web. Erfolge, aber auch Gegenmaßnahmen sorgen für steten Zulauf. Die Community ist berauscht von ihrer eigenen Macht - und sie lässt sich tatsächlich nicht aufhalten.
Abgesehen vom "nie endenden Weltpolizeieinsatz gegen den Terror" sind das die "Kriege" der Zukunft.
Virtuelle "Davids" "schleudern" ihre virtuellen "Steine" bzw. Elektronen gegen virtuelle "Goliaths".
Man darf gespannt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ephemeris 09.12.2010, 16:37
6. ....

Richtig so ... machen doch sämtliche Geheimdienste auch die ganze Zeit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-wdc 09.12.2010, 16:38
7. Arme Irre...

Zitat von sysop
Eine anonyme Armee wütender, oft jugendlicher Protestler bläst seit Dienstag die Internetseiten von Weltunternehmen aus dem Web. Erfolge, aber auch Gegenmaßnahmen sorgen für steten Zulauf. Die Community ist berauscht von ihrer eigenen Macht - und sie lässt sich tatsächlich nicht aufhalten.
Für mich sind diese Cyber-Idioten nur arme Irre.
Mit Ihrer Netz-Anarchie beschädigen sie die Strukturen, die überhaupt erst ihre Existens ermöglicht.
Nur unserem heutigen Wohlstand haben sie es doch zu verdanken, dass sie nicht mehr an lärmenden Maschinen malochen oder mittels Handarbeit das Feld bestellen müssen, sondern aus klimatisierten Räumen Chaos verbreiten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loemnk 09.12.2010, 16:38
8. ^^

Mich wunderts das es LOIC heißt und nicht rods from god.

Es zeigt aber sehr schön das man mit ein bisschen Aktivismus das Internet übernehmen kann. Stellt euch mal vor es gäbe so viele Unterstützer der Sache wie Facebook User hat. Da könnte man tatsächlich entscheiden was im Internet online gehen darf und was nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deutscher__Michel 09.12.2010, 16:39
9. Das ist eher..

Volkszorn.. der Zorn der Internet-Community, die plötzlich merkt, dass sie im Internet nicht so machtlos zugucken muss wie im realen Leben.
Das durch solche Attacken reale Verluste entstehen ist gewollt. Es ist ein bisschen wie "Schottern im Internet", ohne dass man sich in die Kälte begeben muss.

Das Ganze ist zwiespältig aber nicht überraschend.. außer vielleicht für VISA, Mastercard, Paypal und ab nächster Nacht Amazon. Für die Meisten Menschen im Netz war es abzusehen.
Die Chancen stehen gut dass das Jahr 2010 einen besonderen Platz in den Geschichtsbüchern einnimmt.
PS: ich warte immer noch auf den Cable-Gates - SHELL-Artikel im SPON..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 84