Forum: Netzwelt
Rache für Wikileaks: Dauerfeuer aus Ionenkanonen

Eine anonyme Armee wütender, oft jugendlicher Protestler bläst seit Dienstag die Internetseiten von Weltunternehmen aus dem Web. Erfolge, aber auch Gegenmaßnahmen sorgen für steten Zulauf. Die Community ist berauscht von ihrer eigenen Macht - und sie lässt sich tatsächlich nicht aufhalten.

Seite 16 von 84
khaalan 09.12.2010, 17:51
150. zeit des erwachens

meinen segen (auch wenn er nix bedeutet) haben 4chan und ano auf alle faelle.

das was da grad von diversen schurkenstaaten wie usa, schweden und grossbritannien betrieben wird, widerspricht jeglichem, demokratischem gedankengut.
von den inhalten der depeschen mal ganz zu schweigen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Susiisttot 09.12.2010, 17:51
151. Phaser auf Dauerfeuer

So ist es richtig, so muss es sein! Endlich bewegt sich mal was und zeigt diesen Idioten (wie Sarah Palin) wo der Frosch die Locken hat. Und da sagt man die Jugend sei an Politik nicht interessiert. Doch ist sie - aber nicht an diesen dummen Marionetten der Konzerne oder an diesen Spaßmobilgestalten.

Und den Herrschaften bei Mastercard, Amazon und Paypal sei gesagt: Wer Wind sät, wird Sturm ernten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mulharste 09.12.2010, 17:52
152. -

Zitat von Aurora025
Bye Bye free Internet, Danke Assange
LOL - das muss man sich mal überlegen, was hier für Unsinn kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBear 09.12.2010, 17:52
153. Gegen 0?

Zitat von karlv
Die Möglichkeit des Bürgers, sich umfassend zu informieren, ist durch das Internet immens gewachsen, und die Möglichkeit, dem Bürger den Zugang zu solchen Informationen zu versperren, geht gegen 0 - das bereitet dem einen oder anderen Kopfschmerzen.
...geht gegen 0? Ich wusste nicht, dass die Bevölkerung Chinas so dramatisch gesunken ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Puff 09.12.2010, 17:52
154. revolution

Zitat von Carnival Creation
ja, ups... kommt jetzt die ... demokratische Weltrevolution? Und das aus einer vollkommen unerwarteten Richtung? Zu wünschen wäre es. Die Resultate sind kaum determinierbar. Aber alles ist besser als diese kranke Wachstums- und Gelddiktatur der Superreichen...
Ich denke leider nicht. Ansätze und engagierte Gruppen gibt es, ja. Aber die Anzahl der internetaffin Menschen ist noch zu klein. Wie hier teilweise auch im Forum von "Hackenden Internetjunkies" geredet wird zeigt nur das fehlende Verständnis und die wahnsinnige Distanz zum Medium.
Das wird wohl erst in 10 Jahren soweit sein wenn die Generation Internet die Masse der Gesellschaft stellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PapaStolz 09.12.2010, 17:53
155. Die Demokratisierung des Internets

Es ist perfide und traurig mit anzusehen, wie US-Politiker in ihrem unerträglichen Größenwahn das Bild des Cyberterroristen zu überzeichnen pflegen (aber auch manche europäischen Politiker stehen ihnen in nichts nach). Anstatt die Maulwürfe (die sich in ihren eigenen Reihen befinden!) zu suchen, geht die Jagd auf den oder die Überbringer der Nachricht los. Nebenbei wird versucht, deren Unterstützer (Spender) und ideologischen Sympathisanten gleich mit auszuradieren.

Zu dumm nur, dass die USA mitsamt kapitalist-oligarchischem Anhang eines vergessen haben: Das Internet kann keiner kontrollieren, keiner! - Weder die USA, noch die totalitären Systeme in Asien, noch die nicht minder größenwahnsinnigen und dilettantischen Politiker aus Deutschland und dem Rest Europas.

Im Web schaffen viele Individuen das, was sie im wahren Leben nicht schaffen, oder nur mit viel Mühe: Sie tun sich zu einer lauten Stimme zusammen. Genau diese schreit Amazon, PayPal, Visa und MasterCard gerade entgegen - und das völlig zu recht. Mag man im Netz nicht anonym sein, im internationalen Schwarm aus mehreren Tausenden und mehr Benutzern ist man es immer noch - schlicht zu groß der Aufwand der wenigen, die da kontrollieren mögen.

Chris Anderson nennt das Internet die "Demokratisierung der Produktionsmittel." Gleichsam könnte man es die Demokratisierung der Protestmittel nennen. Nichts anders als ein politischer Akt ist das, was sich da vollzieht (die Idee und Beschaffung von sogenannten Botnetzen mal ausgenommen).

Vergessen wir nicht: Es handelt sich hier nicht um strafbare Dokumente, die im Web auftauchen, es wird keinerlei Privatsphäre verletzt oder eine Straftat begangen - es sind "bloß" viele kleine und größere Stücke Wahrheit über jene Politiker und politischen/wirtschaftlichen Oligarchen, die verbreitet wurden und werden. Und das stößt den eitlen und machtbesessenen Verantwortlichen da oben so sauer auf, dass sie versuchen, die gesamte Netzgemeinde mundtot und handlungsunfähig zu machen. Anstatt für Transparenz und Ehrlichkeit zu sorgen, wird die Öffentlichkeit wieder einmal für dumm verkauft, indem die politischen Aktivisten als Cyberkriminielle, gar Terroristen dargestellt werden. Dabei ist nichts moralisch oder rechtlich Verwerfliches, mit frei zugänglicher Software zehn, fünfiz oder hundert Anfragen an einen bestimmten Server zu stellen. Dass der zusammenbricht, wenn mehrere Tausend Benutzer zeitgleich daran Beteiligt sind, ist nichts anderes als das Chaos, das von realen Protesaktionen und Protestmärschen ausgeht.

Nur Mut: Das Internet hat sich einmal mehr als Medium der Demokratie bewiesen - eben jener Gemeinde aus politisch aktiven Nutzern gebührt großer Dank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danzka_ 09.12.2010, 17:53
156. Na hola die Waldfee!

Ich sehe schon den Zeiten entgegen, wo ich nur noch mit persönlicher Identifizierung ins Netz komme - per USB-Iris-Scanner. Den gibts dann beim Kauf einer Internetverbindung obligatorisch zum Router dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weisser 09.12.2010, 17:55
157. Ein Kommentar aus der Schweiz...

Zitat von Mulharste
Da kannn man mal sehen, dass die aus dem "rcihtigen Leben" null Ahnung von den Nerds haben und nciht anasatzweise verstehe, was für Konsequenzen es hat, wenn man die aktuellen Tendenzen zur Bürgerüberachung/Ausschaltung äeinfach hinnimmt. Sie schaffenes nciht mal auf die Straße - was imho nichts mehr bringt. Gar nichts.
bringt einiges auf den Punkt
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/...story/15156921

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jay's 09.12.2010, 17:55
158. Mich

Zitat von sysop
Eine anonyme Armee wütender, oft jugendlicher Protestler bläst seit Dienstag die Internetseiten von Weltunternehmen aus dem Web. Erfolge, aber auch Gegenmaßnahmen sorgen für steten Zulauf. Die Community ist berauscht von ihrer eigenen Macht - und sie lässt sich tatsächlich nicht aufhalten.
interessiert, welche Konsequenzen dies haben wird. Denn Konsequenzen wird es haben. Vermutlich werden die Kosten auf die Kunden abgewaelzt. Es wird vermutlich auch jetzt schon daran gearbeitet, wie Firmen sich schuetzen koennen. Denn es soll bloss keiner glauben, dass die Firmen das so kampflos hinnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel_Tom 09.12.2010, 17:55
159. Vielen Dank!

Zitat von mea_maxima_culpa
*lachwech* Setzen 6! Nicht einfach doofe Parolen brüllen, sondern erst einmal informieren und DANN posten! Diejenigen, die so verteufelt werden, DENEN habt Ihr das Internet zu verdanken!
Irgendwie haben Sie ja beide recht... Aber bevor wir hier weiter "doofe Parolen brüllen" mea_maxima_culpa:
Der User sprach vom Internet "in der heutigen Form". Dabei ging es wahrscheinlich weniger um militärische oder wissenschaftliche Vorläufer und Netzstrukturen großer Kommunikationsdienstleister. Lesen, Nachdenken... und dann VIELLEICHT schreiben.
Vielen Dank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 84