Forum: Netzwelt
Rache für Wikileaks: Dauerfeuer aus Ionenkanonen

Eine anonyme Armee wütender, oft jugendlicher Protestler bläst seit Dienstag die Internetseiten von Weltunternehmen aus dem Web. Erfolge, aber auch Gegenmaßnahmen sorgen für steten Zulauf. Die Community ist berauscht von ihrer eigenen Macht - und sie lässt sich tatsächlich nicht aufhalten.

Seite 19 von 84
Atomkrafteimer 09.12.2010, 18:06
180. ???

Zitat von mycha
Unsere Demonstrationen sollen nichts anderes sagen als: ES REICHT UNS!!!!! Das ist auch eine Form der Verantwortung. Nämlich der Verantwortung gegenüber der Welt, uns von den arroganten, machtgeilen Neokapitalisten nicht mehr alles gefallen zu lassen. Und das ist erst der Anfang!!!!
Wer ist "uns" ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DoubleU 09.12.2010, 18:06
181. Falschinfo

Zitat von Benjamin1965
Aber trotzdem haben die USA den Erfolg, dass Wikileaks fuer die Majoritaet der Internetbenutzer nicht mehr erreichbar ist. Und das war doch wohl Sinn und Zweck der Sache? Ein Erfolg waere es gewesen, wenn jedermann ohne Internetkenntnisse Zugang zu den Infos haben kann.
??? Sie sind irgendwie schelcht bzw. falsch informiert.

Hier ist eine Liste von eingien mirrors (funktionieren nicht immer alle, aber so gut wie)

http://wikileaks.info/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fackus 09.12.2010, 18:06
182. Frage:

Zitat von Acerb
Da sind Sie aber einer Täuschung erlegen. Die Kiddies wissen gar nicht, *wie* ihr "Hacker-Tool" arbeitet. Sie wissen nur, dass es Ärger macht. Nichts anderes als Steinewerfer sind diese geistig wie sicherlich auch körperlich infantilen "Fans".
Frage mal so: Was glauben Sie, wieviele Wähler an einem Wahlsonntag wissen, was sie da tun? Benutzen die in den meisten Fällen nicht auch nur so eine Art 'Parteiprogramm-Tool', von dem sie sich blind fernsteuern lassen?

Gemäß solcher Argumentation kann man die Demokratie komplett in Frage stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst_wepper 09.12.2010, 18:07
183. Eine gute Sache

Aus Sicht der Angreifen kann die Aktion schon als Erfolg gewertet werden: sie sind in den Medien.

Schade dass das inzweischen große Potential an frweiwilligen bots so schwer zu koordinieren ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mulharste 09.12.2010, 18:07
184. -

Zitat von brigi2401
Interessant wird es, wenn wikileaks wie angekündigt die Dateien bedeutender amerikanischer Banken ins Netz stellt. Erst seit dem das angekündigt wurde, sind die USA so richtig auf dem Plan und alle Großunternehmen von Mastercard bis amazon sind sicherlich von den Großbanken gewaltig unter Druck gesetzt worden. Es werden halt alle Register gezogen. Komischerweise wurde für Al Quaida nicht so eine Hetzjagd veranstaltet. Wieso schießt die westliche Welt also im Moment mit allen Mitteln gegen wikileaks?
WEil das System wankt und Al Quaida wohl nciht existiert, sdnern nur "unser Feindbild " ist - manbraucht ja eins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rochush 09.12.2010, 18:07
185. Hmmm ...

Zitat von jannes.J
Man kann von diesen DDoS Angriffen halten was man will - Tatsache ist das so ein "Angriff" nur dann wirkungsvoll ist, wenn die Mehrheit der Teilnehmer sich basisdemokratischen auf eine Ziel geeinigt haben. Wer mit der Entscheidung des Ziels, aus welchen Gründen auch immer, nicht einverstanden ist, der klingt sein Rechner einfach aus dem Bot-Net aus und die Aktion findet ohne ihn statt. Sollten es aber zu viele sein die sich gegen den Zielserver entschieden haben, dann ist der Angriff der kleinen Gruppe ziemlich wirkungslos.
Also, wenn ich mich also mit ein paar Freunden "basisdemokratisch" auf eine Bank einige, die wir gemeinsam Überfallen, ist das also ein Akt zur Stärkung der Demokratie? Interessant.

In Grunde ist das das Problem, dass ein Haufen von Leuten ohne irgendeine Ahnung von oder Sinn für Recht und Rechtmässigkeit und Konsequenzen ihres Handelns, dumme und blinde Fanatiker, Ignoranten oder einfach nur Kriminelle, durch die Freiheit im Netz eine Macht in die Hand bekommen haben, die sie weder verstehen noch begreifen können und diese blind und dumm einsetzen.

Die Konsequenz kann nur sein, Ihnen diese Macht zu nehmen. Womit durch die Idiotie einiger weniger wieder ein Stück Freiheit abhanden kommt. Danke, Assange, danke, ihr Hacker-deppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FetTerBender 09.12.2010, 18:08
186. Bitte geben Sie Keinen Titel für den Beitrag an!

Zitat von aubrac
Ja, das ist ja das schlimme. Irgendwelche Nerds, die ihre Jugend vor der Kiste verbracht haben und vom wirklichen Leben keine Ahnung haben, spielen Super Mario. Diesen Stubenhockern ist gar nicht klar, dass das, was im WEB veröffentlicht wird, nicht nur eine virtuelle Information darstellt, sondern uU im richtigen Leben (welches diese Nerds gar nicht kennen) Konsequenzen haben kann. Etwa einen realen Krieg mit realen Toten. Aber diese pubertätsgestörten PC süchtigen Sonderlinge haben keinen Bezug zur realen Welt, zur frischen Luft, zu physischen Körpern. Für die ist alles nur ein stumpfes Ballerspiel.

Mit über 3000 Posts irgendwelche Menschen als Stubenhocker und PC-Süchtige zu bezeichnen finde ich schon geil =)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PapaStolz 09.12.2010, 18:09
187. Absolut richtig!

Zitat von tommynatione
Ich halte die Menschen die mit ihren Computern Druck ausüben nicht verspielte Kinder die sich nach Anarchie sehnen, sondern vielmehr für NEO-Revolutionäre die sich einfach zeitgemäß nach mehr Freiheit, Transparenz und Gerechtigkeit in ihrer Regierungsform sehnen.
Chapeau!, wie man im Spiegel so gern sagt. Ich hätte das nicht besser auf den Punkt bringen können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l.augenstein 09.12.2010, 18:09
188. Sehr gut...

Zitat von Ugedai
Man sollte doch hier Ursache und Wirkung nicht verwechseln. Die Angriffe auf Visa, Mastercard und die anderen willfährigen Helfer der US-Regierung begannen doch wohl erst, nachdem diese sich zum Werkzeug einer wütenden US-Administration gemacht hatten, die ohne rechtliche Grundlage mit genau denselben Mitteln (DDOS) versucht hat Wikileaks aus dem Netz zu bannen. Bisher hat noch kein Gericht die Veröffentlichungen von Wikileaks verurteilt. Die betroffenen Unternehmen sollten sich halt vorher überlegen, was sie mit ihren Massnahmen gegen unliebsame Webseiten auslösen. Oder sind die Herrschaften wirklich so naiv und internetfremd? Was hier stattfindet ist Gegenöffentlichkeit und der Ärger über Zensur seitens der so freiheitsliebenden amerikanischen Regierung, die dem Vorbild der chinesischen Machthaber nacheifert.
Bin absolut Ihrer Meinung! Das, was da zur Zeit wegen diesen Veröffentlichungen abläuft, ist beschämend, blamabel und vor allem macht es wütend!
Großunternehmen und Politik glauben, natürlich aufgrund der Vergangenheit, dass sie sich alles erlauben können und unliebsame Störenfriede einfach mundtot machen können! Gut, dass das nicht mehr so einfach geht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realo 09.12.2010, 18:09
189. Korrekt !

Zitat von zulthak
Nunja, ich kläre sie mal auf. Mit DDoS-Attacken kann man wesentlich mehr anrichten als nur die Erreichbarkeit zu Unterbinden. Durch das Flooding ist es deutlich einfacher durch Firewalls zu kommen, da diese den eigentlichen Angriff nicht mehr erkennt durch die Datenlast. Ein Eindringen und "Klauen" von Informationen ist also ohne weiteres im Laufe einer DDoS Attacke möglich.
Das ist richtig, und es gibt dafür in der einschlägigen Literatur auch Hinweise, dass es schon passiert ist.

Wir haben darüber lange diskutiert und uns dann für die brutalste, aber aus unserer Sicht (IT) sicherste Möglichkeit entschieden. Ab einem bestimmten "threshold limit value" gibt es sofort eine Warnung mit laufender Eskalation.
Dann machen unsere Internet-Firewalls dicht und nehmen eine Netztrennung vor.
Lessons Learned.... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 84