Forum: Netzwelt
Rache für Wikileaks: Dauerfeuer aus Ionenkanonen

Eine anonyme Armee wütender, oft jugendlicher Protestler bläst seit Dienstag die Internetseiten von Weltunternehmen aus dem Web. Erfolge, aber auch Gegenmaßnahmen sorgen für steten Zulauf. Die Community ist berauscht von ihrer eigenen Macht - und sie lässt sich tatsächlich nicht aufhalten.

Seite 2 von 84
Mathe-Freak 09.12.2010, 16:41
10. ...

Sinnloser einseitiger Artikel, typisch Massenmedien halt.

Natürlich geht es um finanziellen Schaden, um was den sonst? Amazon hat sicher nicht aus Solidarität mit USA die Seite gesperrt, sondern aus der Befürchtung heraus ein finanziellen Nachteil/Schaden zu erleiden. Jetzt versucht die Gegenseite zu Zeigen welche Macht sie besitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anon0110 09.12.2010, 16:41
11. Low Orbin Ion Cannon

Zitat von
Was sie vermeintlich adelt, ist das vorgeblich hehre Ziel: Kämen sie aus "falscher" Richtung (Staat, Behörden, Unternehmen), wäre das Geschrei groß.
Was in diesem Artikel leider nicht geschrieben wird: diese Attacken haben schon stattgefunden, woher kommt wohl der Aufruf WikiLeaks auf die mittlerweile 1300+ Mirrors zu hosten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schna´sel 09.12.2010, 16:41
12. Unreife

Zitat von sysop
Eine anonyme Armee wütender, oft jugendlicher Protestler bläst seit Dienstag die Internetseiten von Weltunternehmen aus dem Web. Erfolge, aber auch Gegenmaßnahmen sorgen für steten Zulauf. Die Community ist berauscht von ihrer eigenen Macht - und sie lässt sich tatsächlich nicht aufhalten.
Horror! Diese "Kollegen" sind unberechenbar. Weil zu der Macht die sie konkret ausüben, dem Unheil das sie anrichten können eine Unreife kommt sie sie nicht befähigt wirklich Verantwortung zu übernehmen für das was sie tun. Das unterscheidet sie in meinen Augen unterm Strich immer noch von den Systemen gegen die sie antreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egils 09.12.2010, 16:41
13. Der Schreiber...

...diese Artikels zeigt hier das der nicht verstanden hat um was es heir geht!
Es ist mitnichten ein Eignetor sondern eine legitme Selbstverteidigung und das einzige Mittel das "normalen" menschen noch bleibt etwas direkt zu veraendern wenn es aus dem Ruder laeuft. Der Artikelschreiber wie auch die Politik allgemein sieht nun zum ertsen mal das es etwas gibt dass sie nicht ohne weiters kontrolieren können...und das ist gut so!
Ich binnicht bedingungslos auf der Seite von WikiLeaks, aber diese vorauseilende gehorsam der grosen kommeraziellen internetnutzer sowie die unglaubliche Arroganz und das demokratiefeindliche handeln der USA muss doch eine reaktion erzeugen. Soll mane s den regierungen ueberlassen sich fuer die freiheit einzusetzte? Dazu sage ich nur, seht euch den Fall masri an, dann seht ihr das man ja auch der Deutschen regierung nicht trauen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acepoint 09.12.2010, 16:41
14. Der Januskopf Amazon

Amoazon U.S.A hat Wikileaks letzte Woche von seinen Servern verbannt. Begründung: Verstoss gegen die Terms of use.

Heute finde ich bei Amazon UK folgenden Artikel:

"WikiLeaks documents expose US foreign policy conspiracies. All cables with tags from 1- 5000 [Kindle Edition]"
Wie tief kann man nur sinken? Sie haben es nicht besser verdient!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankB 09.12.2010, 16:42
15. 508?

Wann wurde das denn recherchiert?
Laut wikileaks-Website:
Wikileaks is currently mirrored on 1368 sites (updated 2010-12-09 09:39 GMT)
http://www.wikileaks.ch/mirrors.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stormking 09.12.2010, 16:42
16. .

Zitat von Benjamin1965
Aber trotzdem haben die USA den Erfolg, dass Wikileaks fuer die Majoritaet der Internetbenutzer nicht mehr erreichbar ist.
Wovon reden Sie? Wikileaks ist besser erreichbar denn je: http://wikileaks.de/mirrors.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heidekraut 09.12.2010, 16:42
17. Hä?!

Zitat von Benjamin1965
Aber trotzdem haben die USA den Erfolg, dass Wikileaks fuer die Majoritaet der Internetbenutzer nicht mehr erreichbar ist. Und das war doch wohl Sinn und Zweck der Sache? Ein Erfolg waere es gewesen, wenn jedermann ohne Internetkenntnisse Zugang zu den Infos haben kann.
Wie kommst du denn bitte auf das schmale Brett? Gib mal "Wikileaks" bei Google ein und klick auf den ersten Treffer. So macht das die Majorität der Internetnutzer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digidigi 09.12.2010, 16:44
18. Der Artikel unseres IT-Spezialisten

gehört wohl auch ins Ressort "Kaltschreiben". Woher Herr Patalong die Zahl 508 hat weiß wohl auch nur er.
"Wikileaks is currently mirrored on 1368 sites (updated 2010-12-09 09:39 GMT)"
Siehe:
http://213.251.145.96/mirrors.html
Und die mehrfache Nennung dieses Tools (ohne die der Artikel genauso inhaltsleer gewesen wäre) hätte sich Herr Patalong auch sparen können, außer er möchte, dass noch mehr Leute (hier SPON-Leser) aufspringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anon11 09.12.2010, 16:45
19. .

Zitat von Benjamin1965
Aber trotzdem haben die USA den Erfolg, dass Wikileaks fuer die Majoritaet der Internetbenutzer nicht mehr erreichbar ist. Und das war doch wohl Sinn und Zweck der Sache? Ein Erfolg waere es gewesen, wenn jedermann ohne Internetkenntnisse Zugang zu den Infos haben kann.
Jeder der Google nutzen kann bekommt die Informationen und das dürfte jeder Internetnutzer sein.
Einfach Wikileaks bei google eingeben, bei mir funktiniert das erste Suchergebniss ohne Probleme. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 84