Forum: Netzwelt
Radikale Reinigung: Beamte verschrotten Rechner wegen Virenverdachts
Corbis

Radikal und teuer: Der Landesrechnungshof Mecklenburg-Vorpommern kritisiert eine Computervirenkur in einem landeseigenen Institut. 170 Arbeitsrechner waren dort angeblich mit Schadcode infiziert- die IT-Abteilung kaufte neue Rechner und ließ die alten wegwerfen.

Seite 2 von 7
auxbuerger 30.04.2013, 11:27
10.

[QUOTE=shokaku;12624313]Wenn die Geräte eh für einen Austausch anstanden, auch komplett ohne Virenbefall, was soll dann die Aufregung?QUOTE]

Die Viren sind aber irgendwie auf die alten Rechner gelangt (ich tippe auf Besuch von Po rnoseiten). Wenn es einmal passiert ist, passiert es immer wieder, bis man sich dagegen geschützt hat. Man sollte nicht die Symptome bekämpfen, sondern die Ursache. In ein paar Wochen sind die Rechner wieder infiziert.

Und die alten Rechner sind garantiert nicht auf dem Müll gelandet. Die haben die sicherlich irgendwie nach Hause geschafft und weiterverkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haroldl 30.04.2013, 11:31
11. Wo ist das Problem?

Der scheinbare Skandal (Rechnerneukauf wg. Virenbefall) entpuppt sich letztendlich als ein ganz seriöser Vorgang: anstatt veranschlagte 130.000€ für eine Virenreinigung auszugeben wird eine bereits geplante Neuanschaffung für 180.000€ (laut Bericht: 172.000€) vorgezogen.
Selbst wenn der Virenbefall zur Hälfte des veranschlagten Preises möglich gewesen wäre, entspricht die Neuanschaffung in diesem Fall sehr wohl dem Gebot der Writschaftlichkeit und Sparsamkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldtimerfan 30.04.2013, 11:32
12. Beamte zahlen lassen

Zitat von sysop
Radikal und teuer: Der Landesrechnungshof Mecklenburg-Vorpommern kritisiert eine Computervirenkur in einem landeseigenen Institut. 170 Arbeitsrechner waren dort angeblich mit Schadcode infiziert- die IT-Abteilung kaufte neue Rechner und ließ die alten wegwerfen.
In der DDR wurden früher sogar Ausschusswaren produziert um die Statistik zu erfüllen und Geld verschwendet. Anscheinend haben die Beamten nichts dazu gelernt und gehören in Regress genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ronald Dae 30.04.2013, 11:39
13. Effizienzfrage

Bestimmt haben sie sich jetzt OS X oder LINUX angeschafft, damit sie ihre Rechner nicht in Kürze wieder komplett wegwerfen müssen..!? :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfbauch 30.04.2013, 11:40
14. Mache gerne mit beim Beamtenbashing....

aber wenn die beamten hier anders entschieden hätten...hey wir bereinigen das für Betrag x - mann muss ja immer jemand finden der in der Auschreibung das für die läpischen 30.000 EUR macht wie ein Vorredner es machen würde(kleine Frage am rande warum hat er sich denn nicht beworben)- dann würde der Artikel darum gehen wie blöd beamte sind die Betrag x in völlig veraltete Compis stecken obwohl diese doch ein jahr später verschrottet werden sollten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
devilsown 30.04.2013, 11:43
15. Qualität kostet nun mal

Virenreinigung gibt es für 30,-€ pro PC bis hin zu 1000,-€ und mehr. Das hängt nicht einmal mit dem Befall an sich zusammen, sondern einfach mit der Sicherheit, dass auch wirklich alles weg ist, bzw. auch mit der Sicherheit, dass die Mitarbeiter des "Reinigers" sich Ihre Daten nicht auf den privaten USB ziehen.

Das ist damit genauso, wie mit dem Sauerstoff. Stark verunreingten Sauerstoff können Sie sich für 0,- € einfach so aus der Umwelt nehmen. Sauerstoff für industrielle Zwecke gibt es ab 1,- bis 2,- € pro L und für spezielle Anwendungen auch mal um etwa 5,- bis 10,- €. Medizinischer Sauerstoff hingegen ist richtig teuer, da können Sie in Teilen gut 50,- bis 100,- € und mehr pro Liter bezahlen.

Bei Behörden sind die höchsten Ansprüche gerade gut genug -damit kann man am Wenigsten falsch machen- und deshalb steht nur dieses Beste zur Auswahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taleweaver 30.04.2013, 11:44
16. Hätten die Festplatten nicht ausgereicht?

Warum zum Geier entsorgt man den gesamten Rechner, wenn es ausgereicht hätte, sich um die Festplatten zu kümmern? Selbst wenn man die aus welchen Gründen auch immer nicht sauber bekommt - austauschen hätte doch gelangt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobanane 30.04.2013, 11:49
17.

[QUOTE=auxbuerger;12624441] Zitat von shokaku
Wenn die Geräte eh für einen Austausch anstanden, auch komplett ohne Virenbefall, was soll dann die Aufregung?QUOTE] Die Viren sind aber irgendwie auf die alten Rechner gelangt (ich tippe auf Besuch von Po rnoseiten). Wenn es einmal passiert ist, passiert es immer wieder, bis man sich dagegen geschützt hat. Man sollte nicht die Symptome bekämpfen, sondern die Ursache. In ein paar Wochen sind die Rechner wieder infiziert. Und die alten Rechner sind garantiert nicht auf dem Müll gelandet. Die haben die sicherlich irgendwie nach Hause geschafft und weiterverkauft.
Richtig, so schreibt es auch der Text, war eben nur die Begründung für die Neuausrüstung, die sowieso geplant war. Leider ist die Begründung eher schlecht, weil wenn die Daten von den alten Rechner überspielt wurden, dann mussten diese sowieso vorher gereinigt werden.
Also nix großer Skandal sondern nur ein Skandälchen, weil nach außen falsch argumentiert wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nr.10 30.04.2013, 11:50
18. Neue, schnelle Rechner

neue Rechner = schnelle Rechner.
Schnelle Rechner für Beamte, das ist ein Widerspruch in sich!
Und die alten Rechner bzw. die Hardware ohne HDD an Schulen spenden kommt auch nicht in Frage, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snafuprinzip 30.04.2013, 11:56
19. Heisst das etwa,...

dass die alten Rechner einfach auf den Schrott gewandert sind, ohne wie nach Datenschutzgesetz verpflichtet die Festplatten ordnungsgemäss zerstört oder "sicher gelöscht" zu haben?
Falls ja, dann wäre das der eigentliche Skandal in meinen Augen.
Wenn die Festplatten nämlich ordnungsgemäss gelöscht worden wäre der Aufpreis der automatisierten Neuinstallation vergleichsweise gering gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7