Forum: Netzwelt
"Ready Player One" im Kino: Spielbergs Rückfall in die Achtziger
Courtesy of Warner Bros. Picture

Mit "Ready Player One" hat Regisseur Steven Spielberg einen Stoff verfilmt, der bei Nerds Kultstatus hat. Der Film ist ein Fest für Gamer - und für alle, die in den Achtzigern groß geworden sind.

Seite 3 von 4
lars.nitsch 22.03.2018, 13:22
20. @rosenblum64

Ich bin Anfang Vierzig und weit davon entfernt, "früher war alles besser" zu posaunen. Mit zunehmendem Alter lasse ich mir aber nicht mehr jeden Sch... äh Quatsch vorsetzen und applaudiere begeistert. Meine Kritik betraf zudem nur das Buch, das ich als SF-Werk einfach für erschreckend schwach halte. Null Metaebene, linearster Handlungsfaden etc. Zum Film kann ich noch nix sagen, aber dass sich ein flaches Buch mit klar definierter Zielgruppe besser verfilmen lässt als ein superkomplexes Machwerk, leuchtet ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 22.03.2018, 13:57
21.

Zitat von elgrandee
Ich habe mich darüber beschwert, dass man zuviel gestern/früher serviert bekommt. Comicverfilmungen/Nerdthemen (Raumschiff Orion, Tron, Nummer 5 lebt, Wargames um nur ein paar zu nennen) sind nämlich nichts neues, die gabs schon teilweise vor den Sechzigern, auch Marvel etc.. Wenn es für Sie eine Neuinterpretation darstellt, dass jetzt Videospiele verwurstet werden, dann bitteschön. Während Sie sich erinnern müssen oder wollen, was mal Kino war (eben das, was Großväter bisweilen tun), und zu großen Teilen dazu führt, dass es mehr und mehr an Bedeutung verliert, gucke ich auf das Jetzt und die Zukunft des Kinos. Und wenn jemand wie Spielberg auf seine letzten Jahre nur noch einen Aufguss vom Aufguss serviert, der dazu auch von der inhaltlichen Güte genretypisch weit hinter dem zurückliegt, was moderne Produktionen ausserhalb des Kinos bieten, dann ist das nicht schön. Alleine die Fülle an Repliken auf Dinge, die überhaupt nicht in meinem Beitrag stehen... „das hat ja schon Ihr Opa an der Jooogend kritisiert“ sollte Ihnen deutlich machen, wie sehr Sie in der Vergangenheit leben. Das haben nämlich meine Lehrer zu mir gesagt, wenn sie besonders auf Jugendversteher machen wollten. Da waren die Mitte 50 und das ist 20 Jahre her. Sofern Sie nicht stramm auf die 90 zugehen, sollte ihr Umfeld besser Gelegenheiten schaffen, Sie in die Gegenwart zu entführen.
Naja wirklich neue Stoffe/Stories gibt es leider nahezu gar nicht. Insofern diesem Film vorzuwerfen dass es ein Aufguss wäre ist unter dem Aspekt nicht passend. da die Buchvorlage ja mit den Motiven der Achtzigerjahre spielt sind Anspielungen auf diese Zeit natürlich Programm. Das kann Spaß machen, siehe Stranger Things!

Meines Erachtens ist es falsch hier dann Spielburg einen Aufguss vom Aufguss vorzuwerfen da er sich ja mehr oder weniger an die Buchvorlage hält. Vielleicht hat ihm das ja auch einfach nur Spaß gemacht? Soll vorkommen....

Ansonsten bin ich beim Mitforisten, reingehen und Spaß haben oder zuhause bleiben. Ich freu mich auch auch Avengers 3 - JA! Marvelmumpitz!
Andere gehen ins Fussballstadion oder schauen auf der Klotze zu wie Millionäre einem runden Ding hinterrennen, suuuperpannend.....!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 22.03.2018, 14:21
22.

Ich habe den Artikel nicht gelesen wegen: Achtung Spoileralarm. Ich nehmen an, dass in dem Film die überlegenen iPhones gegen die bösen Unterklassenandroids kämpfen und dank göttlichen Beistand von Gott Jobs den Krieg gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinS. 22.03.2018, 14:54
23. ...

Zitat von schlaueralsschlau
Ich habe den Artikel nicht gelesen wegen: Achtung Spoileralarm. Ich nehmen an, dass in dem Film die überlegenen iPhones gegen die bösen Unterklassenandroids kämpfen und dank göttlichen Beistand von Gott Jobs den Krieg gewinnen.
Kein Problem - ich habe ja auch ihren Beitrag nicht gelesen weil wegen Elektroautos verursachen ihren CO2-Ausstoß ja nur woanders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenblum64 22.03.2018, 15:07
24. Ok...

Nur um sicher zu gehen: Sie haben den Film auch in den letzten 30 Minuten nicht gesehen, oder?
Erster Abschnitt: Sie tun da einfach ein ganzes Genre ab. Kann man machen, aber... Nee, kann man eigentlich nicht.
Zweiter Abschnitt: klar wird Spielberg langsam alt und wiederholt sich auch manchmal, aber er bietet noch immer Momente, die eben kein anderer liefert. Ob der Film genre-technisch weit hinter dem Standard bleibt ist vielleicht sein Reiz, vielleicht ganz bewusst gewählt. Auch Herr Spielberg hat vielleicht Spiegel und Bewusstsein. Muss ich mir ansehen. SPON hat ja manchmal eigenwillige Bewertungen.
Dritter Abschnitt: da werden sie mir zu... ja, ich nenne es mal philosophisch. Ich bin also zu alt, weil mein Großvater, Ihr Lehrer und ich..?
Nicht schlimm. Kann ja nicht jeder witzig sein. Einen Versuch war's wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenblum64 22.03.2018, 15:16
25. Sorry...

Zitat von lars.nitsch
Ich bin Anfang Vierzig und weit davon entfernt, "früher war alles besser" zu posaunen. Mit zunehmendem Alter lasse ich mir aber nicht mehr jeden Sch... äh Quatsch vorsetzen und applaudiere begeistert. Meine Kritik betraf zudem nur das Buch, das ich als SF-Werk einfach für erschreckend schwach halte. Null Metaebene, linearster Handlungsfaden etc. Zum Film kann ich noch nix sagen, aber dass sich ein flaches Buch mit klar definierter Zielgruppe besser verfilmen lässt als ein superkomplexes Machwerk, leuchtet ein.
...wollte niemanden persönlich angreifen.
Niemand verlangt, dass sie begeistert applaudieren, sondern dass Sie mit Lust auf Kino ins Kino gehen und sich überraschen lassen. Am Ende können Sie machen was Sie wollen.
Das Buch kenne ich nicht, aber ich habe schon richtig gute Bücher zu richtig schlechten Filmen, und richtig besch.... Bücher zu erstklassigen Filmen mutieren sehen. Ist ja einfach eine andere Kunstform. Soll ja Drehbuchautoren geben, die Metaebenen und komplexe Handlungen im Repertoire haben.
Und natürlich gebe ich zu, dass es inzwischen ein Schema F gibt, dem Hollywood oft und gerne folgt, aber da dies zum Glück auch nicht immer gelingt stößt man eben doch auf die eine oder andere Perle - selbst bei Blockbustern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derBob 22.03.2018, 17:09
26. Vermessen

Zitat von elgrandee
Das Spielberg nichts mehr einzufallen scheint, ist schade. Er war mal ganz groß.
Halten Sie es nicht für etwas vermessen und arrogant zu behaupten, Spielberg fiele nichts mehr ein?

Hätten Sie geschrieben "...nichts mehr einzufallen scheint, was mir gefällt, ist schade", wäre keine Gegenrede gekommen.

So sind Sie für mich nur noch so ein "Ich bin das Volk" Turbo-Egoist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 22.03.2018, 18:43
27. @ # 23 Martins

Haben Sie meine Anspielung auf die Appleerorische Einstellung des Autors nicht verstanden oder verstehe ich Sie nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Georg E. 22.03.2018, 20:32
28. bin zwar in den 80ern...

...groß geworden, aber das ganze sagt mir nichts und reizt auch nicht...
Die computernerds die die Wochenenden an ihren amigas oder c64 rumtüftelten und zockten waren schon eine Kaste für sich. Wir waren lieber im echten Leben unterwegs...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai-ser210 23.03.2018, 06:40
29. Warum ein Spoiler-Artikel

Ich bin gespannt auf den Film und werde ihn mir ansehen. Nur den Artikel hier habe ich nicht gelesen, weil er anscheinend zu viele Details und Spoiler enthält. Da frage ich mich, warum man zwei Wochen vor Kinostart einen solchen Artikel herausbringt, den man nur lesen darf, wenn man sich quasi den Film verraten lassen möchte oder zu den 0,01 Prozent der Menschen gehört, die in der Pressevorführung waren? Find ich etwas schwach vom Autor. Hätte hier gerne einfach nur eine normale Rezension dazu gelesen. Ansonsten bin ich auf der Pro-Seite der Mitforisten. Ich lasse mich überraschen und verreiße den Film nicht auf Grund von Spekulationen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4