Forum: Netzwelt
Reaktionen auf die DSGVO: Sorry, meine WhatsApp-Gruppe ist jetzt leider illegal
REUTERS

Ab Freitag kommen die EU-Datenschutzregeln zur Anwendung - und das führt bei manchen Nutzern zu drastischen Reaktionen. Eine Auswahl.

Seite 1 von 11
nochfragen? 25.05.2018, 16:21
1. Das sind keine kuriosen Reaktionen

Das ist die logische Folge eines handwerklich stümperhaften Bürokratiemonsters in Verbindung mit der kompletten Untätigkeit des bundesdeutschen Gesetzgebers, existenzbedrohenden Abmahnpraktiken einen Riegel vorzuschieben. Sowas kommt davon, wenn Aluhutträger sich mit technischen Analphabeten zusammentun und mit der Schrotflinte alles plattmachen. Mit einem Schutz vor Datenmissbrauch hat das Machwerk jedenfalls genau nichts zu tun.

Beitrag melden
denkdochmalmit 25.05.2018, 16:23
2. Zensur- sonst nichts...

Um was es geht erklärt direkt Müller auf YT. Mal nach...Datenschutzverordnung ist Reines Zensur und Machtinstrument... suchen.

Beitrag melden
sok1950 25.05.2018, 16:29
3. endliche begreifen es die letzten DAUs

dass meine Telefonnummer nichts bei WasAuchImmer zu suchen hat und auch nichts in Adressverzeichnissen zu suchen hat, die von WasAuchImmer &Co. ausgelesen und gespeichert werden (zumal ich nie gefragt wurde).
Was haben Bilder von mir beim Standurlaub/Veranstaltungen bei Fratzenbuch und/oder den Kriegerweibern zu suchen, die mittels Gesichtserkennung mich ausspionieren?
Kein Problem, wenn diese Bilder privat benutzt werden, OK, wenn es ein Fotobuch, einen Zeitungsartikel mit den Bildern gibt.
Aber keine massenweise Verbreitung, erst recht nicht bei USamerikanischen Spionagefirmen.

Mal nachdenken: Wie würden Sie reagieren wenn jemand ein Foto mit Ihnen im Hintergrund (und bei einer privaten Handlung) 100.000fach kopiert und als Handzettel verteilt?
Nichts anderes ist das "Internet".

Beitrag melden
fliegender-robert 25.05.2018, 16:33
4. bei WhatsApp ist es einfach

Wer WhatsApp benutzt und diesem Programm den Zugriff auf das Telefonbuch erlaubt (dies ist nicht zwingend notwendig und es gibt Gegenmittel), der leitet seine Telefonbuchdaten permanent an WhatsApp und Facebook (und ...?) wissentlich und willentlich weiter. Die Frage, ob die Inhaber dieser Daten dem zugestimmt haben und ob dies zulässig ist, sollte sich jeder beantworten können.

Beitrag melden
gartenkram 25.05.2018, 16:39
5. Mh

Ist ja nicht grundsätzlich von übel, dass daten besser geschützt werden müssen. Hat für mich grad den positiven effekt, dass alle mails, die mich zur bestätigung meiner zustimmung auffordern, im papierkorb landennu meine mailkiste künftig weniger voll is. Nicht verstehen kann och, dass so viele gerade grosse firmen jetzt irgendwie im panikmodus laufen und/oder ihre seiten mindestens zeitweilig abschalten. Dass diese verordnung kommt war seit 2 jahren bekannt. Haben die das für einen witz gehalten? Bescheuert finde ich den bürokratischwn aufwand gerade für kleine unternehmen und hoffe mal stark, dass jetzt nicht wieder irgendwelche loserhonks auf die abmahnschiene abfahren.

Beitrag melden
TheBlackJack 25.05.2018, 16:41
6. WhatsApp

WhatsApp Gruppen löschen? Da stellt sich aber jemand an. Solche ängstlichen Menschen würden in der freien Wildbahn als erste den Löffel abgeben.

Beitrag melden
fliegender-robert 25.05.2018, 16:45
7. bei WhatsApp ist es einfach

Wer WhatsApp benutzt und diesem Programm den Zugriff auf das Telefonbuch erlaubt (dies ist nicht zwingend notwendig und es gibt Gegenmittel), der leitet seine Telefonbuchdaten permanent an WhatsApp und Facebook (und ...?) wissentlich und willentlich weiter. Die Frage, ob die Inhaber dieser Daten dem zugestimmt haben und ob dies zulässig ist, sollte sich jeder beantworten können. Im Beispiel der Tanzgruppe „nützt“ die Schließung der WhatsApp-Gruppe überhaupt nichts. Außerdem hat die Frau auch alle Daten ihres Telefonbuchs ohne Bezug zum Tanzen weitergegeben. Einzige Lösung wäre die Deinstallation von WhatsApp.

Beitrag melden
Laemat 25.05.2018, 16:46
8. Bdsg alt

die Regelungslage hat sich nicht geändert, nur wachen endlich durch die Omnipräsente Berichterstattung mal alle auf.
90 % der Regeln der DSGVO gab es schon im BDSG alt nur hielt sich keiner dran. Nun ommen drakonische Strafen und schon klappts

Beitrag melden
Pixopax 25.05.2018, 16:49
9. Dgsvo beschränkt das Datensammeln gerade nicht

Die Grossen Datenkraken veröffentlichen einfach neue Datennutzungserklärungen die man nun neu sbnicken muss. Facebook nutzte die Gelegenheit gleich um noch mehr Datenzugriff zu bekommen. Klar kann man ablehnen, FB und co sind dsnn aber weg. Die Verordnung sorgt keineswegs für weniger Datensammelei.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!