Forum: Netzwelt
Reaktionen auf die DSGVO: Sorry, meine WhatsApp-Gruppe ist jetzt leider illegal
REUTERS

Ab Freitag kommen die EU-Datenschutzregeln zur Anwendung - und das führt bei manchen Nutzern zu drastischen Reaktionen. Eine Auswahl.

Seite 8 von 11
fatali2 25.05.2018, 20:50
70. praktisch

dann stellen kleine firmen eben wieder auf papier um. sozialistischer fortschritthemmer von merkel..

Beitrag melden
k.klotz 25.05.2018, 20:50
71.

Zitat von emobil
So schreiben immer Leute, die vom juristischen Handwerk Null-Komma-Null Sachverstand besitzen.
Korrekt! Ich würde sagen - "handwerklich excellent"!
Weil - es wird als "Wohltat für den Bürger" verkauft - hat aber mit "dem Bürger" gar nichts zu tun. Hier geht es ausschließlich um Geld.

Ach ja - "so einen groben juristischen Grundschimmer" erlaube ich mir zu haben.

Beitrag melden
Abel Frühstück 25.05.2018, 20:58
72.

Zitat von k.klotz
Wirklich???!!! Ich hatte heute eine Telefonkonferenz mit einem Kunden - und habe ein Protokoll erstellt. Mit Word. Und gespeichert. Inklusive Name, Vorname, Firma und Email-Adresse der Teilnehmenden. Ohne deren schriftlicher Zustimmung ist dies seit heute illegal! Da freut sich der Finanzminister ...
Das finde ich eigentlich gut. Wer Word benutzt, sollte eine schriftliche Zustimmung einholen. Überhaupt bei MS- und Adobe-Programmen. Das wäre eine gute Gelegenheit gewesen, in der EU Open-Source-Programme, die nicht nach Hause telefonieren, verpflichtend zu machen.

Beitrag melden
Benjowi 25.05.2018, 21:04
73.

Zitat von nochfragen?
Das ist die logische Folge eines handwerklich stümperhaften Bürokratiemonsters in Verbindung mit der kompletten Untätigkeit des bundesdeutschen Gesetzgebers, existenzbedrohenden Abmahnpraktiken einen Riegel vorzuschieben. Sowas kommt davon, wenn Aluhutträger sich mit technischen Analphabeten zusammentun und mit der Schrotflinte alles plattmachen. Mit einem Schutz vor Datenmissbrauch hat das Machwerk jedenfalls genau nichts zu tun.
Abgesehen davon hat das Ganze noch eine viel schlimmere Komponente, die durch voreilenden Gehorsam durchaus volkswirtschaftliche Schäden anrichten kann: Die Rationalisierungswirkung des Internet- und Datenverabeitungseinsatzes wird massiv ausgehebelt und durch unsinniges Postengeschiebe und sinnlose Dokumentationen erschwert. Abgesehen davon ist es der letze Unsinn, Vereine und kleine Firmen nicht freizustellen und obendrein indirekt mit der offensichtlich mit gewissen Parteien verfilzten Abmahnmafia zu bedrohen und zwar derartig massiv, dass viele Leute einfach den Rückzug antreten, weil sie sowas als existenzbedrohend ansehen!

Beitrag melden
Benjowi 25.05.2018, 21:07
74.

Zitat von TheBlackJack
WhatsApp Gruppen löschen? Da stellt sich aber jemand an. Solche ängstlichen Menschen würden in der freien Wildbahn als erste den Löffel abgeben.
In freier Wildbahn hätte zuerst die Abmahnmafia äußerst schlechte Karten-insofern bis ich nicht sicher, wer dort als erstes den Löffel abgeben würde. Genügend Hass hat sie ja auf sich gezogen!

Beitrag melden
Benjowi 25.05.2018, 21:09
75.

Zitat von sir wilfried
Weil der Gesetzgeber sich immer noch nicht zu Schritten gegen Abmahnwucher durchringen mag werden tausende Webseiten vom Netz genommen, Informations- und Kommunikationskanäle werden zerstört, viele trauen sich einfach nicht mehr, Internet zu nutzen. War es das, was Sie mit stärkerer Digitalisierung meinten, Frau Merkel?
Exakt so muss man das sehen-hier werden möglicherweise Schäden in volkswirtchaftlicher Größenordnung erzeugt-auch wenn das die ganzen Schlaumeier, die behaupten, das sei alles ganz einfach, nicht wahrhaben wollen.

Beitrag melden
Benjowi 25.05.2018, 21:12
76.

Zitat von chirook
Wer so dramatisch am Leben seiner Bürger vorbei regiert und sich statt mit den wirklichen Problemen zu beschäftigen lieber so einen Schwachsinn wie die DSGVO ausdenkt oder die Wattzahl von Staubsaugern beschränkt, der muss sich nicht wundern, wenn demnächst weitere EU-Austritte folgen und der Rechtspopulismus in einigen Ländern immer stärker wird. Ich bin großer Befürworter der Europäischen Union, aber bei dem, was in den letzten Jahren da geleistet wird, kann man wirklich nur noch davon reden, dass die EU sich Stück für Stück selbst abschafft.
Was die Staubsauger betrifft, geht es um Effizienzverbesserung und nicht um die Beschränkung der Leistung.
Und was die DSGVO-die ich ebenfalls in der vorleigenden Form als Schwachsinn betrachte, angeht, ist sie mal wieder auf deutschen Mist gewachsen und so sieht sie auch in der Praxis aus. Die EU ist wieder einmal nur der Sündenbock.

Beitrag melden
pric 25.05.2018, 21:30
77. Peinlich

Wer als international ausgerichtetes Unternehmen nicht genug Zeit haben wollte, die Regeln zu implementieren, zeigt, wie unprofessionell er arbeitet.

Beitrag melden
auf_dem_Holzweg? 25.05.2018, 21:30
78. Brot und Käse fürs Volk

um uns angebliche Sicherheit und die Fürsorge des Staates vorzuspielen. Wäre das Wohl, die Freiheit und Gesundheit dem Staat von Bedeutung so sind längst andere Themen wie Abgase, Umwelt und Lebensmittelindustrie überfällig. Man wirft sich lieber in Themen die man eh nicht beherrschen kann und blamiert sich damit wieder bis auf die Knochen. Peinlich, peinlicher, Merkel-Regierung. Denn hier wird der Müll geschustert, der in Brüssel überhaupt auf den Tisch kommt.

Beitrag melden
Referendumm 25.05.2018, 21:39
79.

Zitat von fliegender-robert
Wer WhatsApp benutzt und diesem Programm den Zugriff auf das Telefonbuch erlaubt (dies ist nicht zwingend notwendig und es gibt Gegenmittel), .... Einzige Lösung wäre die Deinstallation von WhatsApp.
Pkt 1: dann verraten Sie uns mal, wie das geht:
"Zugriff auf das Telefonbuch erlaubt (dies ist nicht zwingend notwendig und es gibt Gegenmittel)"

Soweit ich weiß (ich benutze den Dreck nicht !) muss man eine Zustimmung geben, ansonsten funktioniert dieser Müll / der Messenger nicht - siehe auch weiter unten.

Pkt 2: je eher dieser WhatsApp-Müll überall rausfliegt, umso besser.

P.S.: "Nur Stunden nach Inkrafttreten der DSGVO: Erste Anzeige gegen WhatsApp ist bereits raus

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. Unter anderem will der Verein bei der Hamburger Datenschutzbehörde klären lassen, ob der zu Facebook gehörende Messengerdienst WhatsApp mit seinen Einwilligungserklärungen gegen die DSGVO verstößt."

Es bleibt spannend!

Beitrag melden
Seite 8 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!