Forum: Netzwelt
Reaktionen auf Umbau: "Facebook macht den Like-Button überflüssig"

Das neue Facebook will ein minutiöses Protokoll vom Leben seiner Nutzer anfertigen. Für die neuen Funktionen gibt es Anerkennung von Experten*- aber auch Kritik.*Ein deutscher Datenschützer fürchtet den "gläsernen Bürger".

Seite 1 von 9
kioto 25.09.2011, 14:38
1. Was soll die ganze Diskussion?

Zitat von sysop
Das neue Facebook will ein minutiöses Protokoll vom Leben seiner Nutzer anfertigen. Für die neuen Funktionen gibt es Anerkennung von Experten*- aber auch Kritik.*Ein deutscher Datenschützer fürchtet den "gläsernen Bürger".
Hallo, Wer das nicht will, muss ja nicht Mitglied werden.
Im Übrigen, wenn alle nur noch Information erzeugen und verteilen, ist niemand mehr zum Lesen da.
Die einzigen, die sich noch dafür interessieren werden, sind automatische Analyseprogramme, die den Datenmüll für Marketingzwecke aufbereiten und umsatzbringend verwertbar machen.
Es gibt eine nette Anekdote von Lem über eine Gesellschaft, die daran zugrunde geht, dass zwar alle hochgradig künstlerisch begabt sind und laufend Kunstwerke von Weltrang produzieren, dafür aber leider niemand mehr die Kunst konsumieren kann, worauf alle in Verzweiflung enden.

mfg Kioto

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asharon 25.09.2011, 15:04
2. Versteh all dieses Getue auch nicht...

Wenn ich das schon lese "Es dauert nicht mehr lange, dann wird unser Leben für alle unsere Freunde ausgestellt, und dann werden wir sehen, was Facebook angerichtet hat."

Was FACEBOOK angerichtet hat? Facebook hat keine Daten die da nicht irgendeiner reingetippt hat. Ergo richtet genau diese Person etwas an. Wer Angst um seine Privatsphäre hat soll halt keine sensiblen Daten eintragen und gut ist. Sind doch nicht mehr im Kindergarten sondern selbst für unsere Handlungen verantwortlich.

Facebook die Schuld zu geben, weil man seine Geheimnisse im Internet verbreitet ist schlichtweg dämlich. Wer die Funktion so nicht nutzen will, nutzt sie halt nicht. Zwingt ja niemand jemanden dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gani 25.09.2011, 15:12
3. Das grosse Geheule wird kommen

Jeder der diesen Zirkus mitmacht, der hat all die Konsequenzen verdient die unmittelbar sowie in naher und ferner Zukunft auf ihn oder sie einprasseln werden.

Und dann geht das Geheule und Zähneknirschen los. Schon jetzt haben sich etliche DAUs mit ihren online Suffbildern teilweise ihre Karriere verbaut, denn danach wird der neue Arbeitgeber in Zukunft immer öfter suchen - "wenn Sie einen FB Accont haben, so brauchen Sie uns keine Bewerbungsunterlagen zu schicken, einfach den FB Account nennen reicht schon!"

Über sowas werden spätestens in einigen Jahrzehnten etliche Politiker oder Firmenlenker stolpern, wenn man den Feinden die Munition so frei Haus liefert, ist das die logische Folge. Wahrscheinlich ist das auch Teil des zukünftigen Geschäftsmodells von FB.

Wie dem auch sei, ihr habt alles verdient was euch irgendwann um die Ohren fliegt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gani 25.09.2011, 15:16
4. Nix verstanden

Zitat von Asharon
Wenn ich das schon lese "Es dauert nicht mehr lange, dann wird unser Leben für alle unsere Freunde ausgestellt, und dann werden wir sehen, was Facebook angerichtet hat." Was FACEBOOK angerichtet hat? Facebook hat keine Daten die da nicht irgendeiner reingetippt hat. Ergo richtet genau diese Person etwas an. Wer Angst um seine Privatsphäre hat soll halt keine sensiblen Daten eintragen und gut ist. Sind doch nicht mehr im Kindergarten sondern selbst für unsere Handlungen verantwortlich. Facebook die Schuld zu geben, weil man seine Geheimnisse im Internet verbreitet ist schlichtweg dämlich. Wer die Funktion so nicht nutzen will, nutzt sie halt nicht. Zwingt ja niemand jemanden dazu.
Du solltest dir den Artikel und die Änderungen bei FB nochmal ganz genau und langsam durchlesen, dann verstehst auch du, dass es eben nicht mehr so "einfach" sein wird, sich vor Missbrauch durch FB zu schützen.

Aber im Prinzip gilt natürlich, wer bei FB mitmacht, muss sich anschliessend nicht beschweren wenns Ärger gibt. Nur, von den ganzen Nutzern sind die meisten, was Datenschutz angeht, einfach zu dumm um zu begreifen was da vor sich geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mynona3 25.09.2011, 15:19
5. Überflüssig

ist - ausser für Exhibitonisten - Facebook überhaupt. Mithin auch der LIKE-Button.
Ansonsten ists natürlich eine gute Geschäftsidee, da die Zahl der Exhibitionisten und derer, die nicht überblicken, was sie sich mit Facebook antue, immens ist.
Eine durchaus reizvolle Beschäftigung könnte aber sein, ein Fake-Profil aufzubauen und die Antwort aus verschiedenen Bereichen zu beobachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zyklotron 25.09.2011, 15:23
6. Prinzip nicht verstanden.

Zitat von Asharon
Wenn ich das schon lese "Es dauert nicht mehr lange, dann wird unser Leben für alle unsere Freunde ausgestellt, und dann werden wir sehen, was Facebook angerichtet hat." Was FACEBOOK angerichtet hat? Facebook hat keine Daten die da nicht irgendeiner reingetippt hat. Ergo richtet genau diese Person etwas an. Wer Angst um seine Privatsphäre hat soll halt keine sensiblen Daten eintragen und gut ist. Sind doch nicht mehr im Kindergarten sondern selbst für unsere Handlungen verantwortlich. Facebook die Schuld zu geben, weil man seine Geheimnisse im Internet verbreitet ist schlichtweg dämlich. Wer die Funktion so nicht nutzen will, nutzt sie halt nicht. Zwingt ja niemand jemanden dazu.
Sie haben das Prinzip offenbar nicht verstanden. In Zukunft muss man nichts mehr eingeben. Die Daten werden automatisch gespeichert. Nix mehr mit tippen. Facebook steht praktisch neben ihnen, zeichnet alles auf, was sie tun und brüllt es in die Welt hinaus. Teilweise gegen Geld für Konsumentenprofilerstellung.

Und zu guter letzt muss man natürlich auch viele vor sich selbst schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KnoKo 25.09.2011, 15:50
7. ...

Hmmm, nachdem ich seit Tagen hin- und her überlege, ob ich mich abmelde, ist das eine Nachricht, die mir die Entscheidung wohl erleichtert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McCoother 25.09.2011, 15:51
8. 12

Zitat von Gani
Du solltest dir den Artikel und die Änderungen bei FB nochmal ganz genau und langsam durchlesen, dann verstehst auch du, dass es eben nicht mehr so "einfach" sein wird, sich vor Missbrauch durch FB zu schützen. Aber im Prinzip gilt natürlich, wer bei FB mitmacht, muss sich anschliessend nicht beschweren wenns Ärger gibt. Nur, von den ganzen Nutzern sind die meisten, was Datenschutz angeht, einfach zu dumm um zu begreifen was da vor sich geht.
Doch, ist es. Man muss auch bei der Nike-App oder last.fm sein Einverständnis geben, dass die Jogging-Route/gespielte Musik automatisch zu Facebook hochgeladen wird..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frau trallala 25.09.2011, 15:59
9. ...

Zitat von Gani
Aber im Prinzip gilt natürlich, wer bei FB mitmacht, muss sich anschliessend nicht beschweren wenns Ärger gibt. Nur, von den ganzen Nutzern sind die meisten, was Datenschutz angeht, einfach zu dumm um zu begreifen was da vor sich geht.
Das unterstellen Sie einfach mal. Wer bei FB mitmacht ist in der Regel dumm und rennt blind ins Datenschutz-Desaster.
Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer Arrog... äääh Intelligenz, weil Sie 700 Millionen Facebook-Nutzern locker überlegen sind!

Aber sind Sie schon mal auf die Idee gekommen, dass ein nicht unerheblicher Teil dieser Nutzer vielleicht doch nicht so dumm ist, wie Sie denken sondern sich voll und ganz darüber im Klaren ist, was er da tut?
Dass die Leute ganz bewusst darauf achten, welche Informationen sie mit wem (und mit Facebook) teilen? Die nicht in einem paranoiden Datenschutz-Alptraum leben sondern es einfach in Kauf nehmen, dass FB vielleicht die ein oder andere gezielte Werbung einblendet? Die nichts auf Facebook oder sonst wo im Internet öffentlich machen, was ihnen persönlich schaden könnte und schon deshalb keine übertriebene Angst haben vor der "Datenkrake", die sowieso nicht mehr erfahren könnte als ein paar harmlose Interessen, den Musikgeschmack, welches Handy man hat etc.

...Nein, diese Idee ist Ihnen offensichtlich noch nicht gekommen, trotz Ihrer Intelligenz, die selbstverständlich Millionen anderen überlegen ist.

Wissen Sie was? Wenn Sie FB nicht mögen, dann lassen Sie es doch einfach bleiben. Ignorieren heißt das Zauberwort.
Die Nutzer sind größtenteils keine geistig zurückgebliebenen Kinder und brauchen weder Sie noch eine Frau Aigner, die so lange rumstänkern, bis sie allen in ihrer ihre Meinung bzw. Paranoia aufgezwungen haben.
Trauen Sie Ihren Mitmenschen ruhig etwas Eigenverantwortung zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9