Forum: Netzwelt
Reaktionen zur EU-Urheberrechtsreform: "Vergiss nie, was sie hier gemacht haben"
Lotta Hardelin / DAGENS NYHETER / AFP

Befürworter und Gegner haben erbittert über die geplante Urheberrechtsreform gestritten - jetzt hat das EU-Parlament sie ohne weitere Änderungen durchgewinkt. Die Reaktionen.

Seite 23 von 24
gantenbein3 28.03.2019, 10:39
220. Axel Voss

will eine Internetcommunity, die ungefähr so munter ist, wie die Junge Union. Wie kann man da auf die Idee kommen, es gehe darum, einer ganzen Generation das Weltbild der ewig Gestrigen überzustülpen, die noch nicht verstanden haben, dass das Internet nach Regeln funktioniert, die es gestern noch nicht gab?

Und abgesehen davon: Wenn ich es richtig mitbekomme ist es doch so, dass viele sog. Kreative das Netz für ihre Zwecke gut zu nutzen wissen, und weshalb Max-Planck-Institut für Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht schon 2012 in einem Gutachten feststellte, dass nach der Rechtslage die Annahme, dass ein Rechteinhaber, der Inhalte offen ins Internet stellt, statt sie mit technischen Schutzmaßnahmen zu verschlüsseln, stillschweigend in die beim Einsatz von Suchmaschinen üblicherweise anfallenden Nutzungshandlungen - will heißen Handlungen ohne Uploadfilter - einwilligt (BGH GRUR 2010, 628, 632 - Vorschaubilder I; BGH GRUR 2011, 56, 58). Tatsächlich haben sich die sog. Kreativen und ihre Mitstreiter ein erstklassiges Eigentor geschossen. Denn wenn sie künftig von Google & Co. via Uploadfilter ignoriert werden, wird das ihrer Bekanntheit kaum förderlich sein. Und dass bei dieser Gelegenheit eine maschinelle Vorzensur für vieler Inhalte stattfindet, die mit ihren Kreativerzeugnissen nichts zu tun haben, braucht sie ja nicht kratzen. Denn schließlich ist sich ja jeder selbst der Nächste. Gut gemacht, ihr lieben Kreativen.

Beitrag melden
gantenbein3 28.03.2019, 10:56
221. Zur Info

Zitat von Köln4000
Wenn aber ein Künstler möchte, dass sein urheberrechtlich von ihm selbst geschütztes Material erkannt wird, damit er dafür am Gewinn, der damit entstehen kann, beteiligt wird (damit er seine fucking Miete zahlen kann!) hat das NICHTS MIT ?ZENSUR? ZU TUN.
Es geht u.a. darum, dass eine unbestimmte Menge ''Material'' weggefiltert wird, das mit dem ''Material'' des Künstlers nichts zu tun hat. Aber das braucht den Künstler ja nicht zu kümmern. Denn schließlich geht es nicht um die Interessen der Internetbenutzer, sondern um seine Interessen. Sehr gut. Aber warum nutzt er dann das Internet überhaupt? Doch nicht etwa um sich auf Kosten von Google & Co bekannt zu machen? Google & Co. könnten ja auch sagen: Wer unsere Algorithmen und unsere Server benutzt, muss etwas dafür bezahlen; so ähnlich wie bei der Werbung. Und schließlich sind wir doch auch kreativ; sehr kreativ sogar. Wer schützt denn unsere Kreativität?

Beitrag melden
emil7685 28.03.2019, 11:03
222.

Zitat von g_bec
Ich verstehe Ihre Angst. Aber ist es wirklich so schwer, bei ein paar Hundert Mitgliedern andere Wege zu finden, den "Scan aus dem Werkstatthandbuch" legal einzubeziehen? Oder die Mitglieder zu erziehen, ein wenig genauer hinzuschauen? Wie Sie selber sagen, hat es in fünfzehn Jahren bei Ihrem Forum ca. 10 Fälle gegeben, die bedenklich waren. So viel Arbeit scheint es also nicht zu sein, die hochzuladenden Inhalte zu prüfen, als dass da eine problematische Welle auf Sie zurollte. Dass Schaltpläne oder Diagramme geschützt sein könnten, ist ja so ungewöhnlich nicht. Und gibt es nicht Sonderregeln für nicht kommerzielle oder kleine Betreiber?
Es gibt keine Sonderregeln. Ich (und vermutlich auch viele andere Betreiber von unkommerziellen Foren) habe(n) nicht die geringste Lust, sämtliche Beiträge vor Veröffentlichung zu moderieren. Es ist auch vollkommen unmöglich.Wie soll ein Juristischer Laie der ein unkommerzielles Hobbyforum betreibt z.B. wissen, ob eine von einem Foristen auf die Frage "wie muß ich die Radnabe meines Ford Focus anziehen nachdem ich die Antriebswelle getauscht habe?" eingestellte Drehmoment-Tabelle dem Urheberrecht unterliegt?
Das ist VOLLKOMMEN unmöglich.

Beitrag melden
mwroer 28.03.2019, 11:11
223.

Zitat von elvismüsley
Es ist natürlich frei erfundener Unsinn, dass man sich auf YouTube jederzeit die neuesten Filme anschauen kann. Dies ist überhaupt nicht der Fall. Wem plappern sie das denn nach? Zudem noch einmal (wie oft muss man das hier eigentlich schreiben??): Man wird sich auch weiter illegal hochgeladene Filme anschauen können, selbst wenn man Youtube komplett schließt.
Das ist kein frei erfundener Unsinn sondern schlicht und ergreifend so. Nahezu alle Filme des letzten Jahres haben 2 bis 3 Tage gebraucht um in voller Länge auf YouTube zu landen. Nicht länger.

Und ja - es wird immer Plattformen geben die Filme illegal anbieten. Es wird auch immer Falschparker geben oder Raser oder Drogenhändler .. also warum verfolgen wenn doch eine Straße weiter sowieso weiter gedealt und gerast wird.

Es geht darum es den Leuten möglichst schwer zu machen derartiges zu tun - ein Problem beim illegalen verbreiten von geklautem Content ist nämlich dass man ihn so leicht findet.

Beitrag melden
emil7685 28.03.2019, 12:00
224.

Zitat von mwroer
(...) Es geht darum es den Leuten möglichst schwer zu machen derartiges zu tun - ein Problem beim illegalen verbreiten von geklautem Content ist nämlich dass man ihn so leicht findet.
Die Urheberechtsnovelle ändert doch NICHTS, aber auch ABSOLUT GAR NICHTS daran, dass man urheberechtlich geschütztes Material "leicht findet". ALLE Jugendlichen wissen wie man das Tor-Netzwerk bedient, sich mit "hidemyass" oder sonstigen IP-Verschleierern ins Internet begibt. Ich bin Vater von drei Kindern und das allererste was ich gemacht habe als um 2010 'rum die große Abmahnwelle startete war, denen einen VPN-Zugang zu spendieren. Die Urheberechtsnovelle hat auf diese "Community" nicht den geringsten Impact. Die gucken keine Filme und Serien in grottiger Qualität auf Youtube. Die wissen ganz genau, wo man die neue Staffel von "Game of thrones" in HD für lau bekommt. In den allermeisten Fällen hat die sowieso schon ein Schulkamerad auf der Festplatte. Da braucht man kein "Internet" mehr dafür.

Beitrag melden
odapiel 28.03.2019, 12:29
225.

Zitat von g_bec
Ich verstehe Ihre Angst. Aber ist es wirklich so schwer, bei ein paar Hundert Mitgliedern andere Wege zu finden, den "Scan aus dem Werkstatthandbuch" legal einzubeziehen? Oder die Mitglieder zu erziehen, ein wenig genauer hinzuschauen? Wie Sie selber sagen, hat es in fünfzehn Jahren bei Ihrem Forum ca. 10 Fälle gegeben, die bedenklich waren. So viel Arbeit scheint es also nicht zu sein, die hochzuladenden Inhalte zu prüfen, als dass da eine problematische Welle auf Sie zurollte. Dass Schaltpläne oder Diagramme geschützt sein könnten, ist ja so ungewöhnlich nicht. Und gibt es nicht Sonderregeln für nicht kommerzielle oder kleine Betreiber?
Nein, es gibt EXPLIZIT keine Sonderregelung. Es war von einigen Parlamentariern vorgeschlagen worden, die generelle Verdienstgrenze auf 20 Millionen Euro festzulegen. Das wurde ganz dezidiert abgelehnt! Und damit haftet eben auch dieser Schrauber.

Und nochmal, auch Ihnen scheint das deutsche Abmahnunwesen völlig unbekannt zu sein! Bei 10 Verstößen hätte er auf wenigstens 50,000 Euro Strafzahlung kalkulieren müssen. Machen Sie das doch mal, wenn Sie sowieso nix mit der ganzen Sache verdienen - außer vielleicht grade mal die Hosting- und Webmasterkosten. Für wie blöde halten Sie denn die Betreiber von solchen Foren? Die legen doch nicht mal eben das Geld für einen Mittelklassewagen hin, nur weils Brüssel verbockt hat.

Beitrag melden
odapiel 28.03.2019, 12:32
226.

Zitat von g_bec
Warum auch nicht? Immerhin leben zumindest die Großen die von dem Inhalt, und auch die Kleinen betreiben die Plattform ja in der Regel nicht nur aus Selbstzweck, die Werbebanner nehmen die sicherlich auch gerne mit. Da darf man doch verlangen, dass die nicht mit fremden Federn Gold schürfen, oder? Sicher ist z.B. Youtube u.U. mit der Masse des Inhalt herausgefordert. Aber Schulterzucken kann dann ja nicht die Antwort sein, bei den Umsätzen und Gewinnen.
Falsch. Gerade all die Kleinen betreiben ihre Plattformen regelmässig als Hobby. Haben Sie den Post auf den Sie weiter oben antworteten nicht verstanden? Der Mann verdient doch nix an seinem Forum.

Und wenn selbst YouTube schlichtweg Schicht im Schacht macht, dann haben auch die Großen nicht die Kasse, um sich solchen Risiken auszusetzen. Die werden also ganz einfach alles rausfiltern, was keine Lizenz über eine VG vorweisen kann.

Beitrag melden
odapiel 28.03.2019, 12:39
227.

Zitat von mwroer
Das ist kein frei erfundener Unsinn sondern schlicht und ergreifend so. Nahezu alle Filme des letzten Jahres haben 2 bis 3 Tage gebraucht um in voller Länge auf YouTube zu landen. Nicht länger. Und ja - es wird immer Plattformen geben die Filme illegal anbieten. Es wird auch immer Falschparker geben oder Raser oder Drogenhändler .. also warum verfolgen wenn doch eine Straße weiter sowieso weiter gedealt und gerast wird. Es geht darum es den Leuten möglichst schwer zu machen derartiges zu tun - ein Problem beim illegalen verbreiten von geklautem Content ist nämlich dass man ihn so leicht findet.
Haben Sie schon mal genau hingeschaut?

Entweder sind diese Filme auf Youtube, weil sie von den Rechteinhabern selbst (!) dort gestreamt werden. Dann müssen Sie bezahlen.

Oder es handelt sich um einen externen Link auf eine angebliche Raubkopieseite, die meistens allesamt gnadenlos virenverseuchte Venusfallen sind.

Ich schaue mir regelmäßig Trailer auf YT an, da wäre mir aufgefallen, wenn es regelmäßig ganze neue Filme gäbe.

Beitrag melden
g_bec 28.03.2019, 12:42
228. Im Übrigen

Zitat von odapiel
.. Und nochmal, auch Ihnen scheint das deutsche Abmahnunwesen völlig unbekannt zu sein! Bei 10 Verstößen hätte er auf wenigstens 50,000 Euro Strafzahlung kalkulieren müssen. Machen Sie das doch mal, wenn Sie sowieso nix mit der ganzen Sache verdienen - außer vielleicht grade mal die Hosting- und Webmasterkosten. Für wie blöde halten Sie denn die Betreiber von solchen Foren? Die legen doch nicht mal eben das Geld für einen Mittelklassewagen hin, nur weils Brüssel verbockt hat.
Im Übrigen: Niemand wird gezwungen, sich im Netz zu präsentieren. Wenn man es möchte, sollte man sich schon mit den Regeln auseinandersetzen. Und für ein Hobby werden wohl kaum solche Datenmengen auflaufen, als das man nicht ein bisschen drauf achten könnte, was da so veröffentlicht wird.

Beitrag melden
odapiel 28.03.2019, 13:14
229.

Zitat von g_bec
Im Übrigen: Niemand wird gezwungen, sich im Netz zu präsentieren. Wenn man es möchte, sollte man sich schon mit den Regeln auseinandersetzen. Und für ein Hobby werden wohl kaum solche Datenmengen auflaufen, als das man nicht ein bisschen drauf achten könnte, was da so veröffentlicht wird.
Nur weil SIE keine Verwendung für solche Foren und Plattformen haben, soll niemand Nutzen draus ziehen?

Die beiden deutschen Foren, auf denen ich unterwegs bin und die voraussichtlich schließen müssen, haben ein tägliches Volumen jenseits der 1500 individuellen Posts. Fragen Sie doch mal den Spiegel Online, wieviele Personen täglich mit diesem Forum hier beschäftigt sind, und was die an Gesamtgehalt kosten. Und die müssen nur drauf achten, daß hier keiner aufdringlich und ausfallend wird. Auch so eine Folge von künstlich herbeigeklagter Forenhaftung. Gibts so nur in D. Im Ausland läuft das unter freier Meinungsäußerung.

Und Sie haben es immer noch nicht kapiert: kein normaler Mensch kann innerhalb weniger Stunden sicherstellen, daß etwas okay ist und keinem Urheberrecht unterliegt. Sowas geht nur auf der Metaebene, über einen Uploadfilter. Den müßte der Herr Schrauber für teures Geld bei Google oder YouTube MIETEN. Und der wird so teuer sein, daß ihn sich selbst Foren mittlerer Größe kaum werden leisten können. Forum kaputt. Und selbst wenn, dann ist eher unwahrscheinlich, daß alte Schaltpläne dort eingepflegt sind. Also werden diese Posts nicht zugelassen. Forum auch kaputt.

Beitrag melden
Seite 23 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!