Forum: Netzwelt
Rechtspopulismus im Netz: Wir sind das Volk! Wir sind das Opfer!

Maas wie Goebbels, Merkel wie Hitler - die Vergleiche der Rechtspopulisten scheinen absurd und nur auf Provokation aus. Aber sie deuten auf eine Haltung, die sich mit einer bekannten Figur aus dem Netz erklären lässt: mit dem Troll.

Seite 10 von 35
dabri 04.11.2015, 15:24
90. Wie mit Netz-Trollen

umgegangen wird ist bekannt. Man ignoriert sie, lässt ihre Auswürfe in Leere laufen, nimmt sie nicht für voll und entmündigt sie damit quasi.
Die Lösung des Autors läuft also darauf hinaus den Bürger, der die derzeitige Entwicklung mit Sorge betrachtet als "angehenden Troll" zu bezeichen um auf diese Weise seine Entmündigung vorzubereiten.
Herzlichen willkommen in einer neuen linken Diktatur!

Beitrag melden
sososo.63 04.11.2015, 15:25
91.

Zitat von ben_hurtig
Eben nicht! Der besorgte Bürger sieht die Schuld bei allen anderen und fühlt sich deshalb bedroht. Und weil er "es nicht mehr hören" kann, ist er auch nicht mehr zu einer von Vernunft geleiteten Diskussion bereit. Haben Sie den Artikel denn gelesen oder nur Strg+c gedrückt?
wer sind denn "alle anderen"? Oft geht es um Kritik an der Regierung.

Beitrag melden
bekkawei 04.11.2015, 15:25
92.

Zitat von Claudia_D
Kein Volleyball-Training mehr? Schlimm, ganz schlimm. Solche Probleme möchte ich haben...
Sie werden auch Probleme bekommen, die sind dann nur anderer Gestalt.

Wenn Sie Glück haben, so wie ich auch, werden es nur viel höhere Steuern sein.
Das meiste kann man sich mit Geld vom Hals halten.

Beitrag melden
Calimero67 04.11.2015, 15:25
93. Hobbyjuristen

Zitat von schmidthomas
... Vielleicht sind Sie ja der Auserwählte, der mir schlüssig darlegen kann, wie man den Art. 16a/2. so elegant vergewaltigen kann, ...
bemühen gerne das Grundgesetz.
Wenn da auch nur das geringste dran wäre, wären die ersten Klagen schon lange eingereicht.
Da können wir sicher sein.

Beitrag melden
rageagainstthemachine 04.11.2015, 15:26
94.

Zitat von Freibeutler
So simpel kann man sich die Welt auch erklären
ich versteh nur nicht, wieso dazu soviel bräsiges, pseudointellektuelles Geblubber nötig ist.

Beitrag melden
comod 04.11.2015, 15:30
95. ---------------------

Zitat von unimatrix
Ich habe jedenfalls noch keinen Linksextremisten gehört, der Merkel vorwirft, sie agiere wie Mao, oder Stalin.
Na dann gehen Sie mal zu einer "Antifa"-Demo.

Beitrag melden
bekkawei 04.11.2015, 15:31
96.

Zitat von sag-geschwind
Die Linke ist in der Sache der Flüchtlingsfrage viel zu leise.
Die Grünen auch. Vor allem in BaWü. Auf Boris Palmer wurde kurz eingedroschen, als er mal was vernünftiges sagte, dann wurde es wieder sehr ruhig.

Doch, einer meinte sorgenvoll, dass diese Art und Weise, die Notunterkunftszelte zu heizen, nicht ökologisch sei.
Ich weiß irgendwie nicht, was ich davon halten soll.

Beitrag melden
seriphos02 04.11.2015, 15:31
97. Ähh, aha ... wenn aber Y mit X ...

Zitat von dallgaard
unabhängig vom Sinngehalt des Vergleichs (Maas und Goebbels) sollte der Autor doch so sorgfältig sein und differenzieren: Wenn Y der schlimmste seit X ist, dann ist er NICHT genauso schlimm, wird also nicht mit X auf eine Stufe gestellt. Es besagt "nur", dass es seit X keinen weiteren gegeben hat, der so schlimm war wie Y. Dieser kann also durchaus weit weniger schlimm sein.
... inhaltlich nicht das geringste gemein hat, sondern ganz im gegenteil der ausrufer eines solchen vergleichs X gesinnungstechnisch sehr sehr nahe steht, dann ist eine solche aussage nichts weiteres als ein beweis der erschreckenden bildungsferne sowohl des ausrufers A (sehr schlimm) als auch seiner zuhörer B (noch schlimmer). was wiederum zu von herrn lobo beschriebenem opfer-abo C führt (richtig schlimm).
verstanden?

Beitrag melden
Anna Ampel 04.11.2015, 15:33
98.

Danke für den Artikel, Herr Lobo. Ich sehe es auch so.

Beitrag melden
dokuti1 04.11.2015, 15:33
99. Alle Menschen sind gleich!

Zitat von Claudia_D
Deshalb muss man aber keine Ausländer verprügeln oder Flüchtlingsunterkünfte anzünden und auch nicht mit rechtsextremen Symbolgut durch die Gegend marschieren. Das ist unterirdisch, feige und einfach nur primitiv. Dann bleibe ich doch lieber "Gutmensch". Und ob es die "Mehrheit der Bürger" ist, wage ich auch zu bezweifeln.
Da haben Sie aber ein schlechtes Bild von Ihren Mitbürgern. Ich nehme an, Ihre Meinung über die Zuwanderer ist ebenso pauschal, nur eben anders rum: das sind alles gute Menschen und "arme Flüchtlinge", nur die eigenen Landsleute sind potentielle Nazi-Schläfer und Fremdenfeinde.
Sprechen Sie mit den Menschen in anderen Ländern und mit unseren Zuwanderern, dann werden Sie merken: die Menschen sind alle gleich - gleich gut und gleich schlecht!

Beitrag melden
Seite 10 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!