Forum: Netzwelt
Rechtspopulismus im Netz: Wir sind das Volk! Wir sind das Opfer!

Maas wie Goebbels, Merkel wie Hitler - die Vergleiche der Rechtspopulisten scheinen absurd und nur auf Provokation aus. Aber sie deuten auf eine Haltung, die sich mit einer bekannten Figur aus dem Netz erklären lässt: mit dem Troll.

Seite 34 von 35
Schlaf-Schaf-Michel 04.11.2015, 23:07
330. Troll?

Sehr geehrter Herr Lobo,

Sie selber sind ein Troll :)

Herzliche Grüße

Beitrag melden
schienbeinschoner 04.11.2015, 23:11
331. Wir sind Opfer!

Hui, da bin ich doch zum ersten Mal der Meinung, Herr Lobo springt zu kurz:
Noch bevor der Flüchtlingskrise, als Pepita noch "nur" gegen den Islam demonstrierte, war ich schon bass erstaunt, dass ich die Unzufriedenheit und die Sorgen der auf der Straße interviewten Menschen in weiten Teilen nachempfinden konnte. Wütend aber bin ich noch, weil Pegida und Artverwandte mit großer Hysterie gegen scheinbar willkürlich gewählte Sündenböcke ankämpfen, die so gut wie nichts mit ihren Problemen zu tun haben.
Die meisten von uns sind Opfer! Wir sind z.B. in der Mehrheit Opfer eines globalisierten Finanzwesens das zunehmend der Demokratie das politische Mandat entzieht. Ich bin wie der geimne Pegidist ebenfalls der Meinung das einiges in falsche Bahnen läuft und unsere Medien nicht so berichten wie es wünschenswert wäre. Nur komme ich nicht auf die Idee ein armer Türke oder ein 18jähriger Syrer und seine Schwester wären schuld daran. Die Verwaltung und Aufnahme von Flüchtlingen ist ein Problem – was die Pegidisten in ihrer menschenverachtenden Egomanie nicht erkennen, ist dass ihre Unzufriedenheit ohne Flüchtlinge keinen Deut abnehmen würde. Die Flüchtlinge sind nicht unser Kernproblem.
Für Opfer wie mich, die trotz ihrer Opferrolle nicht zum Rassisten werden wollen, wird die Lage so nur noch unangenehmer: nicht nur die weite Welt ist aus den Fugen, auch die direkte Nachbarschaft entpuppt sich als asozial.

Beitrag melden
ben_hurtig 04.11.2015, 23:17
332. Sie wollen mich anscheinend nicht verstehen?!

Zitat von bruderlaurentius
Überlastete Bürgermeister reichen Ihnen wohl nicht? Wenn Bürgermeister und Landräte mehrfach die Kanzlerin anschreiben und quasi anflehen, endlich eine Kehrtwende in ihrer Politik einzuleiten, gehen bei mir als Gemeindevertreter alle Alarmglocken an. Wie sollen sich dann erst die Bürger fühlen, die in Brot und Lohn stehen? Ich kann Ihnen einige Leserbriefe von Rentnern, alleinerziehenden Müttern und arbeitslosen Jugendlichen vorlesen. Interessiert sie das auch nicht? Sie müssen dieses sensible Thema gleichsam im europäischen Kontext debattieren, Politik im Alleingang ist im 21. Jhd. nicht mehr zeitgemäß. Finden Sie es verhältnismäßig, wenn sich quasi die ganze Last auf Schweden und Deutschland konzentriert, bei insgesamt 28 EU Mitglieder und 145 Ländern, die 1967 die Genfer Flüchtlingskonvention unterzeichnet haben?
Sie können mir 100mal berichten, dass Sie "Gemeindevertreter" sind. Aber beziehen Sie als solcher doch mal Stellung zum Rassismusproblem, das wir hier in Deutschland haben. Davon rede ich! Und wenn sie weiter auf meine Beiträge antworten, gehen Sie gefälligst auf dieses Thema ein und ziehen Sie sich nicht auf eine Debatte zurück, die ich mit Ihnen gar nicht führen möchte. Ich sehe sehr wohl, dass die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen eine Herausforderung ist. Aber das wahre Problem zeigt sich doch wohl im rassistisch motivierten Terror der letzten Wochen!

Beitrag melden
Claudia_D 04.11.2015, 23:26
333.

Zitat von f-rust
willy brandt nannte heiner geißler den schlimmsten hetzer seit goebbels ... (im tv-gespräch mit helmut kohl) aber damals war man noch nicht so "politisch korrekt" ... und wie ist es mit dem "pack" oder dem "ekelhaften faschisten" und so fort ... lol
Mit dem "Pack" hatte Gabriel absolut recht, ist so. Adolf hätte es womöglich auf den ersten Blick gefallen, was die da tun, aber dann weiß ich nicht. Um gegen den Feind zu kämpfen braucht man Cojones, ein paar Flüchtlingsheime anzuzünden, Wehrlose einzuschüchtern und in Überzahl krankenhausreif zu dreschen reicht nicht, um es mit dem Russen aufzunehmen und Stalingrad zu verteidigen. Da muss man ein ganzer Mann sein und sich dem Feind stellen. Desweiteren glaube ich, dass Adolf bei seiner Herrenmenschen- und Arierideologie nie diese hässlichen und ungebildeten Menschen gutgeheißen hätte, die da womöglich mit seinem Gedankengut im Hinterkopf marschieren. Das Deutsche Volk muss sich bei sowas ja auch schämen. Hühnenhafte, blonde und schöne Arier wollte er, stattdessen bekommt er Gestalten, die bei ihm in der Vernichtungsablage gelandet wären.

Beitrag melden
Achmuth_I 04.11.2015, 23:45
334. Eigentor?

Inhaltlich mögen Sie ja recht haben Herr Lobo.

Aber Sie stellen die Restgesellschaft in Ihrem Beitrag doch sehr als Opfer der Trolle dar.

Soll heißen, Sie zeigen ein Problem, mit zugehörigem Verursacher (Schuldigen).

Mehr ist nicht (in diesem Beitrag).

Mehr haben Sie den "Besorgten Bürgern" aber auch nicht vorzuhalten (in diesem Beitrag).

Beitrag melden
Achmuth_I 04.11.2015, 23:47
335. Auch wenn Sie es nicht mehr hören können...

Zitat von bruderlaurentius
chaotisch und nichtssagend. Wie immer ist der besorgte Wutbürger an allem schuld...man kann es nicht mehr hören.
...wer soll denn sonst an Ihrem Verhalten Schuld sein?

Was ausser Ihrem Verhalten wird Ihnen denn vorgeworfen?

Was soll "alles" sein, von dem Sie schreiben und dan dem Sie Schuld sein sollen?

Beitrag melden
gctuser 05.11.2015, 00:06
336. ja klar

Zitat von dokuti1
Die bereits überlasteten Sozialsysteme erhalten durch diesen Massenansturm den Gnadenstoß! Unser Solidarwesen wurde nicht konzipiert für eine Massenzuwanderung.
am crash der sozialsysteme sind allein die flüchtlinge schuld - das double irish dutch sandwich der 1%, hat damit überhaupt nix zu tun.

Beitrag melden
karl-felix 05.11.2015, 00:09
337. Völlig

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
Endlich wird es wieder sozialen Wohnungsbau in Deutschland geben. Endlich werden dringende notwendige Reformen die Effektivität und Effizienz der Arbeitsmarktvermittlung verbessern. Endlich werden verbesserte und beschleunigte Verfahren der Berufsqualifizierung angefasst werden (müssen). Endlich wird die inländische Nachfrage durch Investitionen in die öffentliche Infrastruktur über die bekannten Multiplikatoreffekte die dringend benötigten Impulse für die Binnenkonjunktur ermöglichen. Traurig eigentlich nur, dass dazu erst nahezu 1 Millionen Flüchtlinge ins Land kommen mussten, um die Reformwüste Deutschland wachzurütteln. Im Endeffekt profitieren auch die "Opfer" davon, ohne es zu wissen. Eine typische Win-Win-Situation eben. Konfliktlösung ohne Verlierer. Also, liebe Pegidisten: alles optimal.
richtig.
Jeder Flüchtling ist einer zu viel aber das ändert nichts an der Tatsache, dass wir in den nächsten Jahren eine Zuwanderung von ca. 7 Millionen Fachkräften brauchen , wenn wir nicht verarmen wollen .

Jetzt haben wir eine einmalige Chance, die Leute kommen zu uns und wollen für sich und uns ein besseres Leben . Das sollten wir nutzen im beiderseitigen Interesse.

Das mit den Pedigisten erledigt die Demografie. Wir werden immer älter und fusskränker und 5 Frauen bekommen nur noch drei Töchter. Und die haben dann keine Zeit mehr in Dresden im Kreis rumzulaufen , die müssen arbeiten weil, sonst bald keiner mehr da ist der das kann .
Man muss nur sehr schnell die Täter aus dem Verkehr ziehen , die andere Leute erstechen, erschlagen oder anderer Leute Häuser anzünden oder dazu aufhetzen .

Beitrag melden
Ijob 05.11.2015, 00:12
338. Herr Lobo,

so wird das nichts, sie sind doch einer von denen, die selbst verbal immer aufrüsten und effauchieren sich jetzt wenn das andere auch tun. Wieso nehmen sie sich nicht ein Beispiel ihres Kollegen Herrn Fleischauer, der analysiert die Dinge wesentlich sachlicher als sie.

Beitrag melden
Claudia_D 05.11.2015, 00:29
339.

Zitat von winkelspiegel
Sehe ich genau wie Sie.Mit Hilfe der Massenpsychologie wird hier Politik gemacht an deren Ende die Zerschlagung des Sozialstaats von den eigenen Bürgern gefordert werden wird und nachher noch als schlechtes Beispiel für soziale Fehlentwicklungen dienen kann. Damit wird der Sozialismus nocheinmal für die Zukunft diskreditiert.Wer kann das wollen ?
Mein Gott, die German Federal Republic damals ist auch nicht draufgegangen, als Millionen Flüchtlinge aus den Ostgebieten kamen (und tatsächlich unter Beschlagnahmung von Eigentum eingewiesen wurden), Hunderttausende "Spätaussiedler" unter Kohl ("deutscher Schäferhund im Stammbaum reicht") und dann nochmal Millionen aus dem Pleitestaat DDR. Hat mich auch keiner gefragt, ob ich die durchfüttern will oder nicht. Hat mich auch keiner gefragt, wer das "Begrüßungsgeld" à 100 DM pro Kopf x n Mio bezahlt. Hat mich auch keiner gefragt, ob ich das gut finde, dass deren Blechgeld 1:1 umgetauscht wird. Oder warum Renter aus der ehemaligen DDR höhere Bezüge bekamen als vergleichbar im Westen, ohne jemals EINE D-MARK in den Hartgeld-Rententopf einbezahlt zu haben, nur weil dort Vollbeschäftigung herrschte, die allerdings zu 50% darin bestand, sich private Dinge zu organisieren. ICH habe dafür geblecht, und mich hat KEINER gefragt, ob ich das will, da ja nun das zusammenwächst, was zusammen gehört.
Die Haltung dazu war auch sehr gespalten. Hätte es die Wiedervereinigung nicht gegeben, wäre Helmut Kohl in der GFR nicht mehr wiedergewählt worden.
Es wird alles schon

Beitrag melden
Seite 34 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!