Forum: Netzwelt
Reform des Urheberrechts: EU einigt sich auf Leistungsschutzrecht für Presseverleger
REUTERS

Nachrichten-Suchmaschinen wie Google News sollen Presseverlagen in der EU in Zukunft Geld für das Anzeigen von Artikel-Ausschnitten zahlen. Die Einigung muss allerdings noch bestätigt werden.

Seite 6 von 7
aggelbagg 14.02.2019, 11:19
50. Freiheit? Um Himmels Willen!

Internet ist global und unbegrenzt, das können konservative Politiker nun mal nicht ertragen. Außerdem muss doch aus allem Geld zu pressen sein, wo kämen wir sonst hin?
Herr, schmeiß Hirn vom Himmel. Wie können wir es bloß erreichen, dass da oben nicht mehr korrupte Torfköppe das Sagen haben? Solange Politiker nur von Parteien aufgestellt werden und die nur Kandidaten zulassen, die nicht Sand im gut geölten Getriebe sind, sehe ich schwarz.
Bitte Google, Klemm die EU ab, anders kapieren diese Leute es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathmag 14.02.2019, 13:33
51. Armutszeugnis. Oder schlimmer?

Leistungsschutzrecht: dieses miserable Gesetz hätte anhand der Erfahrungen in DE evaluiert werden können / müssen. Dass das überhaupt ein Thema ist, finde ich schon erstaunlich

Uploadfilter: Auch wenn sie vermeintlich Urheberrechte schützen sollen, so lehrt die Erfahrung, dass, einmal installiert, die Einsatzgebiete von Überwachungstechnik immer über den ursprünglichen Zweck ausgedehnt werden. Wem die Erfahrungen bei Kontenabfrage, Maut und ähnlichem nicht reicht, empfehle ich ein
älteres Heise-Editorial: https://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-17-Editorial-Nichts-zu-verbergen-2755486.html
Und die "Filter", die zwischen Urheberrechtsverletzung, Parodie und ähnlichen, aber legitimen, Uploads unterscheiden müssen, werden auch so schon eher zu viel als zu wenig sperren.

Ich weiss nicht, ob das nur mit Unverstand zu erklären ist. Bosheit, Verblendung und Missachtung von offensichtlichen Gefahren kommen hier in meinen Augen zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st.esser 14.02.2019, 14:32
52. Genau deshalb ist es so schädlich!

Zitat von tecmic
Google ist nicht die Bibel und schon gar keine Enzyklopädie. Das schlimme ist, daß in dubio so viele pro Google denken, obwohl intellektuell oder rationell entscheidende Kriterien sowie jeglicher Anspruch außerhalb des Geldes schlicht nicht existieren, außer es wird gesetzlich vorgeschrieben. Für alle die immer noch glauben, es wäre egal, ob Google die eigenen Daten sammelt: sobald ich irgendein Medium verwende, nimmt der Konzern Einfluss und niemand ist dagegen auf Dauer immun. Daher muss die EU gerade solche Instrumentarien nutzen, das ist schon lange überfällig und google ist nicht der einzige Informationsweg.
Nein, denn genau aus diesen Gründen ist dieses Gesetz so schädlich.

Google wird genau wie beim bisherigen nationalen Leistungsschutzrecht in Deutschland und Spanien reagieren: Entweder es gibt eine kostenlose Lizenz oder die Verlage werden nicht mehr in die Suche aufgenommen.

Diese kostenlose Lizenz erhalten aber keine anderen Suchmaschinen oder Dienste, für die aber der Erwerb der Lizenzen nicht lohnt und auch die Kosten für einen Upload-Filter völlig unbezahlbar sein dürften, wenn sie kein sehr lukratives Geschäftsmodell haben (und das dürfte selbst Start-Ups abschrecken, die die ersten 3 Jahre ohne solche Lizenzen starten könnten, aber dann nach 3 Jahren mit der Pleite rechnen müssten, weil sie die Lizenzen nicht zu erträglichen Konditionen erhalten).

Es gibt ja auch schon eine Kalkulation, um welche Summen es bei denkbaren Lizenzbeträgen geht: einige tausend bis zehntausend Euro pro Jahr für praktisch alle Zeitungen und Verlage, in Deutschland könnte nur BILD mit Millionen rechnen und würde die große Masse der Lizenzzahlungen kassieren. Für die meisten anderen würden die Anwaltskosten für den Abschluss des Lizenzvertrags kaum lohnen.

Im Ergebnis werden die Autoren und Verlage (bis auf BILD) vernachlässigbare Einnahmen haben, aber es werden jede Menge Informationsangebote verschwinden, die bisher Links zu Artikeln gesetzt haben, zum Beispiel als Informationsseiten für spezielle technische, politische etc. Interessen.

Die einzigen die sonst noch gewinnen dürften werden die Hersteller und Betreiber von Content-Filtern sein. Wie fehlerhaft die sind hat sich ja schon so oft gezeigt, dass man nur die prominentesten Beispiele aufzählen muss: Eine Obama-Rede als Präsident, deren Stream plötzlich ausgeblendet wurde, weil im Hintergrund eine Melodie erkannt wurde oder ein Künstlerauftritt, bei dem dessen Musik als lizenzpflichtig erkannt wurde und die Übertragung deshalb abbrach.

Die Auswirkungen von solchen Filtern auf die Meinungsfreiheit in Ländern, die das Thema etwas nervös betrachten (und vielleicht irgendwann auch wieder bei uns) ist da noch gar nicht berücksichtigt, aber bisher gibt es solche Content-Filterung vielleicht im Iran und auf Kuba, aber auf so breiter Basis nicht in demokratisch regierten Ländern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 14.02.2019, 14:33
53.

Die Google Geschichte, Filter, Zensur, trifft Millionen /Milliarden von Menschen um ein paar zu schützen. Die Information Qualität nimmt rapide ab. Auch Wissen geht verloren. Und die Kosten darf man auch noch tragen. Die Gewohnheiten verlagern sich. Streaming. Man ist bereit für die Unterhaltung zu zahlen, was man auch tut. Auch jeder Haushalt zahlt, Gema, ÖR, Streamig..etwa 40 Euronen. Je Monat. Und es kommt noch einiges dazu. Ich werde sagen, diese Klientel ist sehr gut versorgt. Ja, die Verteilung des Geldes, da hapert es. Die andere Seite sind die Verlage, auch Spiegel. Von der erste Revolution waren die Schriftsetzer betroffen. Dann kam das Internet Aufstand. Man braucht immer weniger "Schreiblinge". Die Nachrichten Agenturen
sind Einer geblieben. Diese Spezies, Journalisten, sollen erhalten bleiben. Das ist ein nationales und Schutz bedürftige Kultur Gut. Ende der Kette, dann gibt es nur das Nichts. Ein Grundgehalt, ein Fond? Sollen die haben. Die Restriktionen kosten nur, für das "Erhalt" sorgen die aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hummer2311 14.02.2019, 15:34
54. Steinzeit

Wir bomben uns immer weiter zurück in die Steinzeit..... wie naive die Menschen hier in Deutschland und Europa werden ist echt der Wahnsinn..... das 19 Jahrhundert gehörte Europa , das 20 Jahrhundert gehörter Amerika, das 21 Jahrhundert gehört Asien .... und man kann es Tagtäglich sehen .... unser Internet ist weit hinter Asien , unsere Infrastruktur ist noch weiter hinterher ( siehe Schnellzugverbindungen in China ) und unser Datenschutz schützt nicht wirklich sondern hemmt nur jeden ..... Und wenn man bei Youtube sein Filmchen in Europa nicht mehr findet nutzt man eben eine VPN Leitung über Thailand oder Singapur...... und unsere Menschen verdummen immer weiter .... siehe unser Schulsystem..... wir sind schon sooo weit weg vom Rest der Welt ! Und alle lassen sich das gefallen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ach 14.02.2019, 15:45
55.

Zitat von markus_wienken
Verstehe ich nicht, inwiefern ist Ihre Meinungsfreiheit durch das neue Gesetz gefährdet?
Wenn man seine Meinung per Video verkünden will, muß es demnächst durch einen Filter.

Ob auch reiner Text urheberrechtliche Probleme aufwerfen kann und
folglich auch zu filtern wäre, wird man sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 14.02.2019, 15:56
56.

Zitat von ach
Wenn man seine Meinung per Video verkünden will, muß es demnächst durch einen Filter. Ob auch reiner Text urheberrechtliche Probleme aufwerfen kann und folglich auch zu filtern wäre, wird man sehen.
Ich vermag hier immer noch keine Einschränkung der Meinungsfreiheit erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 14.02.2019, 16:18
57. Da bin ich mal gespannt.

Da bin ich mal sehr gespannt. An Stelle von Google hätte ich da eine sehr einfache Maßnahme: Die Verlage, die sich hier lobbymäßig eingesetzt haben, werden komplett aus dem Suchindex entfernt. Kein Filter, der irgendwas prüft, einfach komplett raus. Google hat eine erschreckende Marktmacht. Ich heißte diese Macht nicht gut - aber hier wäre mal ein Punkt sie sinnvoll einzusetzen. Wie viele Leser kommen auf die (mit Werbung zwecks Verdienst durchseuchte)
Webseite eines Verlages direkt und wie viele durch die Google Suche bzw den News Index? Reine Gier führt hier dazu, dass die Verlage versuchen, sich das Brot von beiden Seiten gleichzeitig zu schmieren. Das geht nicht nur in der Küche meist schief. Greift Google zu dieser Waffe, werden die Verlage das schmerzlichzu spoüren bekommen. Daneben wird dann auch interessant, ob Google und auch Amazon dann noch Leseproben aus Büchern veröffentlichen dürfen. Ein Fachbuch kaufen ohne vorher mehr zu sehen als den unverbindlich zusammengelogenen Klappentext (falls der noch veröffentlicht wird).... dafür sind Fachbücher heute ein klein wenig zu teuer, da geht nichts mehr unter 50 EUR. Wenn das auch wegfällt, haben die Verlage sich endgültig durch eigene Gier ins Knie geschossen. Mein Mitleid hielte sich offen gestanden in Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anna_jaudas 14.02.2019, 16:28
58. Boykott

Deutsche/europäische Presseerzeugnisse werden von mir ab sofort nicht mehr gekauft. Webseiten deutscher und europäischer Verlage werden von mir nicht mehr besucht. Ich fordere diese Unternehmen ausserdem dazu auf eine De-Listung durch noindex Metatag bei Google, Bing usw vorzunehmen. Ich möchte ihre Inhalte dort nicht mehr sehen. Ich will auch keinen der Redakteure und Herausgeber dieser Medien im öffentlichen oder privaten Fernsehen sehen. Ich will ausserdem angemessene Berichterstattung im öffentlichen Fernsehen. Wenn Sie meinen anderen Filter aufzwingen zu dürfen und das toll bejubeln, dann will ich AUCH filtern, nämlich IHRE Inhalte wegfiltern. Dann jubel ich hehehe..schliesst euch an! Das war hier jetzt mein allerletzer Besuch bei spiegel online.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bishob 14.02.2019, 19:29
59. ?

Zitat von markus_wienken
Verstehe ich nicht, inwiefern ist Ihre Meinungsfreiheit durch das neue Gesetz gefährdet?
Wie wollen Sie denn Ihre Meinung äußern wenn Sie nicht einmal mehr zitieren dürfen? Zum Beispiel einen Ausschnitt einer Bundestagsdebatte zeigen und danach Ihre Meinung zum Thema sagen? Ein Musikvideo anspielen um es dann zu rezensieren? Es ist Zensur durch die Hintertür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7