Forum: Netzwelt
Reisetaugliche Mehrfachsteckdose im Test: Dieser Würfel teilt gern
Matthias Kremp

Steckdosenadapter für Reisen gibt es viele, aber die meisten versorgen nur ein Gerät mit Energie. Der Powercube Rewirable USB soll das besser machen und sogar die Netzteile von iPad und Co. ersetzen. Ob ihm das gelingt, haben wir getestet.

Seite 1 von 4
Fait Accompli 21.08.2014, 08:25
1. Das ist Werbung

und kein Testbericht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magicw 21.08.2014, 08:46
2. Naja

Wenn man einen Steckdosenleiste dabei hat, reicht ja auch ein Adapter. Sehe hier nicht so wirklich einen Vorteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HDler 21.08.2014, 08:48
3. Nichts dazu gelernt

Wie auch andere Adapter wird dieser an Steckerleisten in Konferenztischen oder anderen beengten Zugängen scheitern. Aber diese Schwierigkeit im Ausland scheine nur ich zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
superdry 21.08.2014, 08:48
4. Hmmm

Hat der Herr Kremp keine USB-Anschlüsse an seinem Laptop? Das Ding scheint mir überflüssig.
Laptop an die Steckdose, der Rest (Smartphone, Tablet, Kamera, et.) wird über USB aufgeladen. Ausserdem kann ich auf den ersten Blick erkennen, dass kein tauglicher Adapter für, z. B., Süd-Afrika dabei ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gps71 21.08.2014, 08:50
5. Lädt leider nicht alle Geräte

Vor ein paar Monaten sah ich die Powercubes in einem niederländischen Baumarkt, und habe mir sofort zwei besorgt. Nicht zum Reisen, sondern für zuhause, um immer genug Strom in der Nähe des Sofas zu haben.

Die USB-Buchsen sind clever, aber leider nicht universell. Apple-Geräte können geladen werden, aber mit Telefonen von Samsung und Nokia kam die Stromversorgung nicht zurecht (Fehlermeldung "USB liefert nicht genug Strom"). Bei meinen vielen kleineren Gadgets (z.B. der mobile 3G-Router) funktioniert die Versorgung allerdings.

Fazit: Da ist noch Verbesserungsbedarf. Vor einer Reise sollte man testen, ob man das Ladegerät des Telefons zu Hause lassen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorkh@n 21.08.2014, 08:54
6. Schukostecker nicht in D & NL?

Zitat von
denn geliefert wird er mit einem normalen Schukostecker, der in deutsche Steckdose passt ...
Bei Amazon steht zum Powercube Rewirable USB, dass der mitgelieferte Schuko-Stecker in Deutschland nicht genutzt werden darf. Warum das denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ovicula 21.08.2014, 09:18
7.

Zitat von Thorkh@n
Bei Amazon steht zum Powercube Rewirable USB, dass der mitgelieferte Schuko-Stecker in Deutschland nicht genutzt werden darf. Warum das denn?
Ich hoffe ich drücke mich jetzt verständlich aus: in Deutschland ist es untersagt "Mehrfachstecker" mit mehr als einem Schuko-Stecker direkt an einen Schuko-Stecker anzuschließen (sprich ohne Kabel dazwischen). Hintergrund: steckt man diesen Würfel direkt an und steckt an jede weitere Steckdose ein Netzteil, kann das Gesamtkonstrukt so schwer werden, dass es die Steckdose aus der Wand zieht = Sicherheitsrisiko.

Betreibt man diesen Würfel (ich habe selbst diverse im Einsatz) mit einem Kabel (diese Varianten gibt es auch!) an einer Schuko-Steckdose ist alles wieder fein :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas-Schindler 21.08.2014, 09:30
8. Habe die anderen Würfel

Die Würfel sind ganz Nett. Ich habe 2Stück unter mein Schreibtisch, leider ist die Mitgelieferte Halterung etwas Wackelig und wird wohl irgendwann kaputt gehen. Die Möglichkeit bei einigen Würfeln das Stromkabel zu Wechseln ist auch interessant wenn man ein längeres Kabel zur Wandsteckdose braucht, leider wird das nicht für alle Würfel so gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrome_koran 21.08.2014, 09:30
9.

Zitat von gps71
Die USB-Buchsen sind clever, aber leider nicht universell. Apple-Geräte können geladen werden, aber mit Telefonen von Samsung und Nokia kam die Stromversorgung nicht zurecht (Fehlermeldung "USB liefert nicht genug Strom").
Das scheint mal so, mal so zu gehen. Mein iPad (erste Generation) lässt sich an derartigen "Fremdgeräten" gar nicht erst aufladen, mit der lapidaren Erklärung "…kann mit diesem Zubehör nicht aufgeladen werden".

Schon vor Jahren ließ sich mein altes Nokia-Handy, eines der Ersten mit USB, nur mit dem Nokia-eigenene Ladegerät mit Strom speisen, Dritthersteller-Zubehör wurde strikt abgelehnt. Meine Contour GPS macht mal mit, mal nicht, keiner weiß woran das liegt. Sie lässt sich nicht über den USB-Hub (mit eigener Stromversorgung) aufladen, mit Laptop geht es, aber wer schleppt schon ein Laptop durch die Gegend –mit all diesen mobilen Akku-Aufladern hingegen wiederum nicht.

Ob USB nicht genügend Strom liefert oder sich die Hersteller was dabei denken –wer weiß?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4