Forum: Netzwelt
Rekord-Bußgeld für Google: Brüssels 4,3-Milliarden-Euro-Botschaft an Trump
epa

Die EU-Kommission hat eine weitere Rekordstrafe gegen Google verhängt: 4,3 Milliarden Euro soll der Internetkonzern zahlen. Damit geht Brüssel voll auf Konfrontationskurs zu US-Präsident Trump.

Seite 2 von 16
tzoumaz 18.07.2018, 17:43
10. Google hat sicher Wettbewerbsvorteile

aber meiner Meinung nach würde eine Steuer mehr bringen als eine einmalige Strafe die auch sicher noch reduziert wird. Andererseits macht Google morgen ernst sind in Europa 80% aller Smartphones vom Netz. Ein klitzekleines Update....crrrrs. Wir vergessen nämlich gern, das wir ganze Betriebssysteme für lau betreiben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfabc 18.07.2018, 17:43
11.

Eine Geldstrafe zu verhängen, ist das eine. Das andere ist, das Geld auch tatsächlich auch auf dem Konto zu haben. Leider findet sich in dem Artikel kein Hinweis darauf, ob Google seine letzte Strafe schon bezahlt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloßich 18.07.2018, 17:44
12. ...

Zitat von trex#1
Eigentlich eine völlig irre und rechtswidrige Entscheidung, die Höhe einer Strafe davon abhängig zu machen, wer gerade im Mutterland des Unternehmens an der Regierung ist. Das ist Rechtsbeugung. Aber gut, die USA sind da auch nicht besser
Die Höhe der Strafe hat nichts mit Trump zu tun.

Das Verfahren läuft schon lange (vor Trump) und die Strafhöhe richtet sich nach den Umsätzen des betroffenen Marktbeherschers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jomai 18.07.2018, 17:45
13. Bis zu 5% täglich?

Wohl eher bis zu 5% pro Jahr. Dann wird das auch mit den 13 Mio pro Tag was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloßich 18.07.2018, 17:45
14.

Zitat von h.glaps
ADOBE macht das gleiche mit anderen Farben. Wann wird ADOBE endlich von der EU überprüft?
Ist Adobe Marktbeherrscher ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnell.bahn18 18.07.2018, 17:46
15. Bravo!

Freut mich zu hören, dass die EU endlich anfängt eine klare Kante gegen die USA zu zeigen. Mehr Europa, weniger Nationalismus u. Protektionismus, und vielleicht auch ein bisschen mehr Russland wieder :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodtiger 18.07.2018, 17:56
16. Schräge Unterstellungen

Zitat von trex#1
Eigentlich eine völlig irre und rechtswidrige Entscheidung, die Höhe einer Strafe davon abhängig zu machen, wer gerade im Mutterland des Unternehmens an der Regierung ist. Das ist Rechtsbeugung. Aber gut, die USA sind da auch nicht besser
Das ist doch mal wieder eine völlig schräge Unterstellung vom obigen Foristen. Die Höhe der Kartellstrafe hat doch gar nichts mit der US Regierung zu tun; sie hätte nach dem EU Vertrag (aufgrund dessen die Kommission gehandelt hat) auch doppelt so hoch ausfallen können. Hier wurde wettbewerbsrechtlich einige Jahre geprüft und die Kommission ist zu dieser Entscheidung gelangt und hat sie heute - und nicht vor wenigen Wochen oder in wenigen Wochen verkündet. Völlig absurd ist es hier von "Rechtsbeugung" oder "rechtswidrig" zu reden. Google wird den Rechtsweg beschreiten und vor dem EuGH klagen und dann werden wir sehen, ob die Strafe Bestand hat und in welcher Höhe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leiendeu 18.07.2018, 17:58
17. Richtig gemacht

Nur so geht's: Der aggressiven Politik dieses unglaublich arroganten Lügners Trump müssen Grenzen gesetzt werden. Der Zeitpunkt ist genial gewählt, direkt nach dem Handelsabkommen mit Japan. Weitere Abkommen werden hoffentlich folgen. Er wird merken, dass er mittelfristig nur verlieren kann. Dann werden sich seine Gegner in den USA bemerkbar machen - 'America first' wird zum 'America last' und danach wird es hoffentlich wieder vernünftige Beziehungen geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schallmauer 18.07.2018, 17:58
18. Wann kommt die Besteuerung von Google & Co

Es wird Zeit Google & Co zu besteuern Bei 40 Mrd. Jahresgewinn (allein Alphabet) tragen die User in der EU einen sehr hohen Anteil.
Wären da 5 Mrd. Steuern alleine von Google nicht gerecht ? Unsere Firmen zahlen in der USA doch auch Ihre Steuern.
Das kompensiert den Brexit und könnte die EU dazu verleiten Bildung und neue Techniken zu forcieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.room 18.07.2018, 18:03
19. By the was...

...viel schlimmer als die vorinstallierten Google Apps finde ich, dass ich auch Facebook und Instagram Apps erzwungen darauf habe. Ich habe gar keine Accounts dafür, will diese auch nicht und kann sie nicht entfernen. Warum ist das denn nicht verboten? Vielleicht liest hier ja Herr Lobo mit und hat Antwort. Oder einen Rat, wie ich die wegbekomme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16