Forum: Netzwelt
Revolte-Instrument Internet: Wie Facebook arabische Online-Spitzel besiegte

Arabiens Proteststurm begann in Tunesien - und das Internet spielte eine entscheidende Rolle. Jetzt wird bekannt: Im letzten Moment versuchte das taumelnde Regime den Aufstand zu unterdrücken, indem es systematisch Facebook-Passwörter raubte. Doch ein Programmierer bastelte eine Gegenwaffe.

Seite 1 von 10
joey55 02.02.2011, 11:35
1. Komisch,

noch gestern berichtete der Spiegel, dass die Twitter-Revolution ein Mythos sei und die Rolle von sozialen Netzwerken überbewertet würde.

Heute spielt das Internet dann doch eine entscheidende Rolle...

Was denn nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ToastedByLaw 02.02.2011, 11:40
2. Wie so oft.

Zitat von joey55
noch gestern berichtete der Spiegel, dass die Twitter-Revolution ein Mythos sei und die Rolle von sozialen Netzwerken überbewertet würde. Heute spielt das Internet dann doch eine entscheidende Rolle... Was denn nun?
Was der geneigte Leser gerade gerne lesen würde ...
Es könnte natürlich auch sein, dass es einfach daran liegt, dass zwei Redakteure unterschiedliche Standpunkte haben.

Ich konnte mich mit dem kritischeren Artiekl von gestern identifizieren. Für mich ist das ganze Facebook-Revoluzzer Gehype und "die jungen Akademiker" ein Wunschmythos. Auf der Strasse sind alle Generationen und alle Bildungsstände. Jeder ist wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trotz.Kopf 02.02.2011, 11:44
3. Komisch...

Zitat von joey55
noch gestern berichtete der Spiegel, dass die Twitter-Revolution ein Mythos sei und die Rolle von sozialen Netzwerken überbewertet würde. Heute spielt das Internet dann doch eine entscheidende Rolle... Was denn nun?
...Ihnen ist schon aufgefallen das Sie eine Kolumne von Sascha Lobo lesen?
Es handelt sich doch gar nicht um einen Artikel im klassischen Sinn.
Oder möchtet Sie nicht mehr das in Kolumnen und Artikeln verschiedene Betrachtensweisen aufgezeigt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Methados 02.02.2011, 11:45
4. gute idee!

zugegeben eine wirklich geniale idee zum einfachen passwort schutz
man könnte ja ähnliches im online bezahlverkehr erfinden - oder gleich am bankterminal.
ich wär dafür.

aber nee, das kostet ja wieder mehr geld, als die paar schadensersatzzahlungen die man leisten muss, wenn man nicht nachweisen kann das der nutzer nicht fahrlässig gehandelt hat.
was im übrigen gerade bei älteren menschen nie passiert - meine Oma durfte den schaden selber begleichen, man unterstellte einfach, sie wäre dement und demnach hätte sie ihre ec karten bin bestimmt jemand fremden gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h3li05exe 02.02.2011, 11:45
5. Der Autor ist des Rätsels Lösung

Zitat von joey55
noch gestern berichtete der Spiegel, dass die Twitter-Revolution ein Mythos sei und die Rolle von sozialen Netzwerken überbewertet würde. Heute spielt das Internet dann doch eine entscheidende Rolle... Was denn nun?
Sascha Lobo ist ein Kolumnist und Blogger, kein eigentlicher Redakteur des Spiegels. Kolumnisten vertreten eigene Meinungen, das ist üblich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denglish-hasser 02.02.2011, 11:46
6. Das Präsenz ist dem Perfekt sein Tod.

Präteritum und Plusqumperfekt sind sowieso lange gestorben.

"Nach fast zwei Wochen intensiver Untersuchungen, am 5. Januar 2011, erkennt Sullivan, ...".
Sollte es nicht heißen: "erkannte Sullivan". Wir haben doch heute bereits Februar und der Vorgang liegt in der Vergangenheit.

Wenn Stefan Zweig solche Stilmittel verwendet, ist das Kunst (bzw. Psychologie) und nicht Journalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmir.Übül 02.02.2011, 11:48
7. Sascha Lobo

Zitat von joey55
noch gestern berichtete der Spiegel, dass die Twitter-Revolution ein Mythos sei und die Rolle von sozialen Netzwerken überbewertet würde. Heute spielt das Internet dann doch eine entscheidende Rolle... Was denn nun?
Es geht hier um die subjektive Meinung eines Berufsbloggers, der sich selbst "Strategieberater mit Schwerpunkt Internet & Markenkommunikation" nennt. Da liegt es doch auf der Hand, dass er die Bedeutung seines bevorzugten Mediums gar nicht hoch genug ansiedeln kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wbieber 02.02.2011, 11:50
8. Schattenseiten von Social Media

Social Media hat eine wichtige Rolle bei den Entwicklungen der vergangenen Wochen gespielt. Doch wir dürfen Kommunikationsformen nicht mit Revolution verwechseln. Denn auch repressive Regimes können sich Facebook und Twitter zu Nutze machen. Noch nie standen dem Überwachungsstaat so viele Informationen zur Verfügung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lampe7 02.02.2011, 11:57
9. Freunde erkennen

Zugegeben, nutze ich Facebook nicht, aber als ich im Dezember Besuch hatte und dieser sich bei Facebook anmelden wollte, musste auch dieser (wegen fremden IP-Zugang) erst einmal Freunde auf Fotos erkennen.

Daher scheint doch die Idee im social net schon viel älter zu sein.
Zumindest ist die Idee ja dann nicht im Januar vom Himmel gefallen.
Dem zufolge war die einzige Aktion des Sicherheitsbeauftragten, diese zusätzliche wall auf alle Accounts unter jeden Umstand auszuweiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10