Forum: Netzwelt
Rezo und die Folgen: Konservative Katastrophenkaskaden
Getty Images

Konservativ zu sein, ohne sich öffentlich zur Knalltüte zu machen, ist heute schwerer als je zuvor. Danke, Internet.

Seite 11 von 17
labuday 13.06.2019, 10:34
100. Was ich habe, das weiß ich und ich weiß, wie ich es verteidige und

Zitat von scoopx
Das ganze Unglück der Konservativen läßt sich an zwei Zitaten festmachen. Das erste stammt aus Goethes "Hermann und Dorothea". Er schrieb das Epos in den 1790er Jahren. Hier das Zitat, aus Kapitel 10: "Nur ein Fremdling, sagt man mit Recht, ist der Mensch hier auf Erden; Mehr ein Fremdling als jemals ist nun ein jeder geworden. Uns gehört der Boden nicht mehr; es wandern die Schätze; Gold und Silber schmilzt aus den alten heiligen Formen; Alles regt sich, als wollte die Welt, die gestaltete, rückwärts Lösen in Chaos und Nacht sich auf, und neu sich gestalten." Das zweite ist die bekannteste Stelle aus dem "Propheten" von Khalil Gibran: "Eure Kinder sind nicht eure Kinder. Sie sind die Söhne und die Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst. Sie kommen durch euch, aber nicht von euch, Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht. Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken, Denn sie haben ihre eigenen Gedanken. Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen, Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen. Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen. Denn das Leben läuft nicht rückwärts noch verweilt es im Gestern." Kann es ein größeres Unglück geben als vom Leben zurückgelassen worden zu sein? Am Ufer stehen zu müssen, während die weißen Schiffe des Aufbruchs in die Zukunft davonziehen? Das ist das selbstauferlegte Schicksal der Konservativen.
mehren kann.
Was mir irgendein Schwätzer von der Zukunft erzählt (beispielhaft: Kommunisten Religionen etc.) kann er gerne selbst machen, aber mich damit in Ruhe lassen.
ICH sorge für mich und die Meinen auch für deren Zukunft - Schwätzer auf weißen Schiffen, die in der Ferne verschwinden gab es Millonen - und keiner kehrte jemals zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alleghieri 13.06.2019, 10:40
101. Konservatismus gegen Sozialismus: 2. Runde

Also wenn ich mir die großartige Erfolgsbilanz des Sozialismus so ansehe…Der sogenannte real existierende Sozialismus, der für einige zehn Millionen Tote in Lagern die Verantwortung trägt: Untergang wegen wirtschaftlichen und moralischen Totalversagens. Die heutigen Beispiele: Nordkorea, wo die Bewohner, um nicht zu verhungern, Gras fressen; Venezuela: ein einziger Alptraum für seine Bevölkerung. Jetzt dient der Klimawandel als Vehikel, um all die linken Träume von Planwirtschaft und staatlicher Kontrolle wiederzubeleben. Es wird ein Reinfall werden, wie zuvor, Herr Lobo!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iannis70 13.06.2019, 10:49
102. Meine Bekanntenkreis...

Zitat von bernie_witzbold
Wer dummes Zeug erzählt und selbstgeschätzte Statistiken verbreitet, der leidet mindestens an genau so viel Selbstüberschätzung. In meinem Bekannten- und Verwandtenkreis (zugegeben, nicht gerade die doofsten Zeitgenossen) hat JEDER das Video vollständig gesehen. Ihr Bekanntenkreis mag ja anders strukturiert sein, aber repräsentativ ist er bestimmt nicht!
...informiert sich nicht nur über YT sondern eben auch über Zeitungsartikel und Bücher.

Rezo meint:

„Das heißt, es gibt hier keine unterschiedlichen legitimen politischen Meinungen. Sondern es gibt nur eine legitime Einstellung.”

Ein Youtuber aus dem Klamauk-Spektrum mit – angeblich – sehr hoher Nutzerzahl, der für eine Werbefirma arbeitet, und der sich noch nie über Politik geäußert hat, bringt ein paar Tage vor der EU-Wahl aus dem Nichts und urplötzlich ein einstündiges Hochdruck-Weltuntergangs-Plapper-Video gegen die CDU. Und (fast) niemand findet das seltsam oder unglaubwürdig.

Und so jemand ist Ihre Informationsquelle?

Wie leicht man im übrigen die Thesen dieses "Clowns" widerlegen kann, beweisen andere YouTuber, wie zum Beispiel JasonHD, der das ganz gut macht, wenn er auch stellenweise ähnlich oberflächlich argumentier, wie Rezo.

https://www.youtube.com/watch?v=UbBDpcAecig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Svante07 13.06.2019, 10:55
103. Anmerkung

Zitat von spon_4_me
Herr Lobo, in meinen Augen eigentlich zu klug für solche Kommentare. In fünf Worten zusammengefasst lautet Ihre Erkenntnis: Konservative können keine digitale Kommunikation. Was ungefähr so richtig ist wie zu schreiben: Ü50 können kein Internet (immer wieder ein Schenkelklopfer) oder Schwarze können kein Internet. Diese These hörte ich vor einiger Zeit in den USA und der Beweis des Sprechers war a) es gäbe keine farbigen Tech-Unternehmer und b) auch auf Facebook, Twitter, Instagramm und Snapchat wäre diese Gruppe ja wohl deutlich unterrepräsentiert. Das ist natürlich strunzblöd, aber in solche Gesellschaft gerät man manchmal mit steilen Thesen zur Verschubladung der Gesellschaft. Zudem bewegen Sie sich, verehrter Herr Lobo, offenbar vor allem in deutschsprachigen sozialen Medien. Das ist sozio-kulturell verständlich, bedeutet aber, dass Sie ganz wesentliche Unterhaltungen über konservative und in meinen Augen liberale Standpunkte nicht mitbekommen. In den USA, einem für das Nachdenken über digitale Welten in meiner bescheidenen Meinung nicht ganz unerheblichen Land, gibt es diverse Intellektuelle, die von Leuten, die gerne Etiketten verteilen, als dark internet bezeichnet wurden. Schauen Sie sich das mal an, bevor Sie sich an den Spahns und Rezis dieser Welt verzwergen. Abschließend noch die Definition eines Konservativen, die der Philosoph Michael Oakeshott mal vorgeschlagen hat: Konservativ sei, das Bekannte dem Unbekannten vorzuziehen, das Erprobte dem Unerprobten, das Tatsächliche dem Möglichen, das Begrenzte dem Grenzenlosen, das Genügende dem Übermäßigen, das Machbare dem Perfekten und das Lachen des Moments dem Glück der Utopie. Mit Leuten, die so denken, konnte ich bei allem Dissens immer reden, ohne sie zur Karikatur verzerren zu müssen. Sollten Sie vielleicht auch mal probieren.
Wenn Herr Lobo sie in Hinblick auf die digitale Kommunikation nicht überzeugt, schauen Sie sich am Beispiel der konservativen Landwirtschaftspolitik an, was in diesem Lande und in Europa seit Jahrzehnten passiert. Wo sind da die Stimmen der intellektuellen Konservativen? Ich vernehme nur ganz zart die des ehemaligen Umweltministers Klaus Töpfers, vielmehr sehe ich aber eine Frau Klöckner, die mit der Agrarlobby kungelt, die dem weltgrößten Lebensmittelkonzern steuerfinanziert hofiert, eine Menge von CDU-CSU-Abgeordneten in den Parlamenten von EU und Bundesrepublik, die der Kabarettist Max Uthoff so treffend als Cosa Nostra der Landwirtschaft titulierte.

Das ZDF hatte jüngst einen interessanten Beitrag hierzu gesendet, schauen Sie sich ihn an:
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/planet-e-wie-eu-milliarden-in-der-landwirtschaft-helfen-die-umwelt-zu-zerstoeren-100.html
oder Max Uthoffs Analyse:
https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-max-uthoff-die-deutsche-fleischlobby-100.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mijagre 13.06.2019, 11:18
104. Korrektur

Die Kolumne ist diesmal wieder recht griffig geschrieben. Als evangelischer Theologe möchte ich aber eine nicht ganz unwichtige Korrektur anmerken. "Die Bewahrung der Schöpfung" ist keineswegs eine konservative Begründung für den Umweltschutz. Ganz im Gegenteil! Gerade konservativen Christen dreht sich der Magen um, wenn mal wieder von der Bewahrung der Schöpfung die Rede ist. "Bewahrung" legt zwar nahe, dass es sich um einen konservativen Wert handeln würde, allerdings wurde diese Wendung ausgehend von den 1968ern von einem links-protestantisch geprägten Flügel in die Ökologiebewegung eingebracht. Die Wendung zielte gerade nicht auf die Beibehaltung eines gesellschaftlichen Ist-Zustandes, sondern auf die progressive Veränderung von Selbstverständlichkeiten. Die "Bewahrung der Schöpfung" meint also genau das Gegenteil von dem, was der Autor annimmt. Deshalb handelt es sich in der Kolumne um ein sehr dackeliges Beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Spielverderber 13.06.2019, 11:18
105.

Zitat von alleghieri
Also wenn ich mir die großartige Erfolgsbilanz des Sozialismus so ansehe…Der sogenannte real existierende Sozialismus, der für einige zehn Millionen Tote in Lagern die Verantwortung trägt: Untergang wegen wirtschaftlichen und moralischen Totalversagens. Die heutigen Beispiele: Nordkorea, wo die Bewohner, um nicht zu verhungern, Gras fressen; Venezuela: ein einziger Alptraum für seine Bevölkerung. Jetzt dient der Klimawandel als Vehikel, um all die linken Träume von Planwirtschaft und staatlicher Kontrolle wiederzubeleben. Es wird ein Reinfall werden, wie zuvor, Herr Lobo!
Bin mir nicht sicher, was Du Dir hier zusammenfantasierst. Im Artikel ging es nicht um Sozialismus als Gegenteil zum Konservatismus, abgesehen davon auch keine Gegensätze sind. Und sowohl Nordkorea, als auch Venezuela sind eigentlich autokratische Staaten unter dem Denkmäntelchens eines "Sozialismus". Ich bin auch immer wieder amüsiert, daß in solchen Aufzählungen China fehlt. Ist genauso "Sozialismus" wie Nordkorea oder Venezuela, paßt aber halt nicht zur vorgefertigten Meinung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 13.06.2019, 11:24
106.

Zitat von alleghieri
Also wenn ich mir die großartige Erfolgsbilanz des Sozialismus so ansehe…Der sogenannte real existierende Sozialismus, der für einige zehn Millionen Tote in Lagern die Verantwortung trägt: Untergang wegen wirtschaftlichen und moralischen Totalversagens. Die heutigen Beispiele: Nordkorea, wo die Bewohner, um nicht zu verhungern, Gras fressen; Venezuela: ein einziger Alptraum für seine Bevölkerung. Jetzt dient der Klimawandel als Vehikel, um all die linken Träume von Planwirtschaft und staatlicher Kontrolle wiederzubeleben. Es wird ein Reinfall werden, wie zuvor, Herr Lobo!
Schönes Beispiel. Völlig ohne Zusammenhang das "Sozialismus"-Gespenst als Drohung aufbauen und mit Nordkorea um die Ecke kommen: genau diesen Konservatismus meint Lobo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Spielverderber 13.06.2019, 11:28
107.

Zitat von iannis70
...informiert sich nicht nur über YT sondern eben auch über Zeitungsartikel und Bücher. Rezo meint: „Das heißt, es gibt hier keine unterschiedlichen legitimen politischen Meinungen. Sondern es gibt nur eine legitime Einstellung.” Ein Youtuber aus dem Klamauk-Spektrum mit – angeblich – sehr hoher Nutzerzahl, der für eine Werbefirma arbeitet, und der sich noch nie über Politik geäußert hat, bringt ein paar Tage vor der EU-Wahl aus dem Nichts und urplötzlich ein einstündiges Hochdruck-Weltuntergangs-Plapper-Video gegen die CDU. Und (fast) niemand findet das seltsam oder unglaubwürdig. Und so jemand ist Ihre Informationsquelle? Wie leicht man im übrigen die Thesen dieses "Clowns" widerlegen kann, beweisen andere YouTuber, wie zum Beispiel JasonHD, der das ganz gut macht, wenn er auch stellenweise ähnlich oberflächlich argumentier, wie Rezo. https://www.youtube.com/watch?v=UbBDpcAecig
Mal kurz Deinen JasonHD gegooglet und als erster Treffer bei den Klimawandelleugnern von EIKE gelandet. Sorry, aber wer sich außerhalb des wissenschaftlichen Konsens stellt und auf Standpunkten beharrt, die teilweise seit Jahrzehnten widerlegt sind, ist nicht diskussionswürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 13.06.2019, 11:31
108.

Erinnerung: Heute abend ist Rezo bei Böhmermann zu Gast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 13.06.2019, 11:31
109. Na klar...

Zitat von alleghieri
Also wenn ich mir die großartige Erfolgsbilanz des Sozialismus so ansehe…Der sogenannte real existierende Sozialismus, der für einige zehn Millionen Tote in Lagern die Verantwortung trägt: Untergang wegen wirtschaftlichen und moralischen Totalversagens. Die heutigen Beispiele: Nordkorea, wo die Bewohner, um nicht zu verhungern, Gras fressen; Venezuela: ein einziger Alptraum für seine Bevölkerung. Jetzt dient der Klimawandel als Vehikel, um all die linken Träume von Planwirtschaft und staatlicher Kontrolle wiederzubeleben. Es wird ein Reinfall werden, wie zuvor, Herr Lobo!
Nordkorea ist ein sozialistisches Land.....natürlich......wie Kuba, die DDR und auch die Sowjetunion.

Das waren alles glasklare Diktaturen. Am nächsten dran waren Staaten wie die BRD, als es noch eine soziale Marktwirtschaft gab aber sonst hatte noch kein Land der Welt den Mut wirklich sozialistische oder gar kommunistische Ideen umzusetzen.

Ach.....und Venezuela und auch Nordkorea sind massiv von Sanktionen der USA betroffen. Wenn man den Hund am Boden hält wird er nie versuchen zu springen, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 17