Forum: Netzwelt
Rezo und die Folgen: Konservative Katastrophenkaskaden
Getty Images

Konservativ zu sein, ohne sich öffentlich zur Knalltüte zu machen, ist heute schwerer als je zuvor. Danke, Internet.

Seite 4 von 17
Clara77 12.06.2019, 18:17
30.

Der Autor mag mit einen oder anderen Kritik recht haben, trotzdem enthält der Text einen ganz fundamentalen Denkfehler. Die Geschichte entwickelt sich nicht linear und darum gibt es in gesellschaftlichen Fragen zB im Grunde gar keine "notwendigen Veränderungen".
Gerade beim Atomausstieg ist das übrigens deutlich. Ob es wirklich klug ist, zeitgleich aus der Atomenergie und den fossilen Brennstoffen auszusteigen, ohne erneuerbare Alternativen zu haben, sei dahingestellt. Und das gerade heute, wo der Westen zunehmend weniger globaler Maßstab ist. Nur dass Deutschland sich deindustrialisiert heißt nicht, dass andere folgen.
Darum ist dieser Text letztendlich eher ein Zeichen für das gesamte Problem im Westen. Die Konservativen sind verbraucht, haben nur noch wenig zu sagen - die Liberalen haben aber eigentlich auch kein Konzept außer einen Fortschrittsglauben, der eigentlich auch schon ganz alt ist. Diese Ideen der zwingend verlaufenden Geschichte etc. stammen aus dem Sozialismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 12.06.2019, 18:19
31. Die Hilfe aus Übersee.

Zitat von lhyxlynx
Es war noch nie möglich konservativ und gleichzeitig bei Sinnen zu sein. Bedingt durch die Entropie hat der Zeitpfeil nur eine Richtung, nach vorn, progressiv. Wer sich also dagegen stellt, stellt sich gegen die gesamte physikalische Realität. "Idiot" trifft es dann nicht mehr so ganz, dafür müsste man einen neuen Begriff erfinden. Oder eben: "Konservativ", im Sinne von nicht mehr zurechnungsfähig.
Man soll das Wort in Verbindung mit CDU/CSU, nicht so ins lächerliche ziehen. Hier ist das eher die Verbindung mit Rückständigkeit. Sich nicht an die vorhandene Fakten anpassen zu wollen. So genau waren die 14 vertane Jahre. Wo nur die CDU existierte. So eine Sekte und keine Welt herum. Die eine Stunde Wahrheit liegt den Predigern nun schwer in Magen. Neben der Kreuzigung der Internet Abtrünnigen wird nun auch Trump bequatcht, wo der eigentlich auf jung und knackig steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 12.06.2019, 18:20
32. Flasche leer!

Haben die ehemaligen großen Parteien ihre Inhalte leer?

Ich teile Lobo's Kommentar. Die CDU steht still, besser läuft rückwärts. Personalprobleme wie bei der SPD, mit dem Unterschied, dass ich bei der CDU nicht einmal ein paar hopefulls bemerkbar machen. Wenn Amthor die Zukunft sein soll, kann ich gleich den Ältestenrat der CDU/CSU nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobitibot 12.06.2019, 18:29
33. Vorbildliche Debatte

von Seiten der Union. Twittern die genannten Herren doch schließlich unter ihren Klarnamen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hakem2 12.06.2019, 18:34
34. Großkonzernpolitik und Transparenz

Auf den Punkt gebracht !
"während keine Partei rücksichtsloser Großkonzernpolitik macht als die Union"
"fordern Konservative die Transparenz von politischen Akteuren im Netz, obwohl sie seit Jahren ein Lobbyregister verhindern"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc_bis_z 12.06.2019, 18:36
35. Danke Dummheit

"Konservativ zu sein, ohne sich öffentlich zur Knalltüte zu machen, ist heute schwerer als je zuvor. Danke, Internet."

Bedeutungen:
[1] allgemein: althergebracht, herkömmlich, wie bisher üblich, auf alte Werte besinnend
[2] Einstellung, Haltung: von etwas Bestehendem ausgehend, etwas Bestehendes bejahend, etwas bewahrend, an dem Hergebrachten festhaltend, an dem Althergebrachten festhaltend, zum Konservatismus neigend.

Es gibt - bzw. es gibt NOCH - vieles (mittlerweile bereits Althergebrachtes bzw. zumindest Bestehendes) in Deutschland, das Bewahrenswert ist bzw. sein sollte - gerade aus Sicht der Linken. Wie z.B. Frauenrechte, Gewaltlosigkeit als Ausnahme auf den Straßen, liberale Demokratie, usw.

Das bewahren zu wollen - da ist man keine Knalltüte, sondern das Gegenteil einer Knalltüte. Die Knalltüten sitzen heutzutage woanders. Einfach mal in den Spiegel schauen und ihr Umfeld (selbst)kritisch reflektieren, Herr Lobo. Alles, was von Ihresgleichen gegen Widerstände hart erkämpft wurde, wird heutzutage in einer atemberaubenden Schnelligkeit & Leichtfertigkeit verscherbelt und ihrer völlig erstarrten, verkrusteten, quasi-religiösen, linken Ideologie zum Fraß vorgeworfen. Frauenrechte z.B. stehen bei Ihnen heutzutage weit, weit unter einer völlig irren und falsch verstandenen Kultursensibilität, die religiöse, frauenfeindliche Dogmen geradezu verherrlicht. Ich war selber mal ein eher links denkender & fühlender Mensch. Ich verstehe die Linken heutzutage nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 12.06.2019, 18:37
36. So was zum ärgern.

Zitat von Hoschi
hat mir einen Leitsatz mitgegeben: "Du hast wirklich klug gedacht, aber das bedeutet nicht, dass deine Ergebnisse richtig sind!" Ich habe mir diesen Satz gemerkt und immer wenn ich urteile oder bewerte, rufe ich ihn mir in Erinnerung. Meine Tochter ist elf und hat mir gezeigt, was heute oft vergessen wird. Also auch wenn ich es logisch finde, ist es nicht immer das Richtige für unsere Zukunft. Wir müssen wieder einiges neu denken um unsere Werte zu bewahren und zu verteidigen.
Ihre Tochter strebt eine Diplomatische Kariere an. Und Sie sind nur das Versuch Kaninchen. Lob und Klatsche. Nur wenn dann "jeder für sich".-.dann sind "unsere Werte zu bewahren und zu verteidigen" ein Spruch ohne Bedeutung. Hier an einem der Tore steht..."Ehrt die Gefallenen" ...hätte man die Lebenden geehrt, wäre es besser. Also nicht dazu kommen lassen, ist die eine gute Alternative. Auch wenn man sich vergessen muss. Nachher ist immer zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antelatis 12.06.2019, 18:40
37. Eine Partei voller Angsthasen

Das große Problem ist, dass der Konservatismus in unserer Gesellschaft als eine Art Tugend angesehen wird. Dabei ist er genau das Gegenteil davon. Konservativ zu sein heißt letztendlich nur, auf eine zögerliche Art angst vor Veränderungen zu haben und so Fortschritt, Entwicklung und Anpassung zu erschweren. In den allermeisten Fällen ist es gut, mal etwas Neues auszuprobieren, selbst dann, wenn diese Veränderung am Ende ein Fehler war. Angst vor solchen Fehlern zu haben, schadet viel mehr, als diese hin und wieder mal zu begehen und daraus zu lernen. Wer konservativ lebt, der stagniert. Sich darauf zu berufen, das Alte bewahren und vergangene, vermeintlich bessere Werte wieder aufleben lassen zu wollen, ist bestenfalls eine Selbsttäuschung.

Es sollte viel mehr aufgeklärt werden, und das sollte schon in der Schule passieren. Am Alten festhalten zu wollen, ist fast immer eine Verzweiflungsreaktion, die bloß verhindert, dass etwas verbessert werden kann. Dass wir eine ganze Volkspartei voll solcher Angsthasen haben, wäre mal ein echter Grund, in Angst und Schrecken zu verfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Margaretefan 12.06.2019, 18:41
38. Das Schlimmste ist,...

...das die konservativen Knalltüten offensichtlich machen können was sie wollen, ohne dass sie dafür Konsequenzen fürchten müssen. Horst Seehofer ist untragbar, aber wird immer noch im Amt geduldet. In der Heimat hat man ihn ersetzt, auf Bundesebene darf er weiter Bockmist verzapfen. Was AKK nicht nur in der fünften Jahreszeit von sich gibt, muss jeden Demokraten fassungslos machen. Jetzt die Klöcker, die es aus dem Amt hauen müsste. Die Kanzlerin selbst hat Milliardenzahlungen an die Energieverzorger zu verantworten, weil sie es für klug hielt, mit der schwarz-gelben Regierung den geordneten Atomaustieg wieder umzukippen im ihn später wieder ungeordnet zu befehlen. Der ganze G8 Abi-Mist, der jetzt wieder rückgängig gemacht wird, war schwarz-gelbe Bildungseinsparwut. Der ganze undurchsichtige Beratermist bei der Bundeswehr, und, und, und...Schade, dass ich nicht so lange leben werde, um mitzuerleben, wenn die heutige Generation der 20 Jährigen alt geworden ist und die Union nicht mal mehr eines Blickes würdigt. Drauf geschissen, ich darf mich auf spannende Zeiten freuen. Die Generation YouTube kann's nicht mehr ertragen, von den bequem gewordenen konservativen Hochnäsigen als blöd hingestellt zu werden. Sie fangen an sich mit viel Verstand zu wehren. Rezo und Sascha Lobo - ein Dreamteam, täte ich sagen. Passen beide nicht ins konservative Weltbild, sind aber beides echt schlaue Socken. Bin mal gespannt, wann die ersten, hochrangigen Konservativen über das Koalieren mit der AfD wieder öffentlich nachdenken. Ja richtig, wieder! Mag der eine oder andere vielleicht schon vergessen haben, aber hochrangige CSUler taten das durchaus schon mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kilrana 12.06.2019, 18:42
39. Du nimmst mir die Worte aus dem Mund

dein Kommentar fasst es wirklich gut zusammen! Insbesondere deine Beobachtung von Spahn und der Besitzstand und Privilegienwahrungsversuche der Konservativen, die aber jetzt durch das Internet zusammenkrachen wie ein Kartenhaus.
Was mir noch gefehlt hatte, war das Mantra-artige Beten Webers und auch Oettingers, dass man jetzt bloss nichts überstürzen, die GroKo nicht stürzen dürfe, sonst drohe geradezu das Ende der Demokratie.
Ganz genau: die eigene Linie ist die "Normale" und darum wird sie auch verteidigt auch wenn man zur Minderheit wird. Geradezu zum Schießen, wenn man an den sonstigen Umgang mit Minderheiten seitens der Konservativen denkt. Das kann man auch gut beobachten bei Sexismus: wenn es um muslimische Sexisten geht, kann man sehr schnell Position beziehen, sogar auf einmal Gesetze beschließen, um das Strafrecht bei sexuellen Übergriffen zu verschärfen. Heißt es sonst nicht eher bei Konservativen "Dann mach halt die Bluse zu"? Was mich schon irgendwie überrascht ist der instinktlose Umgang der konservativen Medienprofis mit Rezos Video und auch der ganzen Debatte. Sobald ich das Video gesehen hatte wusste ich, dass das das Ding des Jahres würde. Und nicht nur die "Jungen" haben es geteilt, auch ältere User haben gesehen, dass das Video Power hat, dass die Aussagen von Herzen kommen, authentisch sind und vor allem - bei allen möglichen Ungenauigkeiten - ziemlich scharfsinnig und klar.
Haben die Parteien denn keine gutbezahlten Medienberater? Die konservativen Reaktionen auf Rezo sind eine Bankrotterklärung und eine gnadenlose Selbstoffenbarung der Partei. So tief haben die lange nicht blicken lassen, ehrlich. Ich empfehle dazu auch Elmar Broks Reaktion anzusehen, in der Heute-Show. Der Mann übrigens, der zur Brexit-Debatte sagte, die EU käme mit einem neuen Irlandkonflikt klar, der Binnenmarkt sei ja wichtiger. Dass das keine größeren Wellen geschlagen hat, by the way? Schreib was darüber, Lobo!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17