Forum: Netzwelt
Ripple Labs: Guttenberg macht jetzt in Cyberwährungen
DPA

Das traditionelle Zahlungssystem ist "antiquiert, teuer und ineffizient", findet Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg. Deshalb wendet er sich jetzt der digitalen Finanzwelt zu und fängt als Berater beim Start-up Ripple Labs an.

Seite 3 von 14
ramuz 12.07.2014, 16:00
20. Klar doch!

Zitat von rageagainstthemachine
Ach so, was eine internationale Überweisung welcher Höhe, wohin, letztlich wen, was kostet, muss niemand wissen u. ist völlig "belanglos" ..... "Interessante" Einstellung.
Generell KANN das auch niemand wissen - man verhandelt das im Einzelfall/Monat/Quartal/Jahr (je nach Aufkommen Zutreffendes einfach ankreuzen... ) halt mit seiner Bank, und gut is!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motus1 12.07.2014, 16:07
21. Erstaunlich,

wie tief ein ehemaliger Spitzenpolitiker sinken kann.
Was kommt danach?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matz-bam 12.07.2014, 16:12
22. lustig

Zitat von sysop
Das traditionelle Zahlungssystem ist "antiquiert, teuer und ineffizient", findet Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg. Deshalb wendet er sich jetzt der digitalen Finanzwelt zu und fängt als Berater beim Start-up Ripple Labs an.
Lustige Zeiten, ein Dummkopf will uns die (digitale) Welt erklären, eine Kanzlerin und ein Bupräsident, beide mit gefaktem Lebenslauf, wollen uns Werte erklären.Und wir schwenken Fähnchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bresson1 12.07.2014, 16:12
23. Ja genau: so kommt der Fortschritt daher

Zitat von sysop
Das traditionelle Zahlungssystem ist "antiquiert, teuer und ineffizient", findet Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg. Deshalb wendet er sich jetzt der digitalen Finanzwelt zu und fängt als Berater beim Start-up Ripple Labs an.
Ja genau: so muss der Fortschritt sein! Die existente Welt der 99,9% der Menschheit wird kurzerhand als antiquiert bezeichnet und selbst gibt man den schneidigen Vordenker und Heilsbringer, auf den diese Welt angeblich gewartet hat.

Da bin ich aber mal gespannt, ob der Großgrund-/Waldbesitzer denn nur willens wäre, auch nur einen einzigen Hektar seiner Besitztümer für ein paar Bitcoins oder dergleichen aus der Hand zu geben.
Glaub ich nicht: nur was solche Leute schwarz auf weiss in den Grundbüchern stehen haben, ist etwas wert und so wird es sicher bleiben, egal ob es im bayerischen Wald, auf den Hamptons oder an der Côte d'Azur ist.

Ich gehöre lieber zu denen, die das Verdiente irgendwie schwarz auf weiss und nachprüfbar auf der Kante haben.

Mir scheinen die Elektroniker völlig ausser Acht zu lassen, dass es auch in solchen Systemen wieder Mitesser geben wird, die an den Schaltstellen die Hand aufhalten werden und auch solche Teilnehmer, welche sich der Mechanisman an den weniger transparenten Stellen bedienen.

Und es wird bei einem - dem US-amerikanischen Recht unterworfenen - Zahlungsdienstleister, auch wenn er sich Startup nennt, natürlicherweise eine Backdoor geben, durch den die jeweiligen Dienste unmittelbar den Zugriff auf die Informationen zum Zahlungsfluss und zu den Kontenständen bekommen werden.

Es wäre wie beim LIBOR etc: die Betrüger sind immer auch und vor allem "lange vor uns" im System drin. Bevor die Masse merkt, wie ihr mitgespielt wird, haben die ihre Schäfchen schon ins Trockene gebracht.

Der Freiherr lässt sich seinen Einsatz für die neuen Weltenlenker hoffentlich orderntlich bezahlen! Auf mich macht das den gleichen Eindruck wie der bekannte Schauspieler Tom C., der so gerne für die Heilsbringerschaft der bekannten US-Sekte wirbt.


Na hoffentlich wird das nicht zensiert. Seit einiger Zeit kann man ja schon den Eindruck haben, dass es beim SpOn nicht mehr willkommen ist, zu posten. Zu oft wird in letzter Zeit die Kommentarmöglichkeit zu Artikeln gar nicht angeboten und allzuoft sogar nach kurzer Zeit heißt es dann "Diskussion beendet". Zum Beispiel sehr, sehr auffällig bei der aktuellen Berichterstattung zum Mollath-Wiederaufnahmeverfahren! Das macht in jeder Form stutzig und beunruihigt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rageagainstthemachine 12.07.2014, 16:13
24.

Zitat von NervösesHemd
Nö, weiß ich überwiegend nicht. Ich weiß nur, dass dieses krude SEPA der EU dazu geführt hat, dass ca. 80% der alten Menschen mit diesem IBAN-Unsinn nicht zurechtfinden. Will Guttenberg da noch einen draufsetzen? Ansonsten empfinde es aber als völlig sinnfrei, nur Fragen als Antwort auf den Beitrag eines anderen Users einzutippen. Schreiben Sie doch einfach auf, was Sie darüber wissen und wo die Vorteile liegen von dem liegen, Guttenberg nun macht. Oder wissen Sie das etwa nicht?
Ich bin nicht der Fifi für Zeitgenossen wie Sie, die bei Themen mitreden von denen sie offenbar NULL Ahnung haben u. obendrein zu faul sind, sich wenigstens die grundlegende Bedeutung der Begriffe des Themas anzueignen aber dann Antworten gerne auf dem Silbertablett präsentiert bekommen wollen:
http://bodhisattvaroad.files.wordpre...le-picture.jpg

google-Suche, extra für Sie, fertig mit einer Auswahl z.B. passender Suchbegriffe (Ripple, Bitcoin, Kryptowährung, FIAT):
https://www.google.de/search?q=Bitco...la:de:official

Wenn Sie dann so eine ungefähre Vorstellung von dem erhalten haben, was eine Kryptowährung bzw. Bitcoin überhaupt ist, hat sich Ihre Frage ob "Guttenberg da noch einen draufsetzen" will erübrigt, genauso wie Ihr SEPA, alte Menschen, IBAN-Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sappelkopp 12.07.2014, 16:13
25. Keine echte Doktorarbeit...

Zitat von sysop
Das traditionelle Zahlungssystem ist "antiquiert, teuer und ineffizient", findet Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg. Deshalb wendet er sich jetzt der digitalen Finanzwelt zu und fängt als Berater beim Start-up Ripple Labs an.
...kein echtes Geld, passt doch gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaps 12.07.2014, 16:13
26. Irgendwann ist es auch mal gut

mit dem KTG Bashing. Jeder hat eine zweite Chance verdient und man sollte den Mann jetzt mal in Ruhe lassen. Was daraus wird kann noch niemand sagen. Die Experten hier im Forum sind sich aber einig das die Idee und der Berater nichts taugen. Da kann man nur den Kopf schütteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NervösesHemd 12.07.2014, 16:13
27.

Zitat von rageagainstthemachine
Ach so, was eine internationale Überweisung welcher Höhe, wohin, letztlich wen, was kostet, muss niemand wissen u. ist völlig "belanglos" ..... "Interessante" Einstellung.
Nun schreiben Sie es doch endlich. Wir werden dann sehen, ob es von Belang ist.
Die Welt von SEPA, Bitcoins oder IBANs ist eben nicht jedermanns Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rageagainstthemachine 12.07.2014, 16:32
28. Klar kann man

Zitat von ramuz
Generell KANN das auch niemand wissen - man verhandelt das im Einzelfall/Monat/Quartal/Jahr (je nach Aufkommen Zutreffendes einfach ankreuzen... ) halt mit seiner Bank, und gut is!
Selbstverständlich kann man das wissen.
Dazu muss man aber erst einmal das Preis-/Leistungsverzeichnis der Bank eingehend studieren und man muss wissen, was, was der Optionen u. Begriffe zu bedeuten hat.
Alles was ich damit zum Ausdruck bringen wollte ist, dass eine internationale Überweisung, im Vergleich zu einer Bitcoin Transaktion (vorausgesetzt natürlich, man hat einmal das Prinzip begriffen wie es funktioniert, das muss man aber z.B. beim online Banking auch) was die Gebühren anbetrifft, eine ziemlich komplexe aber vor allem teure Angelegenheit ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Netcube 12.07.2014, 16:36
29. Dauer...Kosten..

Zitat von ramuz
Generell KANN das auch niemand wissen - man verhandelt das im Einzelfall/Monat/Quartal/Jahr (je nach Aufkommen Zutreffendes einfach ankreuzen... ) halt mit seiner Bank, und gut is!
Und das soll NICHT antiquitiert sein? ;-)

Sie laufen also zu einer Bank, verhandeln die Konditionen... überweisen dann irgendwann den gewünschten Betrag, der wiederum nach frühestens 3 Tagen oder vielleicht auch erst 7 Tagen beim Empfänger ankommt und unterwegs ...eben Kosten.

Ich würde einfach den entsprechenden Betrag in BTC überweisen und zwar Privat an Privat, wie eine Mail... wenn mir die Geschwindigkeit der Transaktion wichtig ist, bezahle ich ein paar cent dafür und nach etwa 10-15 Minuten ist die Summe beim Empfänger. Ist es mir das nicht wert, überweise ich mit Null Kosten... und dann dauert es etwa eine Stunde.

Und dabei ist vollkommen egal, ob man an seinen Nachbarn überweist oder an einen Bekannten in Australien.

By the way: Letzteres macht Bitcoin auch so beliebt. Denn viele Einwanderer nutzen mittlerweile Bitcoin um kostengünstig als auch schnell Geld in die Heimat schicken zu können. Und falls die Argentinien ist, tauschen die nicht mal mehr um... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 14