Forum: Netzwelt
Russland verlängert Asyl für Snowden um drei Jahre
REUTERS

Der Whistleblower Edward Snowden darf in Russland bleiben: Moskau hat das Asyl für den US-Amerikaner um drei Jahre verlängert.

Seite 2 von 16
Hilfskraft 07.08.2014, 12:27
10. das freut mich ...

... auch wenn es nicht sein Wunschdomizil ist.
Wer weiß, was in drei Jahren ist.
Vielleicht steht die NSA-Riege dann vor dem Richter und Obama ist auch weg vom Fenster und Merkel ist Geschichte und Snowden wird doch noch zu uns kommen können ...
Tausend Möglichkeiten ...
Mir fällt ein Stein vom Herzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mludwigb 07.08.2014, 12:28
11. deutsch-amerikanischen Beziehung

Egal ob jemand gutes tut oder nicht, scheinbar steht doch immer das Kapital im Fordergrund. Gut das er in Russland bleiben darf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.bartz 07.08.2014, 12:28
12. gute Nachrichten...

Es gibt also auch noch gute Nachrichten.
Ein weiterer Sieg für diejenigen, welche furchlos die Wahrheit sagen.
Für die, welche sich nicht korrumpieren lassen.
Ich freue mich für mich und für Edward Snowden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geldzauber 07.08.2014, 12:30
13. endlich mal wieder eine gute Nachricht

Zitat von sysop
Der Whistleblower Edward Snowden darf in Russland bleiben: Moskau hat das Asyl für den US-Amerikaner um drei Jahre verlängert.
er wäre sowohl in Deutschland als auch in den USA seines Lebens nicht froh geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 07.08.2014, 12:31
14. Asyl

Zitat von sysop
Der Whistleblower Edward Snowden darf in Russland bleiben: Moskau hat das Asyl für den US-Amerikaner um drei Jahre verlängert.
Ich hatte ursprünglich das Asyl für Snowden in Russland begrüßt, aber nach den Vorfällen um die Krim / Ostukraine und die systematische Gleichschaltung der Medien sowie massive Einschüchterung von kritischen Forenbetreibern in Russland, muss ich meine Meinung revidieren. Die ehrbaren Motive Snowdens stehen meiner Meinung nach in krassem Widerspruch zu den Gegebenheiten seines Asyllandes. Wir sollten für Snowden eine Lösung finden, damit er in einem westlichen Land dauerhaft Asyl erfährt. Wenn wir das nicht zustande brächten, dann wäre das eine Schande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 07.08.2014, 12:31
15.

Zitat von sysop
Der Whistleblower Edward Snowden darf in Russland bleiben: Moskau hat das Asyl für den US-Amerikaner um drei Jahre verlängert.
Das war klar, denn Snowdens ist Putins Stachel in Obamas Fleisch. Die Merkel hat jetzt wieder mehr Zeit, sich etwas mit der Befragung Snowdens zu überlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sPONpOWER 07.08.2014, 12:32
16. Russische Staatsbürgerschaft

Nach den drei Jahren würden ihm nur noch ein Jahr fehlen und dann könnte er offiziell die russische Staatsbürgerschaft annehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edwarrd 07.08.2014, 12:32
17.

Es ist ein Armutszeugnis für die "freie" Demokratie in Europa, das kein EU Land den Mumm hatte, die USA die Stirn zu bieten und Edward Snowden aufzunehmen. Alles gute Herr Snowden! Wenigstens hat er das Jahr in Russland überlebt, also scheint er dort von den einflüssen der US Geheimdienste einigermaßen sicher zu sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rwj 07.08.2014, 12:34
18.

Endlich mal wieder eine gute Nachricht aus Russland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kebenaran 07.08.2014, 12:34
19.

Herzlichen Dank an Präsident Putin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16