Forum: Netzwelt
Sammelklage gegen Gesichtserkennung: Facebook droht Milliardenstrafe in den USA
Stephen Lam/ REUTERS

Bürger in den USA klagen dagegen, dass Facebook ihre Gesichter ungefragt biometrisch erfasst und speichert. Das soziale Netzwerk wollte eine Sammelklage verhindern - ist damit aber nun gescheitert.

6a18fb2be1063bfd460818c4f 09.08.2019, 17:08
1. Schon eigenartig

Da laden die Menschen Ihre Fotos auf eine Plattform die damit Geld verdient persönliche Daten zu verwerten und will man nicht, das die Daten analysiert werden? Da ich diesen Konzern nicht mag stört es mich nicht, dass er verlieren wird aber falls jemand denkt seine Daten wären danach "sicherer" oder privater der liegt falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurtzweil 09.08.2019, 18:06
2. Was ist eigenartig?

"Da laden die Menschen Ihre Fotos..." Wenn sie nur IHRE (eigenen) Fotos hochladen würden, hätten Sie ja recht. ABER: Schon mal daran gedacht, dass Gruppenfotos hochgeladen werden, auf denen Menschen zu sehen sind - die gar nicht damit einverstanden sind, dass ihre Gesichter "erkannt" und dann gespeichert sind...
MfG kurtzweil

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blume4000 11.08.2019, 13:45
3. Kein Problem für Facebook

Daten werden trotzdem weiterverwendet, kurz AGB ändern und Thema erledigt. Wer über diese Plattform kommuniziert stellt seine Daten zum Verkauf bereit ohne das Facebook zahlen muss. Die Leute machen das umsonst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moritz040 12.08.2019, 10:53
4. Überhaupt nicht merkwürdig

Zitat von 6a18fb2be1063bfd460818c4f
Da laden die Menschen Ihre Fotos auf eine Plattform die damit Geld verdient persönliche Daten zu verwerten und will man nicht, das die Daten analysiert werden? Da ich diesen Konzern nicht mag stört es mich nicht, dass er verlieren wird aber falls jemand denkt seine Daten wären danach "sicherer" oder privater der liegt falsch.
Zum Einen habe ich nichts damit zu tun, wenn ein Freund ein Foto von mir und drei anderen macht und es danach ohne mein Wissen auf Facebook lädt. Darf ich mich nach Ihrer Einschätzung dann nicht mehr fotografieren lassen, um nicht selbst Schuld daran zu sein, dass Facebook mein Gesicht analysiert?

Außerdem stellen Sie sich mal vor, CeWe-Foto oder Rossmann würden die Bilder, die Sie zum Ausdrucken bei denen in den Drucker laden (also eventluell auch in deren Netzwerk) analysieren und die daten an Werbetreibende verkaufen. Wäre ich dann auch selbst Schuld, weil ich die Bidler ja freiwillig hochgeladen habe und ich mich dann hätte fragen müssen, ob 30 Cent für einen Fotodruck nicht etwas billig sind? Ich finde nicht.

Ich vertraue meine Bilder einer Firma an, die mir ein Produkt zur Verfügung stellt. Das heißt nicht, dass die dann alles damit machen dürfen, was sie wollen, ohne mich zu fragen.

Stellen Sie sich mal vor, ein Waschmaschinenmonteur würde sich in Artikel 25 seiner zweiseitigen AGB das Recht einräumen lassen, Ihnen ein Mikro und eine Kamera in die Küche zu setzen, wenn Sie seinen Service in Anspruch nehmen. Sie unterschreiben das gesammelt, wenn Sie die Rechnung quittieren. Fänden Sie das auch gerechtfertigt und jeder Nutzer ist dann selbst Schuld?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 14.08.2019, 09:06
5. Ein Schmankerl

Man kann AGBs nicht so verfassen, dass diese überall gültig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren