Forum: Netzwelt
Sammelklage: Google lehnt Verfahren in Großbritannien ab
AFP

Britische Google-Nutzer wollen den Konzern in Großbritannien verklagen, weil ihre Online-Nutzung heimlich ausgeforscht wurde. Doch Google hält dagegen: Zuständig sei nur ein Gericht in Kalifornien.

co2retter36 16.12.2013, 17:06
1. machen die hier genau so

ich hab nach Lupenbrille gesucht, auf fast allen seiten kommt jetzt, hier gibt es Lupenbrillen.Dann nach eimen cd Laufwerk gegooglet, jetzt seh ich auf fast allen Google Seiten Hinweise wo ich Cd Laufwerke kaufen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thyphon 16.12.2013, 17:32
2. Zum Kotzen

Die großen Konzern-Datenkraken sind nahezu unantastbar, und in Brüssel wird weiterhin die dringend benötigte lange überfällige Datenschutzreform verschleppt. Und zwar unter kräftiger Mithilfe von deutschen Politikern die vermutlich u.A. von Google-Lobbyisten geschmiert wurden.

Wirtschaftsinteressen und der eigene Profit sind halt wichtiger als Rechte des Volkes...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micha.w 16.12.2013, 17:36
3. Zu co2retter : Wenn es ihnen nicht passt,

dann nutzen Sie doch diese, für kostenlose Dienstleistung nicht!!! Wie Sie dann bei Milliarden Seiten an schnelle Infos kommen? Keine Ahnung, suchen Sie mal schön... Sie können ja so etwas erfinden und dann für alle kostenlos zu Verfügung stellen! Oder Sie entwickeln eine Suchmaschine bei der Sie pro Anfrage zahlen. Ihr Motto scheint mir: Geiz ist geil und dann auch noch aufregen wenn Sie Werbung bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sverris 16.12.2013, 18:45
4.

Zitat von micha.w
dann nutzen Sie doch diese, für kostenlose Dienstleistung nicht!!! Wie Sie dann bei Milliarden Seiten an schnelle Infos kommen? Keine Ahnung, suchen Sie mal schön... Sie können ja so etwas erfinden und dann für alle kostenlos zu Verfügung stellen! Oder Sie entwickeln eine Suchmaschine bei der Sie pro Anfrage zahlen. Ihr Motto scheint mir: Geiz ist geil und dann auch noch aufregen wenn Sie Werbung bekommen.
Kostenlos ist das aber nicht, sondern verteuert durch Werbung die Produkte, für geworben wird.

Ja, und es gibt andere Suchmaschinen, die man nutzen sollte.

Das hat auch mit Geiz nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 17.12.2013, 01:03
5. Monopolismus

Ohne solche Firmen hätten sich andere Mittel zur Internetsuche gefunden. Eine Sache erst durch zeitweilige Kostenlosigkeit zu monopolisieren und dann die Welt zu erpressen ist für mich nicht akzeptabel. eBay ist im Moment auf dem gleichen Weg. Erst alle anderen Angebote an die Wand gedrückt und nun damit drohen, PayPal verpflichtend zu machen, die Kommunikation der Leute untereinander möglichst zu unterbinden etc. Es zeigt die Schwäche (und Interesselosigkeit) der Regierungen, daß sie solches Handeln nicht unterbinden. Neben Microsoft Windows gab es seinerzeit auch andere Betriebssysteme, technisch teilweise besser, Selbiges gibt für Word, Excel, ... Man hat die Raubkopiererrei, über welche man sich heutzutage aufregt, bewußt genutzt, um die Konkurenz zu vernichten. Hätte man Raubkopien verhindert, wären billige, gar kostenlose Alternativen immer verfügbar gewesen. Diese US-amerikanischen Konzerne sind ein Fluch. Und nicht nur die von dort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 17.12.2013, 01:53
6.

Zitat von co2retter36
ich hab nach Lupenbrille gesucht, auf fast allen seiten kommt jetzt, hier gibt es Lupenbrillen.Dann nach eimen cd Laufwerk gegooglet, jetzt seh ich auf fast allen Google Seiten Hinweise wo ich Cd Laufwerke kaufen soll.
Wenn sie das stört können sie die Werbung doch einfach ausschalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasschöffel 17.12.2013, 06:10
7. wer ist wann wo zuständig

Darum geht´s, liebe Leute: Google bietet seine Dienstleistung auch in England an. Aber der englische Bürger soll sich darüber in Amerika beschweren. Das ist ungefähr so, als ob Sie in München einen Chevrolet kaufen, wenn er aber kaputt ist, sollen sie sich in Detroit beschweren und nicht bei Ihrem Autohaus in Schwabing. So geht´s natürlich nicht. Liebe Google-Leute: Auch für Amerikaner gilt im jeweiligen Ausland das Recht des jeweiligen Auslandes und nicht amerikanisches Recht. Capito ? Darum ist übrigens euer Guantanamo-KZ ja auch auf Kuba stationiert, weil dort kein amerikanisches Recht gilt. Wenn Google englische Bürger in England ausspioniert, sollte die englische Justiz mal ganz schnell die englischen Google-Leute in England verklagen und einknasten und wenn es die nicht geben sollte, würde ich vorschlagen, in England Google so lange total zu blockieren, bis sie Einsicht zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathildesch. 17.12.2013, 08:43
8. Macht und Arroganz kommt mit der Größe des faktischen Monopols

Macht und Arroganz kommt mit der Größe des faktischen Monopols. Es ist - da sind sich Datenschützer wohl aller Länder einig - hochgefährlich, eine solche Wissensanhäufung über Milliarden von Menschen bei einem privaten Unternehmen zuzulassen.
Und wenn die dann noch fast regelmäßig demonstrieren, dass ihnen die Interessen der Nutzer nur soweit nicht egal sind, als sie kostenlose naiv-bunte Bonbons verteilen müssen, um an die Daten zu kommen.

Aber dann doch, wenn's ans "Eingemachte", die personenbezogenen Daten geht: Streetviewcars Email-Scanning (Geldbuße: ca. 7,5 Mio USD), Safari-Trick, zwei Mal in Deutschland verurteilt wegen unzulässiger Datenschutz-Bestimmungen ...
Unsere intimsten Daten sind deren Business. Die durchwühlen noch den Mülleimer, die Emails, die du selbst dich nicht trautest zu versenden.
"Wir wissen, wo du bist. Wir wissen, wo du warst. Wir wissen mehr oder weniger, worüber du nachdenkst."
http://www.spiegel.de/fotostrecke/google-zitate-von-eric-schmidt-fotostrecke-63798.html

Vorläufige Lösungen: Ixquick.de und metager.de
Das reicht in 99 % der Fälle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 17.12.2013, 17:35
9.

Zitat von thomasschöffel
Wenn Google englische Bürger in England ausspioniert, sollte die englische Justiz mal ganz schnell die englischen Google-Leute in England verklagen und einknasten und wenn es die nicht geben sollte, würde ich vorschlagen, in England Google so lange total zu blockieren, bis sie Einsicht zeigen.
Google spioniert ja nicht wie die NSA oder das GCHQ harmlose Bürger heimlich aus. Google bietet eine Leistung die die Menschen gerne und in großer Zahl in Anspruch nehmen und profitiert dabei von den Informationen der Nutzer.

Jeder kann Google boykottieren. Niemand ist gezwungen die Dienste zu nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren