Forum: Netzwelt
Schadensersatzprozess: Gericht weist erneut Gema-Klage gegen YouTube ab
DPA

Im Streit um die Urheberrechte von Musikvideos kassiert die Gema wieder eine Schlappe, diesmal vor dem Oberlandesgericht München. Viele Videos auf YouTube bleiben damit für deutsche Nutzer nicht verfügbar.

Seite 1 von 8
Rhonda Fizzleflint 28.01.2016, 13:11
1. ...

Zum Glück gibt es ja Proxy server.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
langenscheidt 28.01.2016, 13:12
2. Ähm Schlappe für die GEMA?

Mir ist die GEMA schnuppe, was die für Schadenersatzansprüche stellt. Auf der ganzen Welt kann man über nicht deutsche IP-Adressen den vollen Zugang von youtube erhalten. In Deutschland kämpft man mit allen Mitteln um den Erhalt des Mittelalters.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauleschnueter 28.01.2016, 13:13
3. Der Title-Subtext ist etwas irreführend

"Im Streit um die Urheberrechte von Musikvideos kassiert die Gema wieder eine Schlappe, diesmal vor dem Oberlandesgericht München. Viele Videos auf YouTube bleiben damit für deutsche Nutzer nicht verfügbar."

Das die Videos nicht verfügbar sind liegt aber gerade AN DER GEMA. Die sind die ewig Gestrigen.
Nicht YouTube, Youtube ist dem Wesen nach ein Service-Leister, wie die Post. Und an sich nur in Grenzen für die eingestellten Inhalte verantwortlich.
Das ist sozusagen User-Space.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neophyte 28.01.2016, 13:15
4. Die deutschen Künstler sollten sich überlegen

ob Geld wirklich so im Vordergrund steht, dass ein Unrechtsverein wie die GEMA unterstützt gehört, der den Künstlern mit überhöhten Gebühren das Geld aus der Tasche zieht um es dann für verlustreiche Gerichtsprozesse zu verpulvern. Gleichzeitig wird die Meinungsfreiheit in Deutschland durch die Gema stark eingeschränkt, da viele YouTube Videos mit auch z.T. nur Hintergrundmusik in Deutschland seit Jahren nicht erreichbar sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schicktsdich? 28.01.2016, 13:16
5. Vpn

Solche Regelungen und Video-Verbote für deutsche sind schon ziemlich peinlich. So einen sch**ß kanns auch nur in Deutschland geben.
Benutze deshalb seit gut einem Jahr schon ein VPN. Da können die so viel rumrechten wie sie wollen...ansehen kann ich mir alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shadowxx 28.01.2016, 13:22
6. Die GEMA macht sich (noch) lächerlicher...

Youtube ist und war immer eine Plattform für die Verbreitung von Inhalten seiner Nutzer....daran wird auch die hunderste Klage nichts ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser85 28.01.2016, 13:25
7. GEMA-Monopol abschaffen

Nichts ist so dringend, wie das Gema-Monopol abzuschaffen, mit dem sich die Gema vor allem selbst bereichert. 25% der Einnahmen verschlingt sie für ihre eigene Verwaltung. Das Geld wäre verbrannt noch besser angelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kassandra21 28.01.2016, 13:32
8. Selbstbediener

>Die Gema vertritt die Urheberrechte von Komponisten, Textern und Musikverlegern<

Das ist ein weitverbeiteter Irrtum. Die GEMA vertritt vor allem die GEMA. Laut deren eigenen Angaben landen über 80% der eingetriebenen Gelder nicht bei den Künstlern - die Verwaltungs und so...siewissenschon.

Der Chef dieses mittelalterlichen MAfialadens verdient um die 375.000 Euro pro Jahr, war mal nachzulesen. Für welche überaus produktive Leistung sich ein solches Salär rechtfertigt, würde mich mal interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caligus 28.01.2016, 13:33
9. Die GEMA und die GEZ!

Deutschland ist bei der Modernisierung der Medien wirklich in den 50er-Jahren stecken geblieben. Einfach lächerlich! Auf der ganzen Welt hat sich Youtube mit den Verwertungsgesellschaften einigen können - nur in Deutschland seit JAHREN nicht. Sorry, für mich ist damit klar, wer hier völlig neben der Spur läuft. Und wenn das Urheberrecht bei uns anders sein sollte, als wo anders, dann hakt es eben auch hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8