Forum: Netzwelt
Schwarze Liste: Microsoft entfernt Huawei in den USA aus seinem Angebot
SPIEGEL ONLINE

In den USA wird es schwierig, Huawei-Notebooks zu kaufen: Microsoft und ein großer Elektronikhändler haben die Geräte in den USA aus dem Programm genommen. Auch um Huaweis Windows-Lizenz steht es schlecht.

Seite 4 von 18
Hoellenhagen 22.05.2019, 12:35
30. Schutzgesetz für Apple.

Huawei hat gerade ein Smartphone herausgebracht, dass die Apple Produkte s e h r alt aussehen lässt.

Rangliste:
1. Huawei P30 Pro. Bestes Handykamera 2019,
2. Huawei Mate 20 Pro. Beste Handy-Kamera 2019,
3. Huawei P20 Pro. Beste Handy-Kamera 2019: Huawei P20 Pro. ...

Es gibt übrigens keinen US-Telekommunikationsausrüster mit Weltgeltung mehr. Die drei Grossen in dieser Branche sind Huawei und dann mit grossem Abstand Nokia und Ericsson.

Nokia kann noch nicht einmal mehr vernünftige Handys bauen (mein letztes habe ich entnervt weggeschmissen) und Ericsson ist aus der Smartphone-Herstellung (Sony hat übernommen ) völlig ausgestiegen. Was zeigt, dass es mit deren Kompetenz nicht weit her ist. Siemens musste schon vor Jahren das Handtuch werfen, weil die Kompetenz nicht reichte.

Für den Umbau der Netze auf G5 gibt es praktisch nur Huawei. Die Entscheidung von Trump ist für die USA ein gewaltiger Knieschuss, den die bleiben auf den alten 3G und 4G-Netzen mit GSM 850 und GSM 1900 sitzen.

Weil die US-Mobilfunkunternehmen keinen Ausrüster finden, der G5 kann. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asmas_shereev 22.05.2019, 12:36
31. Man nennt es Tyrannei

Wir hatten früher auf dem Schulhof auch so einen bedauernswerten Typen. Eigentlich ganz sympathisch, hatte eine Menge Freunde, nur leider ausserdem das Pech, eine hübsche Schwester zu haben. In die sich der größte Rüpel der Schule verliebt hatte, aber dummerweise abgewiesen wurde.

Und was tat der Rüpel? Drohte jedem Jungen, der sich weiterhin mit dem netten Bruder des Mädchens traf, Prügel an. Und auch noch Schlimmeres.

Bei dieser Geschichte ist es nicht vorrangig wichtig, ob es an seinem zu kleinen Penis lag, dass der Rüpel abgewiesen wurde. Wichtiger ist vielmehr, wie sich die breite (schweigende?) Mehrheit der vom Rüpel bedrohten Mitschüler verhalten haben. Kuschten sie vor dem Rüpel, mit der Folge, dass der Rüpel sich ermutigt fühlte, weitere Tyranneien zu praktizieren oder entwickelten sie genügend Selbstbewußtsein, individuelles und kollektives, um dem Rüpel die Stirn zu bieten und damit ein für alle Mal die Tyrannei zu beenden?

Es ist noch nicht zu spät!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoi2 22.05.2019, 12:36
32. Wirtschaftsprotektionismus unter Deckmantel der nationalen Sicherheit

Arg, was die USA hier praktiziert. Es wird Zeit, die Amis zu boykottieren und europäische Alternativen zur US-Technik und - Politik zu etablieren. Buy european!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupiter_jones 22.05.2019, 12:36
33. Warum nicht?!

Quote:
Zum anderen dürften vielen Nutzer im Westen Bedenken haben, ihre Daten einem in China entwickelten Betriebssystem anzuvertrauen....

Warum sollte das denn so sein? In unserer wahrnehmung sind google und co doch auch net gerade serioes. Also ich haett da ueberhaupt kein problem mit! Hoffe die chinesen bringen bald was auf den markt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 22.05.2019, 12:37
34. Was juckt es ihn?

Zitat von martinm70
Die USA ist trotz Trump nach wie vor eine Demokratie mit Gewaltenteilung und Pressefreiheit. Trump versucht zwar mit allen Mitteln eine Diktatur draus zu machen, aber es gelingt ihm nicht. Beispiel. US Night Talker können über Trump soviel lästern wie sie wollen, versuch das gleiche mal in China mit dem Staatschef. Nach 3 Tagen wirst du vermutlich nie existiert haben.
Er lebt wahrscheinlich in Deutschland.
Die Einflussnahme auf deutsche Behörden,
und damit letzendlich auf einzelne Bundesbürger,
durch die USA liegt im Bereich des Möglichen,
die durch China nicht.

Also befindet er sich mit seiner Wahl auf der sicheren Seite.
Sie wissen ja,
selbst die Kanzlerin ist vor keinem US-Präsidenten sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt Klaas 22.05.2019, 12:38
35. Schnell eigene Ressourcen aufbauen

Europa sollte sich sehr (sehr) schnell um den Aufbau eigener Software Ressourcen kümmern.
Offensichtlich schrecken die USA nicht mehr davor zurück Betriebssysteme zu sperren. Somit kann man nur raten, sich von den USA auf allen Ebenen eher früher als später unabhängig zu machen.
Trump droht schon eine Weile mit Zöllen auf deutsche Autos. Wenn er nun ein Dekret unterschreibt, dass die Verwendung amerikanischer Software in fremdländischen Autos verbietet, können alle Hersteller sehen wo sie bleiben - und diese Möglichkeit scheint mir gar nicht mehr so unwahrscheinlich.
Also sollten unsere Firmen, Behörden möglichst bald auf Linux umsteigen und für Handys ein Open Source Betriebssystem basierend auf Android entwickeln.
Gleiches gilt auch für Prozessoren, Speicher, etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoellenhagen 22.05.2019, 12:41
36. Es gibt UNIX-Drivate, auch für Smartphones.

Zitat von Nonvaio01
MS wird keine OEM lizens mehr an Huawi geben, jeder Buerger der Welt kann sich aber selber Windows auf das teil laden. Ich hab alle meine PC's und Lap-Top grundsaetzlich ohne SW gekauft und meine eigene orginal Windows version aufgespielt da ich keine lust habe auch die ganz ebloat SW die das system nur unstabil macht.
Auch bei Android ist der Kernel von UNIX. Auf Unix aufzusetzen ist nicht schützbar.

Hoffentlich bringen die Chinesen jetzt ein auf Unix beruhendes, schlankes Betriebssystem für PC´s und Telefone heraus, das auf die Bedingungen und Belange des Internets (Clouds) optimal angepasst ist. Windows ist doch als BS viel zu mächtig geworden. Kann alles mit allen Fehlermöglichkeiten, die es gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Polt 22.05.2019, 12:42
37. Nachdem D und EU jahrzehntelang Kreativität und Unternehmergeist....

... mit Bürokratie, Paternalismus, sozialistischer Steuerpolitik und Bevormundung unterdrückt und statt wissenschaftlichem Fortschritt nur noch Soziologen, Politologen, Gender-Professorinnen und Sozialpädagogen produziert haben, braucht man sich nicht zu wundern, wenn man am Ende ohne eigene Digitalkompetenz dasteht und auf andere Länder angewiesen ist.

Wobei ich mich mit meinen Daten bei den Amerikanern immer noch wesentlich besser aufgehoben fühle als in China. Trotz aller Kritik an DS sind die USA immer noch ein demokratischer Rechtsstaat mit einer funktionierenden Justiz, freien Medien und parlamentarischer Kontrolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AchimD 22.05.2019, 12:42
38. Linux

Eine Installation von Ubuntu dauert ca. 1/2 Stunde. Völlig legal und ohne Virenangst. Kann jeder halbwegs begabte Mensch erledigen. Windows ist völlig überschätzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
missourians 22.05.2019, 12:43
39.

Wenn es danach geht, muss man fragen, wann alle NSA zugängliche und ausspionierten Hardwaregeräte und Software aus den USA in der EU und China auf eine schwarze Liste gesetzt und vom Markt genommen werden!

Google und Microsoft machen sich unglaublwürdig und unzuverlässig für den Weltmarkt noch benützt werden zu können, wenn sie sich so leicht von der Regierung/Trump beeinflussen lassen. Was kommt als nächstes und wen wird es dann treffen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 18