Forum: Netzwelt
Serverprobleme: NRW-Landtag kann seit Tagen keine E-Mails verschicken
DPA

Rund 1400 Rechner sind betroffen: Das Update eines Servers sorgt für große Probleme im Düsseldorfer Landtag. Seit Freitag können keine E-Mails mehr gesendet werden.

Seite 1 von 2
wo_st 06.07.2015, 17:31
1.

Selbst die IT Fachleute in den Regierungen sind Laienspieler. Eine normale Firma will sich solche Leute nicht leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
and_over 06.07.2015, 18:27
2. vielleicht

hätten sie jemanden fragen sollen, der sich mit sowas auskennt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.ruppelt 06.07.2015, 19:04
3. 1. und 2.

Sie wissen nicht wovon Sie reden, also lieber mal nichts kommentieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beroyeah 06.07.2015, 19:44
4. Backup?

Ein Backup vorzuhalten ist immer von Vorteil!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jatairdo 06.07.2015, 21:08
5. Email freie Woche

Also vielleicht ist die Zielsetzung mal eine E-Mail freie Woche einzuführen. Also das hätte was ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slade 06.07.2015, 21:39
6. Ich hätte

nicht erwartet, dass die Republik noch existiert, obwohl ein Landesparlament keine Mails versenden kann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausa 06.07.2015, 21:45
7. @3

aber ich weiß wovon ich reden und bin der gleichen Meinung wie 1 u. 2

Beitrag melden Antworten / Zitieren
durin 07.07.2015, 01:45
8.

Machen die keine Snapshots / Backups von ihren Systemen bevor Updates eingespielt werden? Bei so etwas Wichtigem würde man doch nach ein paar Stunden darauf zurückgehen.

Mal davon abgesehen, dass für den Mailserver eines Landtags ein HA-Cluster vielleicht kein schlechter Gedanke wäre... Und das Update hat man doch sicher zuerst an einer Spiegelung des Produktivsystems getestet, oder? ..Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_unwissender 07.07.2015, 08:53
9. Rollback

Zitat von durin
Machen die keine Snapshots / Backups von ihren Systemen bevor Updates eingespielt werden? Bei so etwas Wichtigem würde man doch nach ein paar Stunden darauf zurückgehen. Mal davon abgesehen, dass für den Mailserver eines Landtags ein HA-Cluster vielleicht kein schlechter Gedanke wäre... Und das Update hat man doch sicher zuerst an einer Spiegelung des Produktivsystems getestet, oder? ..Oder?
Das Schlüsselwort heißt Rollback.
Wenn man eine Migration plant, ist immer ein gewisses Risiko dabei. Deshalb gehört zu jeder Maßnahme am IT-System ein Rückzugsplan.
Wenn eine Installation nicht den erwarteten Zustand erreicht, muss man auf den alten Status zurück.

Vielleicht haben die Verantwortlichen ein paar dynamische und unterbezahlte junge Leute angeheuert, die auf diesen Zusatz verzichten wollten?

Nachdem sich die staatlichen Organisationen durch üble Arbeitsverhältnisse auszeichnen, die in den letzten Monaten an allen Ecken Streiks bewirken, ist das die für mich wahrscheinlichste Erklärung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2