Forum: Netzwelt
Service-Test: T-Online Top, Google Flopp

Der beste Onlinedienst 2008 ist T-Online, der schlechteste Google - so lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie. Bei genauer Betrachtung zeigt sich aber: Testkriterien und Probandenfeld ließen kein anderes Ergebnis zu.

Seite 2 von 2
Fensterladen 15.09.2008, 23:27
10. hach ja, jetzt schreiben hier im Forum wieder Tcom-Mitarbeiter oder PR-Kommunikations

Zitat von number12
Im großen und ganzen sind meine Erfahrung mit der Telekom positiv. Positiv: Ich bin da jetzt acht Jahren dsl-Kunde, und die paar Ausfälle, die ich (nie langer als 30 Minuten) gehabt habe, lassen sich an einer Hand abzählen. Ich hatte sogar mal 5 Jahre gar nichts. Häufig sehr kompetente Mitarbeier, die mir als normalen Apple-User mit diversen guten Ratschlägen auch die Windows-Welt nicht vollkommen vergällt haben. Und dennoch auch beim Apple weiterhelfen können oder bei „Netzwerkproblemen“ mit beiden Systemen Lösungen finden. Schnelle Rückrufe, wenn man sich bei denen per Mail meldet. Die 6000er-Leitung geht mit voller Gechwindigkeit. Keine Port-Sperren (also das Blocken von Seiten), die andere Provider gern präventiv einsetzen, weil ihnen vom Jugendschutz gedroht werden könnte. Negativ: Wenn man die Service-Hotline anruft: warum muss ich dann „JA“ oder „Nein“ in den Hörer brüllen, anstatt Tasten zu nutzen? (Bei Störungen gern genommen - oder dan die Ansage, dass man Störungen ja per Internet melden könne. Scheiße nur, wenn die Störung gerade die DSL-Leitung ist.) Das Anschleimen eines Callcenters, wenn der Vertrag ausläuft, damit ich noch mal zwei Jahre einen anderen Tarif wählen soll (der dann meist aber nicht günstiger ist, sondern teurer). Das ewige „Warteschleifengehocke“. Ich bin beruflich drauf angewiesen, und wenn ich mir die Horrorstories von Bekannten, die auf einmal den „Sparfuchs“ in sich entdecken höre, dann hört der Spaß auf. Ein Freund wechselte mal zu solchen Knallern und die waren über drei Monate nicht in der Lage, einen Festnetzanschluss zu legen. Nachher haben sie ihm für 6 Monate die Handyrechnung überwiesen. Andere waren schon froh, wenn sie trotz 6000er-Leitung einen Speed von 300 kb bekamen. Unterm Strich bleibe ich lieber Telekom-Kunde und online.
firmen!
Kein Mensch hilft einem, wenn man an T-Online eine MAIL schreibt wegen eines Problems! Wenn überhaupt, dann kommen irgendwann nach Tagen oder Wochen (oder auch mal gar nicht wenn gerade mal wieder einige Hunderttausend Kundenemails unbeantwortet entsorgt werden bei T-com...) nur unpöassende Blabla-Textbausteine!

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!