Forum: Netzwelt
Sex-Spam: Vorsicht bei angeblichen WhatsApp-E-Mails
DPA

Sie haben per E-Mail einen Hinweis bekommen, dass Ihnen eine WhatsApp-Nachricht nicht zugestellt werden konnte? Dann löschen Sie diese am besten direkt - das Ganze ist ein Betrugsversuch.

Seite 1 von 2
lauterbachheiner 28.07.2014, 16:19
1. Nutzerstrategie

Zitat von sysop
Sie haben per E-Mail einen Hinweis bekommen, dass Ihnen eine WhatsApp-Nachricht nicht zugestellt werden konnte? Dann löschen Sie diese am besten direkt - das Ganze ist ein Betrugsversuch.
Da seid ihr aber mal wieder deutlich hinter der Realität... die Mails sind schon alle im Kasten ;-)

Die Empfehlung kann eigentlich nur lauten das man für den täglichen Emailverkehr mindestens eine seriöse Adresse benutzt und am besten noch mehrere Spamadressen die man bewusst verseuchen lassen kann.
Sehr interessant war auch der Test bei dem man sich bei jedem Anbieter mit einem lustigen Namenszusatz anmeldet. Bei der nächsten Spamwelle schaut man dann mal welcher Anbieter denn da ein "Datenleck" hat um nicht zu sagen wer denn da mit Kundendaten Handel treibt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halsbeißer 28.07.2014, 16:29
2. weil's der Polizei egal ist

Die Polizei bietet noch nicht einmal eine Möglichkeit an, solche Sachen anzuzeigen. Betrügerische, erpresserische Emails - ja, die gibt's, aber jeder muss sich selbst schützen, weil die Polizei es nicht verfolgt, trotz des wirtschaftlichen Schadens, der direkt und durch verlorenes Vertrauen entsteht.
Man kopiere mal eine solche Email hübsch mit Header und allen nachverfolgbaren Verbindungsdaten und versuche, diese der Polizei online zu vermitteln. Mir nicht gelungen, existiert anscheinend nicht. Was man nicht weiß, macht auch keine Arbeit. Aber mit der totalen Überwachung wird ja alles besser und solche Sachen erledigen sich von selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 28.07.2014, 16:45
3. Schön blöd...

...wer darauf reinfällt. Schließlich kennt Whatsapp die email der Nutzer ja gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gpavlov08 28.07.2014, 17:23
4. als ob die Polizei was machen könnte...

Spam Mails werden von professionell organisierten Server Farmen versendet. Unsere Polizei/BND/Behörden... was auch immer steckt noch in der IT Steinzeit.
Das Erkennen von Spammails kann mit Hilfe von maschinellem Lernen erreicht werden. Das funktioniert auch ganz gut. Weit über 90% der Emails werden von Spamfiltern (z.B. Google) bereits erkannt. Diesen Service kann man weiter verbessern, in dem man brav die Emails als Spam markiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TiGan 28.07.2014, 18:05
5. Es geht noch schlimmer

Es geht noch schlimmer, wie ich derzeit leider feststellen muss. Jemand verschickt e-Mails mit meiner Absendeadresse. Natürlich sind die Mails nicht von mir, es gibt auch keinen Trojaner auf meinen PCs, sondern die Absendeadresse ist schlicht gefälscht. Ich erhalte blöderweise nur eine Flut von Meldungen, daß diese oder jene Mail nicht zugestellt werden konnte. Die jeweiligen Empfänger sind mir natürlich vollkommen unbekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gucky2009 28.07.2014, 19:38
6.

Zitat von halsbeißer
Die Polizei bietet noch nicht einmal eine Möglichkeit an, solche Sachen anzuzeigen. Betrügerische, erpresserische Emails - ja, die gibt's, aber jeder muss sich selbst schützen, weil die Polizei es nicht verfolgt, trotz des wirtschaftlichen Schadens, der direkt und durch verlorenes Vertrauen entsteht.
Und was soll die Polizei mit 250 Mio. Anzeigen pro Tag machen wovon 99,99% absolut keine Chance auf Aufklärung mit normalen vertretbaren Aufwand haben?
Mit den richtigen Tools und Einstellungen (Spam-Filter bei Provider, Spamegateway wenn man den Mailserver unter eigene Kontrolle hat, ...) sieht man 99% der Spam-Mails gar nicht. Auf Arbeit kommt 1 Spammail/Woche durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudi86 28.07.2014, 19:44
7.

Zitat von TiGan
Es geht noch schlimmer, wie ich derzeit leider feststellen muss. Jemand verschickt e-Mails mit meiner Absendeadresse. Natürlich sind die Mails nicht von mir, es gibt auch keinen Trojaner auf meinen PCs, sondern die Absendeadresse ist schlicht gefälscht. Ich erhalte blöderweise nur eine Flut von Meldungen, daß diese oder jene Mail nicht zugestellt werden konnte. Die jeweiligen Empfänger sind mir natürlich vollkommen unbekannt.
Dieses Problem hatte ich auch vor kurzem. Es geht zum Glück vorbei, aber ärgerlich ist es natürlich schon. Vor allem wenn man - wie ich - seinen eigenen Mailserver betreibt hat man doch eine große Verantwortung gegenüber dem Netz eben keinen Spam zu verschicken. Da sucht man dann schon erstmal die Lücke im eigenen System, auch wenn es im Header schon deutlich wird, dass man nicht der übeltäter ist.

P.S. Die ganzen Bounces kommen aber meiner Meinung nach auch nur von schlecht konfigurierten Systemen. Meine Spam-Routinen weisen solche Mails meist schon vor dem eigentlichen Inhalts-Spam-Check ab und da wird dann auch nichts gebounct

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benko 28.07.2014, 20:29
8.

Zitat von TiGan
Es geht noch schlimmer, wie ich derzeit leider feststellen muss. Jemand verschickt e-Mails mit meiner Absendeadresse. Natürlich sind die Mails nicht von mir, es gibt auch keinen Trojaner auf meinen PCs, sondern die Absendeadresse ist schlicht gefälscht. Ich erhalte blöderweise nur eine Flut von Meldungen, daß diese oder jene Mail nicht zugestellt werden konnte. Die jeweiligen Empfänger sind mir natürlich vollkommen unbekannt.
Halte ich für ein Gerücht weil es extrem selten der Fall ist. In 90% solcher Fälle ist der eigene Rechner infiziert (tägliche Kundenpraxis). Wenn Sie selbst kein Spezialist sind und den Rechner gründlich gecheckt haben behaupte ich aus der Ferne einfach mal: eigene Kiste infiziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 28.07.2014, 22:09
9. Schockt mich nicht.

Zitat von sysop
Sie haben per E-Mail einen Hinweis bekommen, dass Ihnen eine WhatsApp-Nachricht nicht zugestellt werden konnte? Dann löschen Sie diese am besten direkt - das Ganze ist ein Betrugsversuch.
Habe whatsapp nach Aufkauf durch facebook durch (das unabhängige und besser verschlüsselte) threema ersetzt. Mail kann also nur ein fake sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2