Forum: Netzwelt
Sexistisches Schreiben eines Google-Mitarbeiters: Natürlich besser
REUTERS

Frauen sind aus biologischen Gründen schlechter für die Tech-Branche geeignet als Männer, schreibt ein Google-Mitarbeiter. Seine Argumentation geht aber nicht auf - und wäre besser im Google-Intranet versandet.

Seite 36 von 47
mrotz 08.08.2017, 20:55
350.

Zitat von Plumbum
Dass Frauen durch entsprechende Förderung Weltklasse-Schachspielerinnen werden können, wurde bereits vor Jahrzehnten von den Polgár-Schwestern bewiesen, die alle eine ELO-Zahl von über 2500 erreichten.
Es hat doch keiner Behauptet, daß es keine Frau gibt, die dies kann.
Es geht darum, daß die allgemein beobachtbare größere Varianz bei Männern dafür sorgt, daß es unter Männern sowohl mehr Dummbratzen als auch Genies gibt verglichen zu Frauen.
Und somit gibt es dann in einem Top-Bereich dessen Zulassungsvoraussetzungen relativ gleich sind, trotzdem mehr Männer als Frauen.

mfg

Beitrag melden
mrotz 08.08.2017, 21:02
351.

Zitat von altais
Hm? Das wusste ich nicht, dass SAP Betriebssysteme, schnelle Internetbrowser, Suchmaschinen und Bildbearbeitungssoftware auf den Markt gebracht hat. Davon habe ich eigentlich geschrieben. Aber macht nix. Sind Sie SAP-Berater?
Dafür haben sie neben Cobol die zweitgrässlichste Programmiersprache (ABAP) erfunden. Nichteinmal in dieser Kathegorie konnte Deutschland Punkten ;)

mfg

Beitrag melden
mrotz 08.08.2017, 21:04
352.

Zitat von schlipsmuffel
die Männer, besonders natürlich die weißen, alle so schrecklich beherrschend sind, warum gründet dann nicht mal eine von den superschlauen Frauen eine Firma, die die Erfolgschancen hat, so gross wie Google zu werden? Ich höre meist nur als Berufswunsch Schmuckdesignerin, Designerin oder irgendwas mit Medien. Woran das wohl liegen mag?
und wer wurde großer Schmuckdesigner....

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Stern


mfg

Beitrag melden
chrima 08.08.2017, 21:07
353.

Zitat von ArRah
Drittens: Inwiefern ist die Meinung durch Zahlen zu belegen? Das Gegenteil ist doch der Fall: die Meinung ist widerlegt. Es gilt heute als gesichert, dass die Unterschiede nicht biologisch sondern kulturell bedingt sind.
In den Gender"wissenschaften" vielleicht.
In den harten Naturwissenschaften sprechen alle Untersuchungen für deutliche Unterschiede zwischen dem Geschlechtern. Im Durchschnitt!

Beitrag melden
FocusTurnier 08.08.2017, 21:08
354. Dann um Himmels willen...

Zitat von Renée Bürgler
Der Feminismus ist wie jeder -ismus menscheinfeindlich und gehört auf den Müllhaufen der Geistesgeschichte.
.....wählt die Parteien ab, die Feminismus unterstützen. Ganz einfach. Ohne Geld und ohne Netzwerk hat auch Feminismus keinen Einfluss mehr.

Beitrag melden
Sissy.Voss 08.08.2017, 21:09
355. Ignorant oder einfach neidisch?

Zitat von mrotz
Krämersoftware.... darauf können wir echt stolz sein.... mfg
Immerhin handelt es sich um das erfolgreichte SW-Paket aus Deutschland, mit dem Milliarden erwirtschaftet werden und das sowoh in der öffentlichen Verwaltung wie in der Privatwirtschaft führend ist. Entweder haben Sie keine Ahnung oder...noch schlimmer.
Falls sie es noch nicht mitbekommen haben Krämerei in dieser Gößenordnung nennt sich globale Wirtschaft ;- )

Beitrag melden
Sissy.Voss 08.08.2017, 21:11
356.

Zitat von Plumbum
Leichtathletik !
Bodenturnen! Oder wie heißt das, wenn man so blaue Matratzen auslegt und darauf Übungen macht?

Beitrag melden
Plumbum 08.08.2017, 21:13
357.

Zitat von altais
Hm? Das wusste ich nicht, dass SAP Betriebssysteme, schnelle Internetbrowser, Suchmaschinen und Bildbearbeitungssoftware auf den Markt gebracht hat. Davon habe ich eigentlich geschrieben. Aber macht nix. Sind Sie SAP-Berater?
Man muss schon selten dämlich sein, um solche Neuentwicklungen (=zum hundersten Mal das Rad neu erfinden) auch nur in Erwägung zu ziehen. Für den Consumer Market gibt es ausreichend Software-Unternehmen, die da Geld verbrennen. Die bedeutsamen Entwicklungen finden nicht der Öffentlichkeit statt.

Beitrag melden
Plumbum 08.08.2017, 21:17
358.

Zitat von mrotz
Es hat doch keiner Behauptet, daß es keine Frau gibt, die dies kann. Es geht darum, daß die allgemein beobachtbare größere Varianz bei Männern dafür sorgt, daß es unter Männern sowohl mehr Dummbratzen als auch Genies gibt verglichen zu Frauen. Und somit gibt es dann in einem Top-Bereich dessen Zulassungsvoraussetzungen relativ gleich sind, trotzdem mehr Männer als Frauen. mfg
"Die allgemein beobachtbare größere Varianz bei Männern" ist eine Erfindung von Ihnen !!!

Beitrag melden
genugistgenug 08.08.2017, 21:18
359. Komischer Artikel

Lieber SPON, könntet ihr bitte zu denselben Thema auch einen Mann schreiben lassen? Sozusagen als Gleichgewicht der Kräfte, danke.

Bereits im 1 Abschnitt werden drei Bereiche zusammengemischt, die nichts miteinander zu tun haben. Es sollte doch um Google gehen, dann wird gleich noch UBER (Sexismus) und das komplette Silicon Valley reingepackt.
Das nur 20% Frauen im technischen Bereich sind, ist kein Wunder - oder wie viele Frauen studieren denn diese Fächer und schließen sie auch ab?
Inzwischen kann man dank dieser "Diskriminierung" und bestimmten Situationen locker fragen 'Sind Sie in der Position durch ihre Qualifikation oder durch Quote?' und bekommt so wenigstens etwas Stimmung :-)

In meiner Berufszeit gab es nur selten Frauen die in der Führung arbeiten konnten (Leistung brachten). Am schlimmsten waren immer zwei weibliche Vorgesetzte (Chefin/Stellvertreterin) inkl. Stutenbissigkeit.
Im IT Bereich waren die meisten Frauen 'Nervensägen' weil die Besprechungen als Therapiesitzungen ausnutzen - da wurde dann ellenlang darüber berichtet, wie sie auf diese Idee gekommen sind (ganz alleine, dass die anderen Mitarbeiter ausgefragt und deren Ideen abgezockt wurden, haben sie immer 'vergessen').
Die Aussprachedauer habe ich dann ganz einfach durch eine spezielle PC Uhr begrenzt - da liefen dann die Stundensätze der beteiligten Persönen mit und man konnte jedes 'äh' abrechnen. Denn bei einem 'Stopp, beim Thema bleiben' wurde Diskriminierung vorgeworfen, ebenso wie der pünktliche Besprechungsbeginn.
Unterhaltsam war immer das übliche 'DAHHHHS verstehe ich nicht?' aber ohne Hinweis, wo dieses Nichtverstehen begonnen hat. Also hat sie es entweder nicht verstanden oder der Referent hat es nicht richtig erklärt. Wenn sich dann jemand hilfsbereit gab und es von Anfang an erklärte, kam garantiert ein 'das habe ich schoooooon gewusst'. Spätestens danach haben sich alle anderen KollegInnen zur 'Kokon' Politik entschlossen und die jeweilige Person wure einfach eingewebt und komplett umgangen.

Interessant war es aber im Ausland - da wurde grundsätzlich für das Projekt gearbeitet - von beiden Geschlechtern und wer das nicht tat, durfte ausziehen - und nicht diese typisch deutschen Mini-Kriege zur Verbesserung der eigenen Welt.

Es stellt sich die Frage, wieso die Frauen unbedingt gegen die Männer loslegen und genau dasselbe haben wollen. Ebenso wieso sich niemand auf die jeweiligen Fähigkeiten konzentriert und diese zielgerichtet einsetzt.

Völlig vergessen wird immer: Frauen sind von der Venus, Männer vom Mars.

Beitrag melden
Seite 36 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!