Forum: Netzwelt
Sicherheit des neuen Netzes: Justizminister wollen, dass Mobilfunk-Überwachung bei 5G
Peter Klaunzer/DPA

Die Justizminister der Länder sorgen sich, dass 5G-Mobilfunk allzu sicher vor staatlichem Zugriff werden könnte. Diese Woche werden sie sich wohl für eine Daten-Beschaffungspflicht für die Provider aussprechen.

Seite 7 von 8
Karla Winterstein 03.06.2019, 19:16
60. Beispiel

Zitat von bademeister02
Nur zu macht ruhig ordentlich Stress gegen diese Initiative und zwingt unsere Politiker dazu die Möglichkeiten der Polizei weiter einzuschränken.
Jemand Verschlüsselung eine PIN für die Tür eine Ferienwohnung durchgeben. Wenn die dafür benutzte Technik eine Art Sollbruchstelle enthält, dann können das auch Hacker herausfinden und dieses Wissen verkaufen. Es ist also durchaus möglich, dass Kriminelle aufgrund der Sicherheitssollbruchstellen Zugang zu den Daten erhalten - so etwas geschieht seit langer Zeit regelmässig, wie man leicht den entsprechenden Nachrichten entnehmen kann.

Angenommenerweise die geplanten Regulierungen kämen durch und die eben beschriebene Situation könnte Realität werden, wäre das für technisch nicht bewanderte Anwender sehr schlecht.

Mir kann es völlig egal sein, weil ich nicht auf diese Dienste angewiesen bin und unabhängig davon alles selber ver- und entschlüsseln kann, bevor es überhaupt auf eine mit einem Netz verbundene Maschine kommt. Wenn ich dann noch die Metadaten verschleiern will nutze ich das TOR-Netzwerk oder ähnliche Konstruktionen.

Ich glaube nicht, dass in kriminellen Organisationen nur technisch unbedarfte Menschen sind. Dort werden auch Fachleute und Programmierer vorhanden sein, die entsprechende Verfahren aufsetzen und zur Vereinfachung für alle Beteiligten leicht bedienbare Oberflächen bereitstellen.

Da das alles Mathematik und Programmierung ist, bedarf es nur Wissen und Können. Man benötigt weder teure oder problematisch zu erhaltende Hardware - im Prinzip reichen Raspberry Pi Rechner - noch benötigt man irgend welchen exotischen Zugänge zum Netz.

Das, was als "Hilfe für die Polizei" dargestellt wird, könnte deren Arbeit dann letztendlich sogar erschweren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 03.06.2019, 19:26
61. Son Mist aber auch, 5G ist sicher. Jetzt verte ich die U-SA!

Zitat von oelfinger
Abhören können wollen? Und Huawei wird Spionage vorgeworfen? Krudes "Sicherheitsbedürfnis" seitens der Minister*rinnen
Da braucht man eine neue Generation Mobilfunk & stellt ganz erschrocken fest, dass die Möglichkeiten hat die das abhören erschweren.
.
Also DAS geht gar nicht! Wie sollen den die Brüder im Geiste NSA/BND dann ihre Arbeit machen.
.
End zu End Verschlüsselung, igitt, gar noch PGP Einsatz. Das geht gar nicht! usw.
.
Ne für unsere "Sicherheit" muss man auf solche Möglichkieten verzichten.
.
Ohne iene Flächendeckende Überwachung ist der Bürger ja nicht zu schützen.
Millionen Gangster (in DE ca 80 Mio Stück) werden dann unsere Sicherheit (die Frage ist offen wessen & welche) gnadenlos unterwandern.
.
Wenn BDN/VerfS. uvam. nicht mehr wissen was das Volk denkt & kommuniziert, kann man "das Volk" ja nicht mehr vernünftig regieren.
.
Müssen wir esrt wieder ein Loch in einen Knast (wie in Celle) sprengen, damit das Volk geschützt werden will?
.
China spioniert reicht dann auch!
.
Btw. Wobei ich lieber von den Chinesen ausspioniert werde (wenn die da tun) als von UNSEREN "Sicherheitsorganen"!
.
Wer weiß WELCHE Partei in 5-10 Jahren die Regierung stellt & die Verfügungsgewalt über diese Technik hat!
.
Merkt es denn keiner mehr in Berlin?
.
Es scheint ein Wettrennen in diesem unserem Lande gestartet zu sein:
"Wer gibt den Orban usw 2.0!"
.
Sehr nachdenklich, es ist mMn. wohl mal wieder einen Auffrischungsschulung GG Art 1-21 für viel nötig!
.
Sikasuu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diezweitemeinung 03.06.2019, 19:36
62. CDU und SPD zerstören sich selbst - und unsere Freiheit

Diese Diskussion über die Perfektionierung des Überwachungsstaats leidet, wie nahezu alle Diskussionen, unter der Beisshemmung der verschreckten braven Bürger. Welches Potential in den sog. "Sicherheitsorganen " eines Staates schlummert, kann man in der Mehrzahl der existierenden Länder deutlich beobachte. Poliziei und Militär ermorden in vielen Ländern dramatisch mehr unschuldige Bürger, als das organisierte Verbrechen oder Terroristen. Dass unser Staat von naiven Dünnbrettbohrern wie Heiko Mass und Frau Nahles repräsentiert wird, kann sich schnell ändern. Der Schoss ist noch fruchtbar, aus dem die Mörder dereinst gekrochen sind. Die ehemaligen Volksparteien sind viel gefährlicher, als die harmlosen Hanseln von der AfD. Wenn die Anti-Demokraten erst an der Macht sind, dann freuen sie sich über die bereits existierenden Gesetze ihrer naiven Vorgänger. Diese helfen dabei, das Gesicht zu wahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzeltov 03.06.2019, 19:43
63. Ich schlage vor...

... jeder Einwohner wird der Einfachheit halber gsetzlich verpflichtet, seinen gesamten Datenverkehr permanent mit einer Cloud (mit Zugriff ausschließlich für unsere lieben Strafverfolgungsbehörden) zu synchronisieren. Damit wäre doch jedem gedient, und keiner hat ja was zu verbergen, nicht wahr?

Und dann, wenn ihr das in Gesetzform gebracht habt, gucken wir mal, wer euch eigentlich noch ernst nimmt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KevinPriegnitz 03.06.2019, 20:09
64. @ diezweitemeinung

schuld sind nicht Maas und Nahles sondern der dürre Kopf der unser Land regiert. Willkommen in der DDR2.0. Es wird alles von oben herab diktiert und die müssen leiden. Nur Merkel "ich wusste nix davon" kommt wie immer straffrei raus. Mich würde es nicht wundern wenn es so wie damals endet... ich geniesse meine gute Zeit solange sie noch da ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freeflight 03.06.2019, 21:19
65. Extreme hohe Hürden..

Zitat von RocketDogs
gesetzlichen Hürden zur einer Telefonüberwachung durch die Richter in Deutschland extrem hoch sind, habe ich kein Problem damit. Die Strafermittlungsbehörden benötigen eben Instrumente um Ermittlungen effektiv durchführen zu können.
In der Realität muss da nur ein Richter abstempeln und schon wird abgehört.

Da die Gerichte, und Richter aber ziemlich überlastet sind bleibt da für die invidiuelle Abwägung pro Fall nicht wirklich viel Zeit, wir reden hier von nicht einmal 5 Minuten. Udo Vetters lawblog hat dazu sehr interessante Einblicke.

Von daher kann hier nicht wirklich von "hohen Hürden" geredet werden, zumal solche Methoden ja angeblich immer zur "Terrorismusbekämpfung und nur dafür!" legalisiert werden, am Ende wird dann aber größtenteils Drogenkriminalität und anderes Kleingetier abgehört.

Übrigens: Unsere "verbündeten" von den Five Eyes brauchen nicht einmal einen Richterstempel, da wird noch immer einfach alles abgeschnorchelt was geht, hier in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KevinPriegnitz 04.06.2019, 14:04
66. @ draco2007

nein es ist nicht jeder im Internet identifizierbar nur weil er eine IP besitzt. Ich beispielsweise kann per VIP mir eine andere IP aus diversen Ländern geben um z.b. gesperrte Internetseiten die für bestimmte IP-Bereiche gesperrt ist, zu besuchen. Und da sich jede IP täglich ändert ist es nahezu unmöglich einen User tage später noch zu identifizieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 04.06.2019, 17:31
67.

Deshalb sagte ich, es IST anonymisierbar.
Ich wollte lediglich nicht ins Detail gehen, weil es keine Rolle spielt.

Es ging bei dem von mir zitierten Foristen um Morddrohungen.
Dabei ist eben zu bemerken, dass A es nicht um Terrorismus geht, also keine Verschlüsselung aufgehoben werden dürfte und B Verschlüsselung irrelevant ist, da der Empfänger die Morddrohung ja im Klartext bekommt und C (meine Bemerkung) dass die WENIGSTEN, die im Netz mal schnell eine Morddrohung zwischen Kaffee und Morgentoilette raushauen, sich per VPN (nicht VIP) einwählen.

Aber vielleicht doch noch etwas ins Detail, damit sie sich nicht zu sicher fühlen.

Ein VPN bedeutet, dass sie ihre Pakete, die sie ins Internet schicken (und erhalten) über einen weiteren Server geleitet werden. Das machen nicht nur sie sondern auch VIELE andere. (wenn nur sie einen VPN benutzen ist der VPN ziemlich nutzlos für eine IP-Maskierung)
Von außen betrachtet sieht es so aus, als wäre es nur "ein Anschluss". Sie gehen also in der Masse unter.
Dass sich ihre IP bei jeder Verbindung ändert, hat damit übrigens nichts zu tun. Ihr Provider kennt die Auflösung zu jeder Zeit und die meisten ISPs dürften diese Informationen auch einige Tage vorhalten.

Jetzt nehmen wir mal an, sie sprechen eine Morddrohung aus (Facebook) und nutzen dafür einen VPN.
Dann passiert folgendes: Facebook kennt die IP des VPN und den Usernamen, mit dem sie das abgeschickt haben.
Soweit so sicher.

Sollten sie jetzt EINMAL so unvorsichtig sein und sich OHNE VPN bei Facebook einloggen hat man ihre IP, ihren Anschluss und damit sie.

Nehmen wir mal an, sie sind vorsichtig genug. Jetzt posten sie nicht nur Morddrohungen, sondern auch andere Texte. Mal angenommen, der Polizei ist RICHTIG langweilig und sie haben sonst gar nix zu tun, außer SIE zu bekommen.
Dann kann man ganz einfach ihren User immer weiter überwachen und andere Aktivitäten auf anderen Seiten, die mit der gleichen IP (die des VPN-Servers) durchgeführt werden.
Taucht jetzt irgendwo anders ein Text auf, der die gleichen Formulierungen aufweisen, wie die Texte ihres Facebook Morddrohungs-Users, haben sie schon einen zweiten Anhaltspunkt.

Das geht dann immer soweiter, BIS sie irgendwann einen Fehler machen, wie z.B. mit irgend einem der enttarnten User/E-Mail Adressen OHNE VPN ins Netz zu gehen.

Ich möchte jetzt nicht auch noch das Darknet erklären, aber es ist schlicht noch komplexer und schwerer zu ermitteln. Aber selbst DA hat man schon extrem vorsichtige Waffenverkäufer/Drogendealer erwischt, weil sie nur EINEN Fehler gemacht haben.

WENN unsere Polizei das Know-How und die Kapazitäten HÄTTE, was sie beides nicht hat, wären 90% aller Morddrohungen auf Facebook problemlos aufzuklären (weil kein VPN) und die restlichen 10% dauern dann halt ein paar Wochen sind aber auch aufzuklären.

Es gibt einfach KEINEN Grund irgendwo explizit Unsicherheit einzubauen nur weil man zu faul oder zu blöd ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KevinPriegnitz 04.06.2019, 17:50
68. virtuelle IP ist VIP

ja auch per vpn ist das möglich. nur wird sich ein Anbieter nicht die Mühe machen das alles zu verfolgen weil es mit Unkosten verbunden ist nur weil ich schreibe "Scheisse ist blöd". Ich hatte das damals bei mir, da wurden mir Mordgelüste geäussert und ich, da ich nicht doof bin, hab das alles ausgelesen und zur Polizei gebracht. Nach 6 Monaten kam ein Brief: Verfahren wurde eingestellt da die Zielperson nicht ermittelt werden konnte!!! '
Nun erzählen Sie mir nicht ALLES ist verfolgbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 04.06.2019, 18:09
69.

Zitat von KevinPriegnitz
ja auch per vpn ist das möglich. nur wird sich ein Anbieter nicht die Mühe machen das alles zu verfolgen weil es mit Unkosten verbunden ist nur weil ich schreibe "Scheisse ist blöd". Ich hatte das damals bei mir, da wurden mir Mordgelüste geäussert und ich, da ich nicht doof bin, hab das alles ausgelesen und zur Polizei gebracht. Nach 6 Monaten kam ein Brief: Verfahren wurde eingestellt da die Zielperson nicht ermittelt werden konnte!!! ' Nun erzählen Sie mir nicht ALLES ist verfolgbar!
Können sie nicht lesen?

NATÜRLICH ist es verfolgbar. Aber es gibt nunmal etwas, das nennt sich Verhältnismäßigkeit und Kompetenz.

Die Polizei ist doch überhaupt nicht dazu in der Lage IRGENDWAS im Netz aufzuklären. Da brauchen sie keinen VPN. Das heißt aber nicht, dass es nicht möglich ist.
Nur ist unsere Polizei, wie unser ganzes Land, immer noch im digitalen Steinzeitalter.

Da müssen sie schon hochgradiger Terrorist sein, damit sich die 5 echten Experten in unserem Land ans Telefon setzen um die echten Experten z.B. in den USA anrufen um sie zu bitten, den Fall aufzuklären.

So Kleinkram wie Staking, Morddrohung, Identitäsdiebstahl, Kreditkartenbetrug werden sie in Deutschland nicht aufgeklärt bekommen, nicht wenn sich der Täter nicht als "Ich bin der Herbert Müller und wohne in Müllerhausen" vorstellt. Und selbst dann habe ich meine Zweifel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8