Forum: Netzwelt
Sicherheitsalarm im Parlament: Cyber-Angriff auf den Bundestag
DPA

Der Bundestag ist nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen Ziel eines Cyber-Angriffs geworden. Unbekannte haben versucht, ins interne Datennetz des Parlaments einzudringen.

Seite 1 von 9
bold_ 15.05.2015, 15:38
1. Das kann nur die FDP gewesen sein!

Die ist ja schließlich schnöde hinausgeworfen worden!

Und jetzt halten die "Liberalen" ihren Parteitag ab und schmieden Rückkehrpläne.

--> da muß man doch wissen, worauf man sich 2017 einlassen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kilroy-was-here 15.05.2015, 15:48
2. es gibt meiner Meinung nur eine verlässliche Firewall

Die unter Zusammenarbeit mit dem Mossad entwickelte FW-1 von Checkpoint. Die sämtlichen ein- und abgehenden Datenverkehr nach voreingestellten Berechtigungen regelt. Gleichzeitig Protokoll über den Verkehr führt. Dies nach Ländern, IP-Adressen Inhaber und Uhrzeit. Transparenter geht es nicht. Andenken kann man aber mittlerweile auch die Firewall von Huawei, wobei es ratsam ist abzuklären, ob nicht doch chinesische Hintertürchen offen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 15.05.2015, 15:50
3. Ach das waren nur die Lieben Freunde

Na ja, wer sollte sonst an diesem Müll interesse haben. Für die Bürger ist das sowiso unverständliches und sinnloses Kauderwelch was da geredet wird, und ausser unseren "Freunden" bei der NSA hat doch niemand wirkliches Interesse an Gesetzestexten und Co.

Wirtschaftspionage ist da auch nicht zu betreiben, und Nato Unterlagen fallen da auch raus, also scheiden auch China+Russland aus!

Kann also nur Freund NSA und BND sein!

Ob es allerdings hilft das BSI einzuschalten? Immerhin sind über 80 % des BSI ehemalige Mitarbeiter des BND ...und für wenn der BND inzwischen arbeitet ist doch klar!

Man sollte aich auch als Unternehmen nicht wundern warum das BSI über Spionage deshalb in der eigenen IT anlage noch nie was festgestellt hat ..die werden wohl kaum auf die Abhöreinrichtungen des BND hinweisen ..immerhin müssen diese ja vom BSI geschützt und geheim gehalten werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benn01 15.05.2015, 15:52
4. .......

Das kann auch einer der 25000 Selektoren gewesen sein. Mit gutem Recht, wenn einer der Freunde mal wissen will, was der Freund des Freunds bei ihm abgesaugt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 15.05.2015, 15:54
5. So ein Zufall

Diese "Unbekannten" sollen wohl ablenken von den NSA-Selektoren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 15.05.2015, 15:55
6. Wer war's

Die US-Amerikaner waren's bestimmt nicht. Die erhalten sowieso alles freiwillig oder stehen doch gleich CC.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neill1983 15.05.2015, 15:58
7. Passt sehr gut

Zum NSA und BND Skandal das man zufällig paar Tage danach den Bundestag angreift und nun sagen kann sehr ihr wir haben es hier mit schweren Angriffen zu tun wir brauchen die USA - Merkel kann gut Probleme "inszenieren"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MrBuddyCasino 15.05.2015, 15:59
8.

Die 90er haben angerufen, sie wollen ihr Buzzword zurück!

Wie jeder Admin weiß, wird jedes Netz permanent attackiert - das ist völlig normal. Was unterscheidet diesen (ähem) "Cyberangriff" von den vielen anderen, die jeden Tag passieren? War er etwa erfolgreich? Wäre eine wichtige Information gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 15.05.2015, 16:00
9.

Na, vielleicht hat sich die NSA gedacht, wenn der BND nicht mehr die Informationen liefern darf, dann holen sie sich die einfach selber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9