Forum: Netzwelt
Sicherheitsbedenken: US-Bürgerrechtler kritisieren WhatsApp
DPA

Die amerikanische Electronic Frontier Foundation äußert Bedenken wegen der Sicherheit von WhatsApp. Trotz Verschlüsselung gebe es noch vier große Baustellen, um die sich die Facebook-Tochter kümmern müsse.

Seite 2 von 2
arno.crypto.nymous 15.10.2016, 10:02
10.

Zitat von rainer_unfug
"Conversations" derzeit das Non-plus-Ultra ist. https://www.kuketz-blog.de/messenger-kriterien-an-sicherheit-und-datenschutz/ Da hier das XMPP-Protokoll, ein Standardprotokoll benutzt wird, ist sichergestellt, dass sie a) auf allen Plattformen, auch Notebooks und PCs, auch iPhone, iPad etc. kommunizieren können und b) dass sie viele weitere Clients nutzen können. Ich frage doch auch nicht vorher jemanden, ob er auch ein Siemens-Telefon hat, bevor ich mit meinem Nicht-Siemens-Telefon da anrufe? Warum soll ich denn nur mit Leuten kommunizieren können, die auch WhatsApp oder Signal nutzen? Ich nutze das Stanardprotokoll Xmpp und damit laufen viele Messenger. Ich bin doch nicht blöd! ;-)
Was nützt es, wenn es Messenger gibt, die alles so machen, wie die Datenschützer wollen, die Leute aber für diese Problematik nicht empfänglich sind. Es wird wohl nur eines helfen, WhatsApp blockieren und alle Verbindungen in's WhatsApp Netz blockieren, wenn man denn will, das niemand mehr WhatsApp nutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torben40 15.10.2016, 10:26
11.

Zitat von arno.crypto.nymous
Was helfen würde, wären Enthüllungen, wie Leute via WhatsApp kompromittiert wurden, bzw. wenn man die Gesprächsverläufe veröffentlichen würde. Die bloße Nachricht das WhatsApp den Leuten die Kontakte abgreift und sie werbetechnisch verwertet, reicht den meisten nicht. Es ist wie immer, es muss immer erst was richtig schlimmes schreckliches passieren, bevor die Leute wirklich handeln.
Das glaube ich nicht. Die ganzen Veröffentlichungen von Snowden haben auch nichts verändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torben40 15.10.2016, 10:28
12.

Zitat von arno.crypto.nymous
Dem stimme Dir im Grund zu, aber es obliegt Euch, Eure Familie bzw. Freunde davon zu überzeugen, das sie mit Threema auf der sichereren Seite sind.
Das hört sich etwas nach den Zeugen Jehovas an. Ich glaube aber irgendwie auch nicht, dass Threema und andere Anbieter wirklich sicherer wären, wenn sie eine gewisse Größe erreichen. Letztlich glaube ich auch, dass es sowas wie Datensicherheit/Datenschutz in einer vernetzten Welt eine Utopie ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herbert Diess 16.10.2016, 10:03
13. Realsatire ist es

Wenn sich android-User gedanken über Privatsphäre machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 17.10.2016, 11:27
14. Klasse

Zitat von modemhamster
Doch, gibt es. Nennt sich XMPP, oder auch "Jabber". Und es gibt verschiedene Clients, die miteinander reden. Such mal nach conversations. Und nach Gajim.
Protokoll. Aber solange ich bei den Clients nur auf vorgefertigte Firmenserver zugreifen und keinen eigenen Server einrichten kann ist das Ganze schon zum Scheitern verurteilt. Und es gibt nur ein oder zwei Clients die auf allen Handy OS laufen bei denen das funktioniert. Bei iOS gab es bis vor kurzem keinen einzigen freien Clienten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2