Forum: Netzwelt
Sicherheitslücke Smart-Home: Ihre Toilette wurde geknackt
YouTube /LIXILcorporation

Nicht mal auf dem stillen Örtchen kann man vor Hackern sicher sein: Sie lassen urplötzlich die Spülung rauschen, klappen den Deckel zu. Forscher haben nachgewiesen, dass Luxus-Toiletten ganz einfach per Bluetooth fernzusteuern sind.

Seite 1 von 3
mikaiser 06.08.2013, 18:29
1. Toilette gehackt?

Das klingt heute noch völlig absurd. Aber vor 25 Jahren klang es auch absurd, dass jemand meine Schreibmaschine fernsteuern würde. Heute muss ich meine "Schreibmaschine" genau dagegen schützen. Ich denke, dass das im Artikel angesprochene Thema "Home Automation" tatsächlich noch brisant werden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xtechnokratx 06.08.2013, 19:34
2. Naja

ist ja auch kein Wunder, erstmal soll alles vernetzt sein möglichst noch per Funk aber für die meisten Unternehmen ist die Sicherheit ihrer Produkte eher zweitrangig, zudem verfügen Branchenfremde Unternehmen auch meist gar nicht über die Qualifikation. Wenn ja schon IT-Unternehmen keine 100% Sicherheit bieten können, wie soll dann ein Toilettenhersteller dies schaffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mit66jahren 06.08.2013, 20:55
3. Bakterienschleuder Smartphone

Zuerst bedient man sein Smartphone auf der Toilette und steuert damit die Klospülung. Anschließend setzt sich der feine Herr/die feine Dame mit seinem Phone an den Esstisch ohne es vorher dekontaminiert zu haben und fingert auf dem Display herum, um die neuesten E-Mails anzuschauen. Ich wünsche einen guten Appetit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.t.graf 06.08.2013, 21:06
4. Schmarrn

Ich denke eher dass jemand der sich so eine Schuessel montieren laesst auch das passende Haus mit Garten aussen rum hat. Da ist ganz schnell Ende mit der Bluetooth Reichweite... Aber Hauptsache es gibt wieder einen Aufreger.

Kritischer sind allerdings ans Internet angeschlossene Geraete wie Heizungen etc! Die moechte ich zur Zeit eher nicht haben. Und Firmwareupdates darf man dann wahrscheinlich bezahlen. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peletua 06.08.2013, 22:04
5. Probleme?

Zitat von sysop
Nicht mal auf dem stillen Örtchen kann man vor Hackern sicher sein: Sie lassen urplötzlich die Spülung rauschen, klappen den Deckel zu. Forscher haben nachgewiesen, dass Luxus-Toiletten ganz einfach per Bluetooth fernzusteuern sind.
Wer es für nötig befindet, die Klospülung per Smartphone zu steuern, hat es m.E. verdient, gehackt zu werden. Sehr seltsam, dass solcherlei 'Probleme' hier offenbar ernst genommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank N. Stein 07.08.2013, 23:52
6. Was soll ich sagen ...

Da bekommt die Bezeichnung "Honeypot" eine ganz neue Bedeutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oma Eusebia 07.08.2013, 06:52
7. Japanische Smartklos

Zitat von Peletua
Wer es für nötig befindet, die Klospülung per Smartphone zu steuern, hat es m.E. verdient, gehackt zu werden.
Sie moegen das als dekadenten Luxus ansehen, aber hier in Japan sind Klos mit Fernbedienung Standard. Bedient wird das Klo ueber eine "Kommandozentrale" an der Wand, eine batteriebetriebene Plastikbox, die normalerweise per Infrarot mit dem Klo kommuniziert. Wenn nun ein Hersteller meint, die Daten ueber Bluetooth ans Klo schicken zu muessen, kann ich nur hoffen, dass das nicht Mode wird.

Und wozu Smartphone? Hab ich mich auch gefragt. Der Hersteller sagt's auf seiner Website:

1) Fuer alle Funktionen, die die Wandbox beherrscht - logisch.
2) Um persoenliche Vorlieben zu speichern (Wassertemperatur, Brillentemperatur, Spruehdruck, Massageprogramm etc.)
3) Um im Smartphone gespeicherte Musik ueber den Klolautsprecher abzuspielen (Pupmusik?)
4) Um aus einer vorgegebenen Tabelle die Beschaffenheit des Stuhls auszuwaehlen und dann in den Kalender zu uebertragen. Hat nix mit Bluetooth zu tun, ist also - vorerst - sicher vor Hackern. Es ist aber wohl abzusehen, dass das Klo solche Inputanalyse in Zukunft selbstaendig durchfuehrt und dann ans Smartphone oder wahlweise an Facebook schickt, frei nach der Devise: "Sie muessen nichts mehr machen - nur noch machen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 07.08.2013, 08:14
8. Smar Home...

....ist ein völlig überflüssiges Konzept das sich auch auf Dauer nicht durchsetzen wird. Von unterwegs die Waschmaschine oder die Kaffeemaschine starten...so ein Schwachsinn...und total überflüssig.
Gut...bei der Verschattung sehe ich das noch ein...aber dazu brauchts kein Smart Home....völliger Unsinn...und wird vom Verbraucher auch nicht angenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quadratwurzel 07.08.2013, 08:19
9. Smart-Home Blödsinn

Zitat von sysop
Nicht mal auf dem stillen Örtchen kann man vor Hackern sicher sein: Sie lassen urplötzlich die Spülung rauschen, klappen den Deckel zu. Forscher haben nachgewiesen, dass Luxus-Toiletten ganz einfach per Bluetooth fernzusteuern sind.
Und die ganzen Spaßvögel, die Ihre Heizung / Kaffemaschine / Hausbeleuchtung etc. per Smartphone fernsteuern, werden auch noch ihr blaues Wunder erleben. Wer braucht so einen Schei** eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3