Forum: Netzwelt
Sicherheitslücken: So testen Sie, ob ihr Router ein Risiko ist
REUTERS

Zumindest vier Router der Firma Cisco sind von einer gefährlichen Hintertür betroffen: Was ein holländischer Hacker bereits vor zwei Wochen herausfand, räumte die Netzwerk-Firma Cisco jetzt öffentlich ein - doch es könnten auch Geräte anderer Hersteller betroffen sein.

Seite 4 von 4
ironbutt 14.01.2014, 10:22
30. Ahnungslos - labert aber trotzdem

Zitat von chronos-kronos
Auf meinem Desktop läuft Linux und meinem Netbook Windows als Anwendungssoftware.
Linux ist ein Kernel, um den herum ein OS (Betriebsystem) aufgebaut wird; meist anhand des GNU Befehlssatzes (für ein GNU/Linux auf dem Desktop) oder als Android auf mobilen Kleinstgeräten (noch mit den alten 2.6er Kernel-Versionen). Windows ist ein geschütztes Warenzeichen für zwei proprietäre Betriebsysteme aus den USA: Die Desktop-Intel-AMD Schiene und "Windows Mobile" für ARM und ATOM CPUS. SOftware für die x86 Versionen läuft nicht unter Mobile - es besteht null kompabilität, nur eine ähnliche graphische Oberfläche. Anwenduggssoftware ist zB. eine beliebige App oder ein Grafikprogramm oder ein Browser oder ... es fehlt ihnen offensichtlich bereits an jeder Kenntnis auf allerunterster Ebene. Tun Sie sich selbst einen Gefallen: reden sie nicht über Dinge, von denen sie so gar nichts verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flachatmer 14.01.2014, 11:22
31. Unfug²

Zitat von matokla
Das ist für TR-069.
Genau, die super sichere TR-069 Backdoor:

http://de.wikipedia.org/wiki/TR-069#Sicherheit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deemes 14.01.2014, 12:57
32. Doch doch

Zitat von L!nk
Bei der Testseite stimmt noch nimmt mal die IP-Adresse, die angeblich ermittelt wurde.
Die IP-Adresse stimmt schon. Es ist eben die des Routers, der Ihre Schnittstelle zum Internet darstellt. M.a.W: der NAT-Router, der ein privates, ungeroutetes Netz mit dem Internet verbindet. Wenn das nicht der Router ist, vor dem sie möglicherweise sitzen, dann hat Ihr Zugangsanbieter eben noch einen CGN-Router davor geschaltet, wie z.B. einige Kabelanbieter, die DS-Lite für ihre Kunden verwenden. Das Testergebnis besagt in diesem Fall, dass der Anbieter-Router die "Schwachstelle" (ein verharmlosender CISCO-Euphemismus für einen *absichtlich* programmierten Dienst, der auch noch an einem offenen Port auf Befehle wartet, deren Wirkung man im Internet nachlesen kann) bietet oder eben nicht.
Oder sie benutzen IPv6, welches die Heise-Testseite noch nicht berücksichtigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merlin 2 14.01.2014, 13:53
33. Neue Technik braucht das Land!

Wird Zeit, daß Firmen wie Lancom und Co. in die Bresche springen und sichere Technik auch für größere Unternehmen anbieten. Der Markt ist da, genau jetzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fraumüller 15.01.2014, 11:08
34. Ich bin sicher

TP-Link TD-W8960N: geilster und billigster Router in meiner Sammlung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matokla 15.01.2014, 12:56
35. Und?

Zitat von flachatmer
Genau, die super sichere TR-069 Backdoor:
Wo genau ist jetzt Ihre Aussage?
Und wo habe ich mich als TR-069 Fanboy geoutet?
Ich bezog mich auf den Vorposter und darauf, dass TR-069 mit dem undokumentierten 32irgendwas Port halt nix zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4