Forum: Netzwelt
Sicherheitsprobleme: So stopfen Sie gefährliche Lücken in Windows und Flash
Microsoft

Unbedingt aktualisieren: Microsoft dichtet sein Betriebssystem ab, Adobe den Flashplayer. Nutzer sollten die Aktualisierungen schnell installieren. Denn die Unternehmen stufen viele der beseitigten Schwachstellen als kritisch ein, Milliarden Computer sind betroffen.

Seite 2 von 4
Irrwisch68 11.09.2013, 18:04
10. Nö…

Zitat von olaf_olafson
Man muss bei Win immer noch wegen eines Flash-Updates neustarten?
… aber wegen der Acrobat-Updates schon (nicht: Acrobat Reader). Die kommen denn sinnigerweise auch ein paar Tage später als das Win-Update…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umbhaki 11.09.2013, 18:25
11.

Zitat von fraecael
Diesen reißerischen Artikel würde ich mir mal bei Linux und MacOS wünschen. Da sind doch deutlich unsicherer als Windows.
Der war gut! Danke für den Lacher zum Feierabend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umbhaki 11.09.2013, 18:34
12.

Zitat von c00
man sollte vielleicht noch erwähnen, dass man die Adobe-Downloadseite in allen betroffenen Browsern extra aufrufen muss (mit Ausnahme von Chrome). Der Installer für den Internet Explorer ignoriert den Firefox und umgekehrt.
Das ist mir unverständlich. Bei mir sind der Firefox und Opera am Start, und beide verwenden dieselbe Flashplayer-Version aus demselben Verzeichnis. Will sagen, ich habe nur einen Flashplayer an Bord, und der wurde nicht von diesem oder jenem Browser installiert, sondern von der systemeigenen Softwareverwaltung.

Meines Wissens ist das so auch unter dem „sicheren“ (siehe #2) Windows so möglich. Und meines Wissen aktualisiert sich das Ding dann auch selbständig, wenn man es so konfiguriert hat. Ohne Rechnerneustart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieterk 11.09.2013, 18:45
13.

fraecael schreibt:

Diesen reißerischen Artikel würde ich mir mal bei Linux und MacOS wünschen. Da sind doch deutlich unsicherer als Windows.

Was ist davon reißerisch?

Es ist doch mehr als traurig, dass Windoooofs nichts hin bekommt. Ich drücke jeden Tag die Windowstaste und Pause und suche nach Updates. Zusätzlich noch auf Nach Updates suchen. Es vergeht fast kein kein Tag. wo nichts geladen wird, trotz automatische Updates laden. Zusätzlich muss ich noch die Lizenzbedingungen akzeptieren. Da ist Linux schhon sicherer.

Es sollte in der EU nur Rechner ohne Betriebssystem verkauft werden. Da würde Windooofs pleite gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digitus_medius 11.09.2013, 18:45
14. @fräkäl

Das Gegenteil ist wahr. Ich weiß es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Irrwisch68 11.09.2013, 20:44
15. @dieterk

Seh ich nicht so. Ich nutze Windoofs (hab ich ein paar 'o's vergessen?) seit Jahrzehnten, hab mit dem OS/BS noch selten Probleme erlebt. Updates werden automatisch heruntergeladen, ich werd schlimmstenfalls freundlicherweise gefragt, ob sie installiert werden sollen (kommt aber ganz selten vor). In der Regel am 2. Dienstag/Mittwochmorgen im Monat, außer der Reihe hin und wieder. Damit kann ich leben, da kalkulierbar.
Womit ich eher nicht leben kann, sind die Adobe-Updates (und Flash interessiert mich da nicht die Bohne, denn dazu bedarf es keines Neustarts, warum auch immer, wenn man den Rest der Adobe-Programme im Blick hat).
Linux/OSX übringens keine Alternative, weil Programme für insgesamt ca. 20K € darauf nicht laufen.
(Von Win 3.1 bis Win 7 alles 'durchgemacht')

Beitrag melden Antworten / Zitieren
I Bins 11.09.2013, 20:55
16. WIN update

Machen wir ein neues Update, Microsoft in kooperation mit NSA stellts zur Verfügung. Hoffentlich sind wir dann sicher im Internet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 11.09.2013, 21:16
17.

Zitat von fraecael
Diesen reißerischen Artikel würde ich mir mal bei Linux und MacOS wünschen. Da sind doch deutlich unsicherer als Windows.
schon getrunken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.schiffmann 11.09.2013, 22:02
18. ...

Zitat von sysop
Sicherheitsprobleme: So stopfen Sie gefährliche Lücken in Windows und Flash
Update einspielen - na, wer hätte das gedacht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
velkoryn 11.09.2013, 22:20
19. wirklich Sichersluecken gestopft

Microsoft is ja bekanntermassen einer der langn Arme der USA Spionage'company' NSA .. wie soll denn dann solch ein Unternehmen ein Interesse and der Sicherheit seiner Kunden haben ??
MSFT hat offensichtlich die Interessen seiner Kunden nie interessiert - diese Updates sind Kleinkram einige Wichtigmacher in IT Zirkeln zu beruhigen, obwohl das keinen tieferen Sinn hat.
Egal wie Linus allgemein dasteht - bisher gibt es keine einzige Aussage oder Beweis das die NSA ueber Linus Benutzerdaten abzockt ... bei Apple ist das genauso wie bei MSFT - der Heer der Armade im Weissen Haus ist der wirkliche Spionagechef ! AMEN

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4