Forum: Netzwelt
Sicherheitsprobleme: So stopfen Sie gefährliche Lücken in Windows und Flash
Microsoft

Unbedingt aktualisieren: Microsoft dichtet sein Betriebssystem ab, Adobe den Flashplayer. Nutzer sollten die Aktualisierungen schnell installieren. Denn die Unternehmen stufen viele der beseitigten Schwachstellen als kritisch ein, Milliarden Computer sind betroffen.

Seite 3 von 4
Growling Mad Scientist 11.09.2013, 22:53
20. Wer sind denn die Kriminellen?

Zitat von sysop
Unbedingt aktualisieren: Microsoft dichtet sein Betriebssystem ab, Adobe den Flashplayer.Das heißt: Die Sicherheitslücken werden bereits von Kriminellen ausgenutzt.
Und die Kriminellen sind wahrscheinlich die Geheimdienste. Und mit dem neuen Updates werden neue Sicherheitslücken installiert und die alten geschlossen, damit nur noch ausgewählte Dienste Zugriff auf Jedermann haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 11.09.2013, 23:34
21. Absurd

Zitat von fraecael
Diesen reißerischen Artikel würde ich mir mal bei Linux und MacOS wünschen. Da sind doch deutlich unsicherer als Windows.
Sorry, das ist lächerlichste und dümmste Statement was ich seit langem gelesen habe, gerade Apples Betriebssysteme OSX und iOS gelten de facto als die Sichersten der Welt:

Im letzen Jahr und gab es 1 Trojaner und keinen EINZIGE Virus für OSX, für iOS gab es in 6 Jahren noch NIE einen Virus oder Trojaner. Das ganze gipfelt darin, dass sie auf allen iPhones, iPads und Macs bedenkenlos ohne Virenschutz surfen können.

Technik kann so schön sein, wenn man einfach mal über seinen kleinen bescheuerten Windows-Nerd-Tellerrand springt.

Mein Vorschlag: Machen sie es wie ich, verkaufen sie ihre scheiß Bot-Netz Kiste und holen sich einen echten Computer ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tombear 12.09.2013, 00:06
22. Stimmt so nicht

Zitat von fraecael
Diesen reißerischen Artikel würde ich mir mal bei Linux und MacOS wünschen. Da sind doch deutlich unsicherer als Windows.
Nichts ist sicher im Computer oder Internet

Auch wenn viele User (auch ich) jetzt sagen Linux ist sicher, bin ich mir da auch nicht immer sicher, denn wir können alle nicht in den Quelltext der Betriebssysteme und Programme schauen und wenn wir es können, werden wir nur wenig davon verstehen. Aber bei Windows bin ich mir wie viele andere User ganz sicher, dass dies das unsicherste Betriebssystem ist was man haben kann.

Zudem ist das Betriebssystem für die Geheimdienste zum "Abgreifen" der Internetdaten nicht von entscheidener Bedeutung. Das geschieht unabhängig vom Betriebssystem.

Zum anderen betreibt die NSA ihrer vielen Server weltweit mit dem Linuskernel, daher bleibt auch bei einer Linuxdistri ein Rest von Unsicherheit.

XKeyscore: The NSA program that collects ‘nearly everything’ that you do on the internet | ExtremeTech

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poebelproll 12.09.2013, 02:55
23. Ja, ja, stopfen wir das, aber...

Zitat von sysop
Unbedingt aktualisieren: Microsoft dichtet sein Betriebssystem ab, Adobe den Flashplayer. Nutzer sollten die Aktualisierungen schnell installieren. Denn die Unternehmen stufen viele der beseitigten Schwachstellen als kritisch ein, Milliarden Computer sind betroffen.
...was ist mit der wichtigsten aller Lücken, nämlich der der Totalüberwachung?

Adobe ist US-Software und damit auskunftspflichtig gegenüber NSA, CIA und was da sonst noch in Sachen "Nationale Sicherheit" tätig ist.

Meine Gratulation vorab schon mal jenen, die gerade alternative Open Source Software zum Flash Player und Adobe Reader entwickeln, die nicht ausspionisierbar ist.

Zur Zeit schützen wir uns gegen definitiv gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SimonSagt 12.09.2013, 03:12
24.

Vom Eimer ohne Boden zum Sieb - ein Zehn-Jahre-Projekt. Wer sich mal mit Softwareentwicklung beschäftigt hat weiß das Sicherheitslücken keine Zauberei sondern schlampige Entwicklungen sind. Und ein Rechner ist kein unberechenbares Sieb, sondern eben äußerst berechenbar (wenn man sich drum kümmert). Wie solche Software so erfolgreich sein kann ist mir schleierhaft. Liegt glaube ich am Marketing. :-/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schleichender 12.09.2013, 05:52
25. Linux - Problem gelößt

Zitat von fraecael
Diesen reißerischen Artikel würde ich mir mal bei Linux und MacOS wünschen. Da sind doch deutlich unsicherer als Windows.
Bloß gut das es Linux gibt! Nutze seit 8 Jahren Linux und habe noch nie Probleme mit Viren, Spamware oder anderen Krams gehabt. Außerdem hat Linux nicht die lästige Angewohnheit mir Updates für jedes Programm kleckerweise darzureichen. Wen Linux aktualisiert, dann geschieht das für jegliches Programm das auf dem System installiert ist. Also alles auf dem neusten Stand mit einem Abwasch. Um es zusammen zufassen, Linux ist sicherer als Windows und Mac!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pescador 12.09.2013, 07:28
26.

Zitat von dietert1
Ja, so langsam werden die Russen und Chinesen wohl die Hintertürchen finden, die sich die NSA eingerichtet hat, höchste Zeit also, was zu ändern. Und den Medien bleibt nur, diese amerikanischen Firmen machtvoll zu unterstützen. Irre.
Nee, nee, das kann Adobe schon ganz alleine. Ich hatte mal Einblick (ganz legal) in den Quellcode von Flash - streckenweise will man sowas gar nicht sehen. Sah so aus, als käme "Geschwindigkeit optimieren" immer lange vor "Code aufräumen".

@SPON: Wie wäre es mal, Flash für die Videos zu ersetzen? Dann könnte ich das Plugin komplett deinstallieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ch.josten 12.09.2013, 08:07
27. Kein Bericht ohne NSA mehr?

So langsam geht es mir voll auf den Nerv das es keinen Bericht mehr ohne anschließende NSA Dumm-Komentare mehr gibt.
Wir wissen es nun. Alles was elektronisch Versand wird kann man mitlesen. Ende der Geschichte. Punkt.
Das weiß jeder Informatikstudent seit 20 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fred Clever 12.09.2013, 09:16
28. Just switch...

Wer aus dieser frustrierenden Endlos-Spirale heraus will, sollte einfach das Betriebssystem wechseln. Das bringt unter anderem auch deutlich mehr Freude bei der täglichen Nutzung mit sich. 20 Jahre Mac-Nutzung ohne irgendeinen Vorfall dieser Art sprechen eine deutliche Sprache. Keine Sicherheitslücken und sonstige Frustrationen, einfach mehr Spaß. Natürlich ist Linux ebenso eine wunderbare Alternative.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c00 12.09.2013, 09:16
29.

Zitat von umbhaki
Das ist mir unverständlich. Bei mir sind der Firefox und Opera am Start, und beide verwenden dieselbe Flashplayer-Version aus demselben Verzeichnis. Will sagen, ich habe nur Flashplayer an Bord, und der wurde nicht von diesem oder jenem Browser installiert, sondern von der systemeigenen Softwareverwaltung.
pardon, ich hatte mich ungenau ausgedrückt. Firefox und Opera verwenden dasselbe Plugin-System (geht auf den Netscape zurück). Der Installer für Firefox erfasst somit auch den Opera. Der Internet Explorer verwendet jedoch, ebenfalls historisch bedingt, ein andere Plugin-Technologie. Offenbar um den Installer kleiner zu machen (?) bietet Adobe deswegen verschiedene Varianten zum Download an, macht das aber nicht gerade transparent.

Eine Softwareaktualisierung wie auf Ihrem Betriebssystem gibt es unter Windows auch, allerdings klinkt sich Adobe da erst ab Windows 8 ein. Schuld an der Misere ist also ausnahmsweise Adobe, nicht Microsoft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4