Forum: Netzwelt
"Sie haben es manipuliert": Trump ist sauer über Google-Treffer zu Trump
DPA

Der US-Präsident beklagt sich: Fast alle Nachrichten, die er auf Google über sich selbst finde, seien negativ. Nun will Donald Trump prüfen, ob das illegal ist - und kündigt Konsequenzen an.

Seite 5 von 7
g.eliot 28.08.2018, 19:26
40.

Zitat von fred_m
Tatsächlich, gleich viermal unter den ersten zwanzig.
US Google, Bildersuche, Suchbefehl Orange Buffoon: 11 Treffer unter den ersten 20.

Beitrag melden
disklord 28.08.2018, 19:54
41. Fuzzing

Zitat von fottesfott
Trump ist so eine Art "white hat hacker", ein Test für das Gesamtsystem USA samt Verfassung, Legislative, Judikative und Exekutive. Wenn das Land DEN 4 Jahre ohne bleibende Schäden übersteht, dann kann den USA gar nichts etwas anhaben (warum hierzulande der Test mit Merkel so viel länger dauert ist eine andere Frage). Und wenn er Sanktionen gegen Google verhängt: so what?
Trump ist ein Fuzzing Tool, das ein Haufen Script Kiddies für sich entdeckt hat. Frau Merkel taugt in dieser Form nicht zum Testen, da sie sich zumindest schon einmal ans Protokoll hält. Da wird halt höchstens Mal etwas zurück geschickt, weil der Inhalt nicht stimmt.

Beitrag melden
hamburgwolfgang 28.08.2018, 20:37
42. Was hat Donald Trump eigentlich erwartet?

Bei all den Skandalen und politischen Verfehlungen, und seinem Rechtsbewustsein kann er doch nichts positives über sich finden.

Beitrag melden
ex_berliner 28.08.2018, 21:16
43. Opferrolle

Fuer einen Mann, der nach eigenen Angaben immer nur die besten Deals macht, die besten Leute beschaeftigt, die besten Ideen hat, und ueberhaupt fortwaehrend nur am Gewinnen ist, stellt Trump sich irgendwie allzu oft in die Opferecke. Wie kann man denn als ach so armes Opfer immer der Gewinner sein?

Beitrag melden
fixik 28.08.2018, 21:34
44.

@chania123
Nein! So funktioniert Google nicht. Es geht nicht nach der Häufigkeit. War noch nie der Fall. Wenn Sie nach Trump googeln, werden sowieso Google News Ergebnisse aufgezeigt. Und falls dort Häufigkeit der Aufrufe überhaupt eine Rolle spielt, dann eine sehr geringe, eher ist das aber anzunehmen, dass dies sogar gar keine Rolle spielt.
Was da Google genau macht, das weiß natürlich nur Google. Deren Algorithmus ist geheim. Es ist nur unwahrscheinlich, dass Häufigkeit der Aufrufe bei Google News eine Rolle spielt.

Beitrag melden
wiseguyno1 28.08.2018, 23:28
45. Ja genau ... Bah, watt fies

Zitat von DerAndereBarde
Schon übel, diese manipulierte Darstellung... Aber Google ist ja auch eher ein Loser-Laden, da muss einfach eine patriotische Alternative her, genau wie bei Harley-Davidson. Au weia!
Und deshalb auch für Sie und Ihr Idol:
Eine grosse Familien-Tüte Mitleid (Nur original mit der leckeren Extrazutat "Na, ist doch wahr!").

"Tyrannen ist es eigen, daß sie stets austeilen, aber nicht einstecken können.", wusste schon Cicero über Cäsar zu berichten. Und dieser nach ihm bennante Wahn wird uns derzeit vom "stabilsten Genie aller Zeiten" ja auch auf überzeugendste Art und Weise vorgeführt!

Beitrag melden
g.eliot 29.08.2018, 00:59
46.

Zitat von fixik
@chania123 Nein! So funktioniert Google nicht. Es geht nicht nach der Häufigkeit. War noch nie der Fall. Wenn Sie nach Trump googeln, werden sowieso Google News Ergebnisse aufgezeigt. Und falls dort Häufigkeit der Aufrufe überhaupt eine Rolle spielt, dann eine sehr geringe, eher ist das aber anzunehmen, dass dies sogar gar keine Rolle spielt. Was da Google genau macht, das weiß natürlich nur Google. Deren Algorithmus ist geheim. Es ist nur unwahrscheinlich, dass Häufigkeit der Aufrufe bei Google News eine Rolle spielt.
Habe bzgl. Ihrer Behauptung eben auf US Google geschaut: Beim Suchbefehl Trump gibt es 915.000.000 Treffer, also fast eine Milliarde, nicht auf Google News, sondern bei der regulären Suchfunktion.

US Google News ist ein separater Suchbereich. Sie haben Recht, dort werden keine Trefferzahlen angezeigt, denn auf Gogle News erscheinen im Intervall von nur einigen wenigen Tagen jeweils nur die aktuellen Medienmeldungen.

Trump hat sich ja auch nicht über die Trefferhäufigkeit beschwert, sondern darüber, dass die Treffer mehrheitlich einen negativen Inhalt hätten.

Hier gehen seine Beschwerden einmal mehr eindeutig zu weit. Er kann nicht erwarten, dass Google sich verhält wie Fox, wie seine private Suchmaschine. Um in der Sache zu ermitteln, will er nun seinen Wirtschaftsberater Kudlow einspannen. Ähnlich, wie ehemals wegen der drei Millionen Mehrstimen von Hillary Clinton, die angeblich illegal waren. Trump gründete dafür extra ein Ermittlungskomitee, das nichts Verdächtiges fand. Dies wird eine ähnliche Luftnummer sein.

Beitrag melden
hosenmatz15 29.08.2018, 04:57
47. Foxtrottel

Was wirklich interessant an der Sache ist, wie sehr sich ein Präsident von einem Sender manipulieren lässt. Was immer die erzählen glaubt er und kündigt über Twitter unmittelbar Massnahmen an. Diese Form von macht über einen Präsidenten der wie ein dressiertes Äffchen wirkt, ist wirklich beängstigend....

Beitrag melden
#9vegalta 29.08.2018, 06:55
48. Was einem dazu einfällt

ist der Begriff „Gleichschaltung“. Erst ein kleiner Anfang, aber es wird doch noch zum Trump-TV kommen in dem nichts negatives berichtet werden wird. Auf allen Kanälen und im Netz.

Beitrag melden
c.PAF 29.08.2018, 07:30
49.

Zitat von Supra Renin
Soll er doch eine Trump-good-news-Suchmaschine starten
So ein Schmarrn, eine Suchemaschine lohnt sich doch erst, wenn mindestens 10 Ergebnisse hinterlegt sind...

;-)

Beitrag melden
Seite 5 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!