Forum: Netzwelt
Skandal um Facebook-Daten: Trumps Wahlerfolg und das Facebook-Rätsel
AP

Hat das mutmaßliche Datenleck bei Facebook Donald Trump zum Sieg verholfen? Die Opposition in Washington fordert Aufklärung. Vor allem die Rolle von Jared Kushner und Steve Bannon ist unklar.

Seite 1 von 9
alfredo24 20.03.2018, 20:37
1. Ein nie endender Wahlkampf in den USA.

Jetzt reiten die Demokraten immer noch auf dem Wahlkampf herum. Die Demokraten wollen einfach die demokratische Wahl nicht anerkennen. Ich befürchte schon, es wird immer wieder versucht, Trump zu stürzen, bis die nächsten Wahlen für Trumps Amt ansteht. Trumps Opposition und deren Helfer haben offenbar kein anderes Problem.

Beitrag melden
at.engel 20.03.2018, 20:46
2.

"Hat das mutmaßliche Datenleck bei Facebook Donald Trump zum Sieg verholfen?
Die Frage beinhaltet - so gestellt - mehrere Aspekte, die nicht direkt zusammenhängen. Erstens geht es hier eher um "Missbrauch" von an sich legal erworbenen Daten. Das hat mit einem "Datenleck" erst einmal gar nichs zu tun. Die Frage ist vielmehr, inwieweit Facebook überhaupt in der Lage ist, zu kontrollieren, was mit seinen Daten geschieht. Und das stellt das komplette Geschäftsmodell infrage.
Und die andere Frage ist, wie Trump letztendlich gesiegt hat. Und das lässt sich nicht auf "social networks" oder die "Russen" reduzieren. Hier muss man schon auch die Fehler der Demokraten und auch ihrer Kandidatin bzw. überhaupt ihrer Wahl zu Kandidatin in Betracht ziehen. Die Leute, die Trump gewählt haben, hätten sicher nicht Clinton gewählt. Die Frage ist schon, warum bestimmte Wähler nicht zur Wahl gegangen sind. Und da muss man die Gründe schon bei den Demokraten suchen.

Beitrag melden
dr.faridi 20.03.2018, 20:51
3.

Beitragenanalysefirma Cambridge Analytica, die 50 Millionen Facebook-Profile ohne das Wissen der Nutzer ausgewertet haben soll, hat den Geschäftsführer Alexander Nix suspendiert. Wie das Unternehmen mitteilte, werde er mit sofortiger Wirkung während einer "vollumfänglichen, unabhängigen Ermittlung" von seinen Aufgaben entbunden.

Cambridge Analytica war am Dienstag weiter unter Druck geraten, nachdem herauskam, dass Nix vor versteckter Kamera mit Erpressungsversuchen von Wahlkandidaten geprahlt hatte. Nix hatte mehrfach mit einem Undercover-Reporter des britischen Senders Channel 4 getroffen, der sich als potenzieller Kunde aus Sri Lanka ausgab. Er hatte von heiklen Methoden berichtet, um belastendes Material konkurrierender Politiker zu beschaffen. Es ging um einen heimlich gefilmten Bestechungsversuch und darum, dass "ein paar Mädchen zum Haus des Kandidaten" geschickt werden könnten (Hier erfahren Sie mehr über die Arbeitsweisen von Cambridge Analytica).

Cambridge Analytica wurde bekannt als die Firma, deren Datenauswertung Donald Trump zum Sieg bei der US-Präsidentenwahl 2016 verholfen haben soll.

Der Vorstand distanzierte sich von Nix' Äußerungen und teilte mit, dass sie "nicht die Werte und Arbeitsweise des Unternehmen repräsentieren". Seine Suspendierung spiegele die Ernsthaftigkeit wider, mit der die Firma diese Zuwiderhandlung behandele.

Beitrag melden
libertarian2012 20.03.2018, 20:55
4.

Es bleibt wie immer abzuwarten, was da im Detail vorgefallen ist. Aber bis auf weiteres halte ich es fuer nicht legitim von einem "Datenleck" zu sprechen - insbesondere nicht auf Seiten von Facebook.

Und dann stellt sich die Frage, ob auch ein derart grosses Fass aufgemacht wuerde, wenn eine Beraterfirma diese (wahrscheinlich oeffentlich zugaenglichen Daten) fuer den Wahlkampf der Democrats benutzt haette - wovon man uebrigens ausgehen muss. Wer weiss, wie Wahlkampfberatungsfirmen arbeiten, weiss, dass die ihre Dienste jedem zur Verfuegung stellen, der dafuer bezahlt. Was immer es hier an Auswertungen ueber die Waehler gab, wird man mit Sicherheit in der ein oder anderen Form auch auf Hillary Clintons Server im Badezimmer finden.

Ansonsten freue ich mich, dass Politiker und Parteien sich zunehmend dafuer interessieren, was der Waehler so denkt. Frueher hat man die Leute in der Fussgaengerzone zugequatscht, heute guckt man eben auch im Netz, wie die Leute so ticken und welche Themen den Leuten wichtig sind.

Beitrag melden
sibbi78 20.03.2018, 20:59
5. Endlich verständlich:

Wie kann man nur erwarten, dass ein Mensch wie Donald Trump, der voll und ganz damit beschäftigt ist ständig neu aufkommende "fake news" allein aus dem Wahlkampf zu widerlegen, auch noch Zeit zum Regieren hat? Genau, da bleibt nichts mehr groß an Restzeit - die ist eh' schon fürs Telefonieren mit Freunden und fernsehgucken verplant. God bless America!

Beitrag melden
fidhelma 20.03.2018, 21:11
6. zu # 2

ist es nicht Trump, der bei jeder Veranstaltung darauf rumreitet, wie überwältigend er 2016 gewonnen hat? Das Geschrei der Republikaner möchte ich hören, hätte "crooked Hillary" gewonnen. Wie wäre es, wenn sich the Best President Ever und seine gut geölte Maschine im Weißen Haus um eine vernünftige Politik kümmern und sich nicht jetzt schon auf den Wahlkampf 2020 einschießen würden. Das ist doch pervers.

Beitrag melden
marco.motta 20.03.2018, 21:22
7. Nur Verschwörungstheorien...

Was soll der Unfug, dass die Wahl Trumps nur im weitesten Sinne mit Facebook zu tun hat.
Da glaube schon eher an das Drogenelend, das während der Obama/Clinton Herrschaft entstanden ist, denn es wurde diese ganze Administration abgestraft.

Beitrag melden
mickey66 20.03.2018, 21:25
8. manipulierter Wahlkampf

Aber natürlich reiten die demokratischen Kräfte in der USA auf dem manipulierten Wahlkampf herum!
Die Präsidentschaft der USA ist kein Witz, auch wenn der derzeitige Präsident einer ist.
Aber es wird mit jedem Schritt deutlicher, dass Trump und sein Team jedes illegale Mittel genutzt haben, um an die Macht zu kommen.
Es ist eine Schande für die Demokratie der USA.
Der Mann und seine Mittäter werden zur Rechenschaft gezogen werden, ihre Lügen werden aufgedeckt werden, ihre Manipulationen werden ans Licht kommen ...

Beitrag melden
Wunddermann 20.03.2018, 21:26
9. bekommen sie eigentlich ...

Zitat von alfredo24
Jetzt reiten die Demokraten immer noch auf dem Wahlkampf herum. Die Demokraten wollen einfach die demokratische Wahl nicht anerkennen. Ich befürchte schon, es wird immer wieder versucht, Trump zu stürzen, bis die nächsten Wahlen für Trumps Amt ansteht. Trumps Opposition und deren Helfer haben offenbar kein anderes Problem.
bekommen sie eigentlich Geld für solche Postings? Anders ist so ein Posting kaum zu erklären. Natürlich kann man ständig wirres Zeugs behaupten, aber eigentlich sollte man im Zeitalter der Aufklärung angekommen sein.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!