Forum: Netzwelt
Smartphone-Fotografie: Mit Stückwerk zu besseren Panoramabildern
Michael J. Hußmann

Smartphones haben die Panoramafotografie zum Kinderspiel gemacht. Doch die traditionelle Methode, überlappende Einzelbilder aufzunehmen und auf dem Computer zusammenfügen, hat noch immer ihre Vorteile.

Seite 1 von 2
spon-facebook-10000154386 03.11.2019, 10:22
1. Handyfotografie wird interessant

Gegenüber der Nikon D90 mit 12 Megapixeln haben aktuelle Handys Sensoren mit 64 oder 108 MP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barlog 03.11.2019, 11:43
2.

Diese Pixelzählerei überlasse ich gern Fotonerds und Herrn Kremp. Allerdings nutze auch ich meine Nikon DSLR nur noch selten, denn für Situationen, in denen man für einen Schnappschuss schnell reagieren muss, ist sie einfach untauglich. Für Panoramabilder würde ich dagegen gerade die DSLR mit Stativ nehmen. Wenn ich wüsste, wofür ich Panoramabilder bräuchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lockederboss31 03.11.2019, 11:46
3. mir ist kein handy mit 108 mp

bekannt. davon abgesehen kann ein handy eben nicht mit spiegelreflex, system oder bridgekameras mithalten. ganz gleich wieviele megapixel ein handy besitzt. trotdem muss man sagen das handyfotos, was Qualität angeht, wirklich tolle ergebnisse erzielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokey55 03.11.2019, 12:01
4. @barlog

Panorama braucht man dann wenn man was flacheres als 3:2 bei guter Auflösung braucht ... Landschaft?
BTW egal was ein Handy rechnet, die Bildqualität kann niemals so gut sein wie richtige Kamera mit größerem Sensor - Physik ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flexier 03.11.2019, 13:37
5. Habe noch kein Handy Panorama Image mit Qualität gesehen

Das sieht am 15" monitor vielleicht noch gut aus, auf einem 70+" 4K TV oder Beamer sieht es dagegen im detail in der Regel ziemlich lausig aus.

Ich benutze mein DSLR System fuer zwei Richtungen der Fotographie: Wild Life und hier speziell BIF (Bird In Flight) und Panorama. Im Bereich Panorama kann man natürlich eine sehr gutes Weitwinkel Objektiv benutzen, allerdings müsste man dann schon einen Full-Frame Body mit wenigsten 50 Megapixel Sensor haben. Wer eine deutlich hoehere Auflösung braucht und nicht das nötige Kleingeld fuer ein Profi-Body hat, der kann mit ueberlappenden Images mit Photoshop super Panorama Bilder erstellen. Wer braucht eine solche Auflösung? Wer high-quality Prints in der Größenordnung "Tapete" machen will. Z.B. Landschaften auf mehrere 1x1 Meter breite Glass oder Acryl platten drucken und die ungerahmten Teilstücke nebeneinander an die Wand hängen. Kann man natürlich kaufen, aber dann sind es nicht mein Bilder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herkurius 03.11.2019, 15:07
6. Freie Software

Hugin stitcht alles, seit einigen Jahren sogar automatisch und perfekt (früher musst man darauf achten, dass die Einzelbilder mit genau der gleichen Belichtung aufgenommen wurden, sonst gab's Helligkeitsunterschiede, und man musste übereinstimmende Punkte manuell angeben oder wenigstens kontrollieren, aber das Programm hat sehr dazugelernt). Winzige Fehler, die ohne Stativ nicht zu vermeiden sind, werden unsichtbar korrigiert und das Gesamtbild so vom Programm geschnitten, daß Höhenunterschiede zwischen den Teilbildern weggeschnitten werden. Gibt's kostenlos für Windows, Mac und Linux.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soundsowas 03.11.2019, 18:02
7. welche Vorteile bringt Hochformat?

daß die meisten Handy Fotografen das Hochformat bevorzugen kann ich mir nicht vorstellen, gehen doch dabei viele Bildinformationen verloren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krefey 03.11.2019, 22:17
8. Stitchen

Natürlich benutzen die meisten Fotografen beim Stitchen von Panoramas - und um nichts anderes geht es ja im Artikel - das Hochformat. Meine 24MP-Kamera hat eine Bildgröße von 4000x6000 pixeln, wenn ich ein breites PAnorama also im Hochformat aufnehme habe ich eine Bildhöhe von 6000 pixeln, nutze ich dagegen das Breitformat erhalte ich nur eine Bildhöhe von 4000 Pixeln.

Schauen Sie sich mal ein paar Youtube-Tutorials zum Thema Panoramafotografie mit Digitalkameras an (oder den Link unten), Sie werden nicht ein einziges Foto finden, bei dem die Kamera nicht hochkant stand - es sei den es ist ein vertikal gestitchtes Foto, bei dem man also hoch „baut“ statt breit.

Hier ein Beispiel: https://www.phototraces.com/lightroom-tutorials/shooting-and-stitching-panorama-in-lightroom/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1980133 04.11.2019, 16:31
9. Hoch oder Quer ...

Zitat von soundsowas
daß die meisten Handy Fotografen das Hochformat bevorzugen kann ich mir nicht vorstellen, gehen doch dabei viele Bildinformationen verloren
Für ein Foto mag, je nach Motiv, das Hochformat angezeigt sein. Nicht aber so bei Videos! Jedoch, hunderte im Hochformat aufgenommene Handy-Videos zeugen davon, dass den meisten Handyvideoschaffenden noch nicht aufgefallen ist, dass die meisten Monitore oder TV-Geräte eigentlich das Querformat vorgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2