Forum: Netzwelt
Smartphone vorm Gesicht: Was ist das für eine komische Geste beim Telefonieren?

CC BY 2.0 saschalobo.com Auf der Straße ist etwas anders geworden: Menschen halten sich ihr Smartphone nicht mehr ans Ohr, sondern vor die Nase. Warum machen die das?

Seite 11 von 21
uruetten2 07.09.2016, 17:13
100. Kann es einen ganz anderen Grund haben?

Wenn nicht über die Telefonfunktion, sondern z.B. über Skype oder whatsapp gesprochen wird, wird dann die Verbindung durch das automatische Abschalten des Display/Touchscreen in der "Ohrhaltung" gekappt? Dies würde die beschriebene Haltung als schiere Notwendigkeit entlarven.

Gruß
UR (63)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dark Agenda 07.09.2016, 17:13
101. Ob das so toll ist?

Ich halte das Telefon auch ans Ohr weil es nicht so laut ist, das alle mithören können. Außerdem verdecke ich mir nicht das Blickfeld, denn da könnte sich ja etwas nähern.
Stichwort: das mobile Internet. In Deutschland kann man das knicken. Mobile Tarife sind sehr teuer und Funkempfang ist schlecht verglichen mit dem Ausland.
Dabei versuchen die Konzerne nichts intensiver als uns mobilen Content näher zu bringen aber cloudbasiertes Musik und Video-Streaming ist mobil nicht richtig möglich es sei denn ich wohne in einem LTE-Netz, gehe nie raus und zahle 50 Euronen im Monat für den Zugang.
Die zweite Fessel des mobilen Internet sind natürlich die lausigen Akkus unserer Endgeräte oder auch deren Energiehunger.
Typische Internet-Blogger-Philosophie hier im Artikel. Als nächstes kommt ein Text raus wie reibungslos Pokemon Go läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neo91 07.09.2016, 17:20
102. Captain Kirk

Vielleicht wollen die Leute auch einfach nur aussehen wie Captain Kirk, wenn dieser den Kommunikator benutzt. Als nächstes sprechen die Leute dann wie 007 in ihre Smartwatches...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benko 07.09.2016, 17:26
103.

Zitat von delanno
...wenn ich es mir lange genug einrede, dann glaube ich das, was da geschrieben steht, sicher irgendwann. Bis dahin bleibt es für mich der Versuch, auch noch aus dem Unsinnigsten eine halbwegs plausible Ausrede zu generieren. Ich halte Menschen, die in der Öffentlichkeit so telefonieren, dass oft alle mithören müssen für sozial inkompetent. Da sind mir die "Alten" lieber, die steinzeitlich das Dingans Ohr halten, aber dann wenigstens ihren Mitmenschen nicht auf den Geist gehen.
Korrekt. Lobo steigert sich zuweilen in seine Thesen ganz schön rein. Kompletter Unsinn was er hier verzapft. Das beschriebene Verhalten ist in Großstädten bei jugendlichen Prolls und Assis (gerne auch mit Migrantenhintergrund) täglich zu beobachten, die sich noch nie durch Benimm ausgezeichnet haben. Besonders nervig auch in der U-Bahn, manchmal muss man die Burschen kurz antippen um ihre Aufmerksamkeit zu kriegen und ihnen mitzuteilen das sie so ziemlich jedem in dem Waggon auf den Sack gehen. Inzwischen auch bei den Proll-Weibern angekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisojost 07.09.2016, 17:31
104. Wie cool ist das denn

... dachte ich neulich bei McD! Da telefonierte eine Frau mit ihrem Smartphone direkt vorm Gesicht - allerdings hochkant. Ja, so muss man's machen als Frau : drauflos reden, nicht aufhören bis man fertig ist und den Ansprechpartner so lange "stummschalten", bis man bereit ist zuzuhören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 07.09.2016, 17:36
105. ...

Der Beitrag und das Forum sind grossartig zu lesen. Sehr amüsant. Mein Problem (Ü35) ist noch viel old-school-iger. Leute, die mit Headset telefonieren, das man nicht sieht, und die nach wie vor wie Irre wirken. Nach wie vor sehr irritierend im öffentlichen Raum. Dagegen ist das Smartphone so offensichtlich sichtbar, dass man erst gar kein gewöhnliches Verhalten erwartet ;).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalif1978 07.09.2016, 17:37
106. Die Pfeiffen Generation

Für mich ist dieses ganze Gehabe mit diesen Sprachmails, genau der selbe Mist, wie whatsapp und simsen.Ein kurzes bündiges Gespräch von einer minute, hat ungefähr das gleiche Ergebniss wie 10 mal simsen oder 5 mal Sprachmail. Wobei man bei dem Interagieren mit dem gewünschten Gesprächspartner wenigstens auch ein direktes Ergebniss ohne Missverständisse bekommt. Aber die Pfeiffen-Gerneration kapiert ein zielgerichtetes handeln überhaupt nicht und meint mit so einem Gedöns auch noch toll zu sein.Und diese lächerlichen Sprachmails( ich habe auch nie mit AB´s geredet) braucht man nur weil man bei der unterirdischen Schreibweise der heutigen "Rebellen"( Haha) nix oder alles verstehen kann, meistens jedoch nicht das gewollte. Und wer sich meint so mit seinem Phone zu benehmen sieht eher aus wie einer der die falschen und zu viel Drogen nimmt. Als kleiner Tip an jeden dieser Mundhöhrer, beim Autofahren kann dieses Verhalten sehr teuer werden. Denn es kostet sobald man beim fahren das , nennt es doch wie ihr wollt, in der Hand hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 07.09.2016, 17:38
107.

Zitat von spon_2999637
Inwiefern unterscheidet sich dies vom direkten Gespräch zweier Menschen in Ihrem Umfeld (mal vorausgesetzt, dass Smartphonelautsprecher nicht wirklich laut sind und dass es auch Menschen mit recht lautem "Organ" gibt...)?
es gab eine Zeit, da hat man auch direkte Gespräche in einer angemessenen Lautstärke geführt. man kann sich zu seinem Gespächspartner beugen, oder Blickkontakt halten. Natürlich hört man in der Bahn den Nachbarn trotzdem. Aber das Telefonat hört man (einseitig) noch zwei Reihen weiter, bei diesem Lautsprecherterror hört der ganze Wagen alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 07.09.2016, 17:48
108.

Zitat von uruetten2
Wenn nicht über die Telefonfunktion, sondern z.B. über Skype oder whatsapp gesprochen wird, wird dann die Verbindung durch das automatische Abschalten des Display/Touchscreen in der "Ohrhaltung" gekappt? Dies würde die beschriebene Haltung als schiere Notwendigkeit entlarven. Gruß UR (63)
und dafür muß die Umgebung büßen? Ich telefoniere mit Headset, durchaus viel. Aber wenn ich z.B. in der Bahn bin, halte ich Anrufe extrem kurz, einfach weil ich niemand meine Gedanken aufzwingen will, das Gehör lässt sich nicht abschalten. Und alles was sonst mit Geräusch zu tun hat, unterlasse ich konsequent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterbruells 07.09.2016, 17:49
109.

Zitat von zuvay.r
Für all jene die denken sie wüssten worum es geht und wären niemals so doof diese Geste selber zu machen: Die meisten Smartphones sind einfach blöd gebaut. das Mikrofon ist (statt nach oben) nach unten gerichtet, daher spricht man von unten in das Telefon um einen klaren Stimmklang zu erreichen. Probiert's aus.
Habe ich gerade getan. Bei der zweiten Haltung - Gerät flach vor dem Mund halten, hörte ich mich deutlich anders an, aber mein Kollege machte mich darauf aufmerksam, dass ich da auch lauter gesprochen habe. (Als er mir zuhörte wusste er noch nicht, worum es geht.)

Dann habe ich den Computer sprechen lassen und das Handy in drei verschiedenen Haltungen gehabt.

https://www.dropbox.com/s/dbjtl5gf5g6zq5p/17-32-11.m4a

Zwischen Variante 1 und 2 hören wir - Kollege und ich - keinen Unterschied. Variante 3 ist einfach nur leiser, weil das Telefon 30 cm Abstand vom Lautsprecher hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 21